28.10.2021 | Presseinfo Nr. 60

Land Bremen: Fast jeder zweite Arbeitslose ist länger als ein Jahr ohne Job

Die Arbeitslosigkeit im Land Bremen ist im Oktober noch einmal zurückgegangen. Es waren 36.894 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 2,1 Prozent weniger als im September und sogar 13,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 10,1 Prozent.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass viele junge Menschen im Oktober noch eine Ausbildung oder Beschäftigung aufnehmen oder ein Studium beginnen und sich deshalb aus der Arbeitslosigkeit abmelden. Aufgrund des späten Endes der Sommerferien wird sich dieser Effekt voraussichtlich noch im nächsten Monat zeigen.Mit 18.201 Menschen, die ein Jahr oder länger ohne Job sind, zählt im Land Bremen inzwischen fast jeder zweite Arbeitslose zu den Langzeitarbeitslosen. Shirin Khabiri-Bohr, stellvertretende Chefin der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit: „Das Risiko langzeitarbeitslos zu werden, war in der Pandemie spürbar angestiegen. Es war deutlich schwieriger einen Job zu finden, da viele Unternehmen aufgrund der Unsicherheit in der Krise kaum neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt haben.“ Mit dem Teilhabechancengesetz können Langzeitarbeitslose und Arbeitgeber von Förderung und Unterstützung profitieren. Khabiri-Bohr ergänzt: „Wir appellieren an die Personalverantwortlichen: Informieren Sie sich bei den Jobcentern über die Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Das Gesetz bietet neue Chancen!“

Die Unterbeschäftigung, die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen ausweist, die Arbeit suchen, aber beispielsweise an Qualifizierungen teilnehmen oder erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden, lag im Oktober bei 49.279 Personen. Das waren 9,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Arbeitsmarktreport