30.04.2020 | Presseinfo Nr. 28

Wir sind weiter für sie da - Gesundheitsschutz für die Menschen bleibt oberste Priorität

Seit dem 18. März haben die sächsischen Arbeitsagenturen und Jobcenter die persönlichen Kontakte mit Kundinnen und Kunden in den Dienststellen reduziert und Anliegen telefonisch oder online geklärt. Dieses Vorgehen hat sich bewährt und bleibt auch für die nächsten Wochen bestehen.

„Damit wir unser aller Gesundheit schützen und weiter im Dienst der Menschen arbeiten können, arbeiten wir anders als früher. Dafür nutzen wir die technischen Möglichkeiten. So können wir die schnelle Zahlung der Geldleistungen sowie die Vermittlung für systemrelevante Branchen und in Ausbildung sicherstellen“, sagte Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen.

  • Anliegen sollen weiter online und am Telefon geklärt werden

Dieses Vorgehen hat sich auch unter dem Aspekt des Gesundheitsschutzes bewährt. Um gut erreichbar zu sein, wurde Personal aus anderen Bereichen in den Service Centern und bei zusätzlichen regionalen Telefonhotlines eingesetzt.
Alle zusätzlich eingerichteten Hotlines rund um die Themen Ausbildung, Arbeit und Beruf sind über die Landingpage www.arbeitsagentur.de/sachsen abrufbar.

  • Persönliche Termine in den kommenden Wochen im Ausnahmefall möglich

In den kommenden Wochen werden die Arbeitsagenturen und Jobcenter im Einzelfall wieder terminierte Gespräche anbieten. Dafür werden in den Dienststellen einige Räumlichkeiten umgebaut und mit zusätzlichen Serviceschaltern, die die hygienischen Standards zum Gesundheitsschutz erfüllen, ausgestattet.

Die Kunden können aber zunächst weiter so gut wie alle Anliegen telefonisch oder online erledigen. Persönliche Gespräche werden in dringenden Fällen möglich sein, wenn es rechtlich zwingende Gründe dafür gibt. In diesen Ausnahmefällen vereinbaren die Jobcenter und Arbeitsagenturen mit den Kunden einen Termin.

Es gilt weiter: Alle Regelungen, die seit dem 18. März gelten, haben weiterhin Bestand. Eine Arbeitslosmeldung kann bis auf weiteres auch telefonisch erfolgen und wird gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt persönlich nachgeholt. Anträge auf Geldleistungen können online unter www.arbeitsagentur.de gestellt werden.

  • Auszahlung von Geldleistungen hat höchste Priorität

Die wichtigste Aufgabe der Arbeitsagenturen und Jobcenter BA bleibt die zuverlässige Zahlung von Geldleistungen, um Existenzen zu sichern. Dazu gehören neben dem Kurzarbeitergeld, dem Arbeitslosengeld und der Grundsicherung auch alle Leistungen der Familienkasse. Das Geld wird wie gewohnt auf die Konten der Kunden überwiesen.

Hintergrundinformationen:
  • Elektronische Angebote nutzen

Entwickelt, erprobt und bewährt haben sich die eService-Angebote. Damit können Frauen und Männer viele Themen rund um die Bereiche Soziale Sicherung, Jobsuche und Persönliche Daten direkt von zu Hause aus klären. Das spart Zeit, Geld, Wege und mittlerweile schützt es vor Risiken im Kontext Corona.

So kann beispielsweise über www.arbeitsagentur.de/eServices die Arbeitssuchendmeldung erfolgen, der Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt werden oder das Jobsuche-Profil von zu Hause aus organisiert werden. Auch direkte „Postfachnachrichten“ ermöglichen einen schnellen und direkten Draht zur Arbeitsagentur.