28.10.2019 | Presseinfo Nr. 53

MINT-Entdeckertage – Jugendliche erkunden MINT-Berufe

Vom 25. bis 26. Oktober fanden die MINT-Entdeckertage in Saarbrücken statt
15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in den MINT-Berufen getestet
 

Jugendliche für MINT begeistern: Das ist das Ziel der MINT-Entdeckertage. Das Kürzel MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Es gibt über 200 MINT-Ausbildungsberufe, viele Jugendliche kennen nur einen Teil davon. Leider handelt es sich hierbei um Berufe, die klassische Männerdomänen sind. Der Frauenanteil an den MINT-Beschäftigten liegt im Saarland bei 13,2 Prozent und ist damit nach wie vor sehr unterdurchschnittlich ausgeprägt. Unter dem Motto „MINT ist mehr als nur eine Farbe“ hatten junge Frauen und Männer im Alter von 16 bis 18 Jahre die Chance, kreativ in die Welt der MINT-Berufe zu schnuppern.

Neben der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit wurden die MINT-Entdeckertage mit den Partnern des Zukunftsbündnisses Saar, so dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, der Arbeitskammer des Saarlandes und ME-Saar – Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes e.V. gestaltet und finanziert. Durch die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure und der Einbindung des Know-Hows der Wissenswerkstatt, konnte ein spannendes Programm auf die Beine gestellt werden: Das Angebot für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer reichte vom Erstellen von Platinen über die Herstellung von Propellerflugzeugen hin zur Programmierung und Steuerung von Roboter. Es wurde gefeilt, gesägt, gebogen und gebohrt. Der Erfahrungsaustausch mit den Auszubildenden rundete die Veranstaltung ab.      

„Die aktuelle und zukünftige Beschäftigung ist sehr stark geprägt von Entwicklungen in Wissenschaft, Technik und Digitalisierung. MINT-Berufe haben einen außerordentlich hohen Stellenwert. Die Sicherstellung des Fachkräftebedarfs ist deshalb von großer Bedeutung. Die MINT-Entdeckertage ermöglichen den jungen Frauen und Männern verschiedene wissenschaftliche und technische Berufe praktisch kennenzulernen und Berührungsängste abzubauen mit dem Ziel, Begeisterung für diese Ausbildungsberufe zu wecken“, so Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit.

Dazu ergänzte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Um die Fachkräftesituation im MINT Bereich zu verbessern, haben wir gemeinsam im Zukunftsbündnis Fachkräfte Saar ein Maßnahmenpaket erarbeitet. Eine davon - die MINT-Entdeckertage - wecken Interesse an MINT-Berufen, ermöglichen es, Talente zu entwickeln und beeinflussen die Berufswahlentscheidung. Zurecht: Denn MINT-Berufe sind vielfältig, spannend und bieten gute Verdienst-, Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten.“

„Die MINT Entdeckertage bieten eine sehr gute Möglichkeit, die spannenden Facetten dieser Berufsfelder kennenzulernen. Es gilt den Fachkräftemangel hier zu verringern und dafür braucht es genau solche Angebote. Wir müssen bei jungen Menschen Begeisterung für MINT Fächer erzeugen, nur dann steigen auch die Ausbildungs- und Studienzahlen. Natur- und Ingenieurwissenschaften bieten jungen Menschen und vor allem auch jungen Frauen enorme berufliche Perspektiven, eine große Vielfalt und auch sichere Arbeitsplätze. Wir freuen uns daher als Arbeitskammer Partner der Entdeckertage zu sein und für die MINT Fächer zu werben“, sagt Thomas Otto, Hauptgeschäftsführer der Arbeitskammer des Saarlandes.   

„Die MINT-Entdeckertage ermöglichen Jugendlichen, in die Welt der Naturwissenschaften, der Technik, der Informatik und Mathematik hineinzuschnuppern. Wichtig ist uns dabei, insbesondere auch Mädchen für technische Berufe zu begeistern. Diese Berufe sollten junge Frauen viel stärker in den Fokus nehmen. Sie bieten nicht nur ein spannendes Aufgabenfeld, sondern auch gute Verdienstchancen. Hier leisten die MINT-Entdeckertage einen guten Beitrag einen tieferen Einblick in die Berufewelt zu bekommen und erste Erfahrungen zu sammeln “, sagt Martin Schlechter, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes e.V.