11.03.2021 | Presseinfo Nr. 12

Ausbildungssuche 2021/22: Wir unterstützen beim Orientieren, Finden und Durchziehen

Apps, Videochats, digitale Messen… In den kommenden Wochen und Monaten müssen Aktivitäten der Berufsberatungen der Jugendberufsagenturen in Sachsen und deren Partner auf dem Ausbildungsmarkt dort ansetzen, wo sie die Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen erreichen. Nächste Woche findet in Sachsen die Woche der Ausbildung mit regionalen Aktivitäten und Hotlines statt.

„Schülerinnen und Schüler brauchen unter den aktuellen Bedingungen Orientierung und Beratung, damit der Übergang von der Schule in den Beruf gelingt. Deshalb hat die BA noch mehr Online-Angebote auf den Weg gebracht, dass Jugendliche zu jeder Zeit und an jedem Ort ihre Stärken ausloten und Ausbildungsberufe näher kennenlernen können. Die Berufswahl gehört zu einer der wichtigsten Entscheidungen im Leben. Und sie wirft trotz Selbstinformationsmöglichkeiten für Jugendliche und Eltern viele Fragen auf. Fragen, für die unsere Jugendberufsagenturen da sind. Wir sind optimistisch, dass trotz der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie jeden Jugendlichen passende Angebote unterbreitet werden können“, sagte Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit.

Jugendberufsagentur – was steckt drin?

Unter dem Dach der Jugendberufsagenturen sind die Beraterinnen und Berater der Agentur für Arbeit mit dem Jobcenter und der Jugendhilfe aktiv und arbeiten mit der jeweiligen Schule und den regionalen Wirtschaftsvertretern (z. B. Industrie- und Handwerkskammer) eng zusammen, damit Jugendliche und Betriebe zusammenfinden. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der 13 Jugendberufsagenturen in Sachsen gehören zu den wichtigen Anlaufstellen für (un-)entschlossene junge Menschen, wenn es um die Berufsorientierung und -beratung sowie Ausbildungssuche geht. Sie kennen den regionalen Arbeitsmarkt, aktuelle Trends, Berufe und deren Zukunftschancen. Die Berufsberater helfen bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen, wissen um die freien Lehrstellen und schlagen Ausbildungsbetrieben geeignete Bewerberinnen und Bewerber vor. Und sie wissen, welche (finanzielle) Unterstützung es geben kann und beraten auch dazu. Auch bei individuellen Problemen – die während der Berufswahlphase auftreten können - helfen die Akteure der Jugendberufsagentur, einen gemeinsamen Plan zu erarbeiten. Und das alles auf Augenhöhe, ohne viel Papierkram, kostenlos und natürlich vertraulich.

Für Arbeitgeber sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gemeinsamen Arbeitgeberservices rund um die Themen Ausbildung, Vermittlung und Beratung zu Fördermöglichkeiten da.

Woche der Ausbildung: Vom 15.03. – 19.03.2021 ist richtig was los

In allen Regionen Sachsen finden in der Woche der Ausbildung durch die Berufsberatungen der Jugendberufsagenturen gezielte Aktivitäten statt. So können Jugendliche und deren Eltern vielerorts in speziell eingerichteten Hotlines direkt mit den Berufsberatern telefonisch in Kontakt treten. Zudem gibt es die Möglichkeit der Videoberatung. Auch findet in dieser Woche jeder Jugendliche Rat und Hilfe, wenn es um Bewerbungstraining oder den Bewerbungsunterlagen-Check geht. In einigen Regionen finden virtuelle Ausbildungsmessen statt. Welche regionalen Aktivitäten es genau gibt, kann über die Veranstaltungsdatenbank der BA oder über die Homepages der Jugendberufsagenturen eingesehen werden. Alle weiterführenden Links sind auf http://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-sachsen/jugendberufsagenturen-in-sachsen zu finden.

Den sächsischen Unternehmen steht die Ausbildungsstellenvermittlung des Arbeitgeber-Services zur Seite. Sie nehmen freie Ausbildungsplätze auf und unterstützen Betriebe bei der Suche nach dem passenden Azubi. Der Arbeitgeberservice ist über die Hotline 0800 4 5555 20 erreichbar.

Berufsorientierung und Ausbildungssuche digital – bringt weiter

Im letzten Jahr des Schulbesuchs wird die Frage "Wie geht es weiter?" immer dringender und eine wichtige Entscheidung steht an: Ausbildung oder Studium? Dafür hat die BA vielseitige digitale Angebote parat. Zum Beispiel Check-U – das Erkundungstool der Arbeitsagentur hilft jungen Menschen, ihren beruflichen Weg zu finden. Es ermittelt anhand psychologisch fundierter Testverfahren die individuellen Fähigkeiten und Interessen und gibt Vorschläge für mögliche Ausbildungsberufe und Studienfelder. Noch mehr Informationen über Ausbildungsberufe gibt es in der AzubiWelt-App – mit Bildern, Videos und Kurzinfos. Und wenn die Entscheidung gefallen ist, kann über die App gleich die passende Ausbildungsstelle gesucht und gefunden werden. Um gut vorbereitet in das sich anschließende Bewerbungsgespräch zu gehen, gibt es auf planet-beruf.de die App "Bewerbung: Fit fürs Vorstellungsgespräch" mit typischen Fragen, Checklisten und Videos. Neben diesen und noch mehr Online-Angeboten gibt es auf dem Youtube-Kanal der Bundesagentur für Arbeit neben zahlreichen Videos auch Live-Chats in der Woche der Ausbildung: immer 17 – 18 Uhr können sich interessierte Jugendliche am 15.03.21 zum Thema "Wie finde ich die richtige Ausbildung?", am 17.03.21 zum Thema Bewerbungsprozess und am 19.03.21 zum Thema Unterstützungsmöglichkeiten der BA einklinken.

Allerdings kann alle Selbstinformation ein Gespräch nicht ersetzen. Jugendliche und auch Eltern wenden sich bei Fragen und zur Unterstützung an die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Jugendberufsagenturen – telefonisch unter 0800 4 5555 00 oder über das Kontaktformular auf https://www.arbeitsagentur.de/bildung > Kontaktiere uns direkt.


Interview zur Erreichbarkeit der Berufsberatung der Jugendberufsagenturen in Sachsen

Sandra Schmidt, Berufsberaterin der Jugendberufsagentur Chemnitz beantwortet stellvertretend kurz und knapp die wichtigsten Fragen rund um die Berufsberatung unter aktuellen Bedingungen.

Sandra Schmidt - Berufsberaterin in der Jugendberufsagentur Chemnitz
Sandra Schmidt - Berufsberaterin in der Jugendberufsagentur Chemnitz

Kontaktbeschränkungen, Home-Schooling, eingeschränkter Schulbetrieb… macht den Kontakt zu den Schülern gerade schwer. Wie bleiben die Berufsberater der Jugendberufsagentur dran?

Um junge Menschen auch in Zeiten der Pandemie in allen Fragen rund um die Ausbildungs- bzw. Studienplatzssuche bestmöglich unterstützen zu können, sind wir telefonisch von 08:00 bis 18:00 Uhr über 0800 4 5555 00 oder zeitunabhängig über das Kontaktformular erreichbar.

Über den Kontakt mit den Lehrern informieren wir Schülerinnen und Schüler zu Themen der Berufswahl. Zudem halten wir Kontakt zu den Ausbildungsbetrieben in den Regionen.

Wann werdet ihr wieder an den Schulen sein?

Das hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Sobald wir wieder vor Ort sein dürfen, werden wir das individuell in den Schulen bekannt geben.

Aktuell finden keine persönlichen Beratungsgespräche statt. Ihr habt mit der Videokommunikation einen neuen Zugangskanal eröffnet – face to face, aber sicher…

Genau, seit Herbst 2020 gibt es die Möglichkeit, Gespräche per Video zu führen. Das ist super, da die Jugendlichen dazu nur einen Laptop, Tablet oder Smartphone mit einer Kamera und Internetverbindung sowie einen aktuellen Browser benötigen. Man muss sich kein extra Programm oder eine App downloaden.

Ein großer Vorteil der Videoberatung ist, dass man sich sieht und dadurch besser aufeinander eingehen und reagieren kann, als dies in einem reinen Telefonat möglich wäre. Das Gespräch kann ortsunabhängig und auch im Beisein der Eltern stattfinden.

Sandra Schmidt in der Videoberatung.
Sandra Schmidt in der Videoberatung.

Wie bekommen die Jugendlichen einen Termin für eine Videoberatung?

Bei jedem Wunsch nach einer Beratung erfragen wir, ob diese per Video oder Telefon erfolgen soll. Wenn eine Videoberatung gewünscht wird, muss nur noch ein passender Termin vereinbart werden und der Jugendliche erhält per E-Mail einen Link für die Videoberatung. Dieser Link muss zum Termin angeklickt werden und das Gespräch kann starten.

Warum sollten die Jugendlichen euch ins Boot holen, wenn es um ihre Zukunft geht?

Dazu fallen mir ganz viele Gründe ein. Ein Hauptgrund, gerade in der aktuellen Zeit ist: Wir sind für die Jugendlichen da und hören zu. Wir beraten und entwickeln gemeinsam Perspektiven und Wege, geben Tipps und Ratschläge, machen Mut und Hoffnung und tun unsererseits alles, damit spätestens im Herbst 2021 jeder seinen Ausbildungslatz findet.

Im Einzelnen können wir die Wege nach der Schule aufzeigen, einen Überblick über die freien Ausbildungsplätze geben und zu den Studiermöglichkeiten beraten. Außerdem geben wir Auskunft zu den Bewerbungsfristen, zu Überbrückungsmöglichkeiten und wir wissen, welche finanzielle Unterstützung es geben kann und beraten auch dazu. Wir helfen bei der Erstellung und Kontrolle der Bewerbungsunterlagen und erarbeiten individuell für die (Berufswahl-)Probleme einen gemeinsamen Plan und haben bei Bedarf dazu auch andere Partner zur Unterstützung.

Und das alles auf Augenhöhe, ohne viel Papierkram, kostenlos und natürlich immer vertraulich.

#Zukunftklarmachen - Wir helfen jungen Menschen auf dem Weg ins Berufsleben.
#Zukunftklarmachen - Wir helfen jungen Menschen auf dem Weg ins Berufsleben.

Welche Möglichkeiten gibt es noch für die Jugendlichen, sich zu informieren?

Es gibt neben den Online-Angeboten der Berufsberatung auch viele regionale, virtuelle Aktivitäten wie z.B. „virtuelle Ausbildungsmessen“ oder „virtuelle Betriebsrundgänge“. Firmen und Schulen sowie die Unis führen ihren „Tag der offenen Tür“ online durch. Auf unserer Veranstaltungsdatenbank finden Jugendliche alle Veranstaltungen der Regionen. Auch lohnt sich ein Blick auf die regionalen Internetseiten der Jugendberufsagenturen oder die Nachfrage dazu bei uns Berufsberatern. Auf dem Youtube-Kanal der Bundesagentur für Arbeit gibt es neben zahlreichen Videos auch Chats zum Thema Ausbildung.

Allerdings kann alle Selbstinformation ein Gespräch nicht ersetzen. Daher kann ich es nur immer wieder sagen – jeder Jugendliche soll sich melden, wenn er oder sie Unterstützung benötigt. Und auch Eltern, die Fragen haben, können sich gern an uns wenden.

Ansprechpartner

Leiter Presse und Marketing
Frank Vollgold
Regionaldirektion Sachsen
Glockenstraße 1
09130 Chemnitz


>> Berufsberatung der Jugendberufsagenturen – die wichtigsten Klicks für Jugendliche auf einem Blick: