03.03.2021 | Presseinfo Nr. 13

Bundesagentur für Arbeit entwickelt Ideen für mehr Nachhaltigkeit

Der Kampf gegen den Klimawandel und für nachhaltiges Wirtschaften ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, an der auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) stetig arbeitet. Neben den Programmen für die ganze BA sammeln nun zwei Dienststellen Erfahrungen mit individuellen und zum Teil sehr ungewöhnlichen Ideen. Dazu gehören eine Stromfresser-Fahndung, eine Qualifi-zierung zum „Recycler" und Umweltbildung für Migrantinnen und Migranten.

Im Jobcenter Salzgitter und in der Agentur für Arbeit Hildesheim sprießen die Ideen zur Nachhaltigkeit wie junge Pflanzen im Frühling. „Da geht noch mehr", heißt das Motto, obwohl die Bundesagentur für Arbeit schon zentral zahlreiche Projekte verfolgt, wie Energiesparen in der riesigen IT-Landschaft, effektive Wärmedämmung beim Gebäudemanagement und Ressourcenschonung in der Material-Beschaffung. Die Beschäftigten in Salzgitter und Hildesheim suchen in ihrer direkten Arbeitsumgebung nach Optimierungsmöglichkeiten. So fahndet ein Messwerte-Team in Hildesheim nach stillen Stromfressern und animiert die Beschäftigten zum Radfahren. Jede Idee zählt, sei es der Wechsel zu Mehrweg-Kugelschreibern mit austauschbaren Minen bis zum Bio-Tag in der Kantine aus regionalen Produkten. Die Ar-beitsagentur bemüht sich gerade um ein E-Bike und E-Auto, das Jobcenter Salzgitter hat solche Wagen schon, inklusive Ladestationen. Dort wird zudem daran gear-beitet, dass künftig eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach eine autarke Energieversorgung ermöglicht. Auch die Kundinnen und Kunden bezieht das Jobcenter mit ein. Für Menschen mit geringen Qualifikationen wird eine Weiterbildung zum Recycler entwickelt, die gute berufliche Perspektiven ermöglicht. Und in einem Kurs für Migrantinnen und Migranten kommen auch Umweltschutz-Tipps auf den Plan.

Johannes Pfeiffer, Chef der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der BA, ist von dem Engagement begeistert: „Das Verantwortungsgefühl meiner Kolleginnen und Kollegen und die Vielfalt ihrer Ideen sind vorbildlich. Ich bin gespannt auf die Erfahrungen, die in Hildesheim und Salzgitter gesammelt werden und hoffe, dass auch viele andere Dienststellen davon profitieren."

Immer informiert bleiben – folgen Sie uns bei Twitter: @BA_NDS_Bremen.