23.04.2021 | Presseinfo Nr. 26

Sachsen-Anhalt: Auf dem Ausbildungsmarkt zeigen sich Strukturwandel und Corona-Krise

Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen bleibt stabil +++ Zahl der Bewerber geht insgesamt zurück +++ Markus Behrens: „Ausbildung ist nachhaltige Investition in die Zukunft. Auch Unternehmen, die von Kurzarbeit betroffen sind, sollen unbedingt ausbilden“ +++ BA baut digitale Beratungsangebote aus

Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt setzen trotz der schwierigen Pandemielage weiter auf Ausbildung. Das zeigen die vorläufigen Ausbildungsmarktdaten der BA-Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen für das Ausbildungsjahr 2020/2021.1 So wurden den Arbeitsagenturen im Land von Oktober 2020 bis März 2021 9.751 Ausbildungsstellen für den Ausbildungsbeginn im Spätsommer gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 85 Stellen mehr, was einem Plus von 0,9 Prozent entspricht. Im Vergleich zum „Vor-Pandemie“ Jahr 2019 beobachten die Arbeitsagenturen allerdings einen Rückgang bei den Stellenmeldungen. Im März 2019 lag die Zahl der bei den Arbeitsagenturen gemeldeten Ausbildungsstellen bei 10.314.

Stellenveränderungen variieren nach Branchen
Prozentual weniger Stellenmeldung im Vergleich zum März 2020 gab es etwa in den Wirtschaftszweigen „Kohlebergbau“, der Energieversorgung, den Finanzdienstleistungen, den Sport- und Unterhaltungsdienstleistungen und dem Gastgewerbe. Stellenzuwächse sind etwa in der Informationstechnologie, in Unternehmensverwaltungen, der öffentlichen-Verwaltung und im Bereich Erziehung- und Unterricht zu verzeichnen. Absolut gesehen gab es die höchsten Stellenrückgänge im verarbeitenden Gewerbe. Die höchsten Stellenzuwächse gab es absolut gesehen im Bereich Unternehmensverwaltung. Im März waren noch 6.720 Ausbildungsstellen frei, 198 weniger als vor einem Jahr. Die meisten freien Stellen gibt es zurzeit im verarbeitenden Gewerbe und im Handel (siehe auch Tabellen und Grafiken auf Seite 3).

Auswirkungen des Strukturwandels, der Digitalisierung und die Folgen der Pandemie werden auf dem Ausbildungsmarkt sichtbar
„Wir ziehen erst im Herbst eine abschließende Bilanz. Fakt ist aber, dass sich deutlicher denn je auf dem Ausbildungsmarkt in Sachsen-Anhalt die aktuellen Megatrends zeigen: Der Strukturwandel, der mit fortschreitender Digitalisierung und Automatisierung etwa im Banken und Finanzbereich und einem Bedeutungsverlust des Bereichs Bergbau einhergeht. Dazu kommen jetzt noch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die besonders das Gastgewerbe und den Sport- und Touristikbereich betreffen. Grundsätzlich setzen die Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt trotz der unsicheren Lage aber weiterhin auf die Ausbildung junger Menschen. Das ist angesichts des oftmals hohen Altersdurchschnitts in Unternehmen der richtige Weg und eine nachhaltige Investition in die Zukunft, weil der demografische Wandel mit seinen Folgeerscheinungen die größte Herausforderung auf dem Arbeitsmarkt bleiben wird“, sagte Markus Behrens, Geschäftsführer der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen.

Auch Unternehmen in Kurzarbeit sollen unbedingt ausbilden und Auszubildende übernehmen Deshalb sollten auch Unternehmen, die aktuell von Kurzarbeit betroffen sind, weiterhin unbedingt Ausbildungsverträge abschließen und Auszubildende übernehmen, erklärte Markus Behrens. „Dafür bedarf es keiner Zustimmung durch die Bundesagentur für Arbeit“, so Behrens weiter. Mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ könnten Unternehmen darüber hinaus unter bestimmten Voraussetzungen für beginnende Ausbildungen finanziell unterstützt werden.

Deutlicher Rückgang bei den Bewerberzahlen
Während sich die Kräftenachfrage durch Unternehmen stabil zeigt, verzeichnen die Arbeitsagenturen aber deutliche Rückgänge bei den Bewerberzahlen: Seit Oktober 2020 meldeten sich in Sachsen-Anhalt 6.678 junge Menschen bei den Arbeitsagenturen zur Vermittlung in eine Ausbildungsstelle an. Das sind 653 weniger als vor einem Jahr. „Schülerinnen und Schüler sind wegen der coronabedingten Kontaktbeschränkungen und Unterrichtsausfälle weniger häufig mit den Berufsberatern der Arbeitsagenturen in Kontakt gekommen und haben sich dadurch auch weniger häufig zur Vermittlung angemeldet. Aus diesem Grund bauen wir unsere digitalen Angebote, wie etwa individuelle Beratungstermine per Video oder Telefon, Live-Sessions bei Youtube und virtuelle Ausbildungsmessen immer weiter aus“, erklärte Markus Behrens. Er rief Eltern und Schüler auf, die Beratungsangebote der Bundesagentur für Arbeit weiter zu nutzen. Die Chancen auf eine gute Ausbildung in Sachsen-Anhalt blieben trotz Pandemie gut. Derzeit stünden rein rechnerisch jedem noch unversorgtem Bewerber 1,53 Ausbildungsstellen zur Auswahl.

Ausgewählte Fragen und Antworten zum Ausbildungsmarkt:

Wo kann ich mich als Jugendlicher im Internet zum Thema „Ausbildung“ informieren oder einen Video-Beratungstermin vereinbaren?
Alle Infos zum Thema „Ausbildung“ und den direkten Weg zur Berufsberatung per Video oder Telefon bündelt die Bundesagentur für Arbeit jetzt auf der Seite: www.arbeitsagentur.de/ausbildungklarmachen

Darf ich als Unternehmer während der Kurzarbeit Ausbildungsverträge abschließen? Ausbildungsverträge können und sollen gern immer geschlossen werden! Dafür bedarf es keiner Meldung des kurzarbeitenden Betriebes oder einer Zustimmung durch die Agenturen für Arbeit.

Kann ich als Unternehmen Azubis auch bei Kurzarbeit im Anschluss übernehmen?
Die Übernahme ehemaliger Auszubildender in ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis gehört zu den zwingenden Gründen für einen Personalaufbau trotz des Bezugs von Kurzarbeitergeld und kann ohne gesonderte Begründung vorgenommen werden. Unternehmen geben bei der monatlichen Abrechnung von Kurzarbeit ergänzend eine kurze Erklärung ab, dass sich die Gesamtzahl der Beschäftigten erhöht hat, weil Auszubildende übernommen wurden. Sofern die Abrechnungsunterlagen online übermittelt werden, kann dazu beispielsweise ein separates Dokument als „Sonstiges“ beigefügt werden. Das Gleiche gilt auch für Studienabgängerinnen und -abgänger. Wenn Auszubildende nach ihrer Ausbildung in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis übernommen werden, kann auch für sie Kurzarbeitergeld beantragt werden.