25.11.2021 | Presseinfo Nr. 52

80 Aussteller bei der virtuellen Interregionalen Jobmesse der Großregion

  • 80 Aussteller offerierten ihre Stellen für Arbeit, Ausbildung, Praktikum und duales Studium digital
  • 3 000 Besucherinnen und Besucher kamen zur virtuellen Messe
     

Heute startete die virtuelle Interregionale Jobmesse der Großregion – die Messe für Ausbildung, Arbeit und Karriere. In der Zeit von 9.00 bis 15.00 Uhr traten 3 000 interessierte Arbeits- und Ausbildungssuchende mit Unternehmen in Kontakt. 80 Aussteller aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Frankreich und Luxemburg hatten mehr als
2 000 Stellen für Arbeit, Ausbildung, Praktikum und duales Studium im Angebot.

Neben dem virtuellen Austausch mit den Unternehmen konnten die Messebe-
sucherinnen und -besucher sich an zahlreichen virtuellen Ständen zur Arbeits- und Ausbildungssuche dies und jenseits der Grenze beraten lassen.

Wie bewerbe ich mich richtig für eine Ausbildung oder meinen Traumjob? Sieht eine Bewerbung in Luxemburg anders aus als in Deutschland? Welche Möglichkeiten bieten sich Grenzgängerinnen und Grenzgängern aus der Region Grand-Est auf dem saarländischen Arbeitsmarkt? Diese und andere Fragen blieben heute nicht unbeantwortet.

Zusätzlich konnten an den virtuellen Messeständen eine Vielzahl an Informationsmaterialien zu diesen Themen abgerufen werden. Auch Informationen zur grenzüberschreitenden Ausbildung sowie Ausbildungen und Beschäftigungsmöglichkeiten in MINT-Berufen gehörten zum Angebot. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur für Arbeit informierten über die Unterstützungsmöglichkeiten durch die Arbeitsagentur.

Messebesucher konnten via Video-Chat mit den Unternehmen und Beratungseinrichtungen in Kontakt treten. Diese Möglichkeit fand großen Zuspruch und wurde rege genutzt.

„Die Resonanz der heutigen Messe zeigt mir, dass sowohl auf Seiten der Aussteller als auch auf Seiten der Besucherinnen und Besucher ein großes Interesse an grenzüberschreitenden Beschäftigungsmöglichkeiten besteht. Die Messebesucher nutzten die Chancen der Großregion digital. Sie konnten Kontakt zu Betrieben aufnehmen und eine Vielzahl von Informationen sammeln“, so Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit.

Die Jobmesse ist eine Gemeinschaftsinitiative des Netzwerks EURES-T-Großregion, dem Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften, Landesregierungen und öffentliche Arbeitsverwaltungen aus den vier Grenzregionen angehören. 1994 wurde das regionale Netzwerk gegründet. Gefördert wird die Veranstaltung durch das EU-Programm für Beschäftigung und soziale Innovation „EaSI“.

Folgen Sie uns auf Twitter.