Pflegenotstand in Sachsen-Anhalt: Neue Hotline für Freiwillige geschaltet

Sie sind gefragt! Jetzt Pflegenotstand abwenden und in Pflegeheimen unterstützen

Der Pflegenotstand in Sachsen-Anhalt spitzt sich durch die Corona-Krise weiter zu. In vielen Pflegeheimen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung herrscht akuter Personalmangel. Dort wird jede Hand gebraucht. Deshalb haben das Land Sachsen-Anhalt und die BA-Regionaldirektion unter der Nummer 0345 1332 444 eine Telefonhotline geschaltet. Dort können sich Menschen melden, die Zeit, Gelegenheit und Interesse haben, in Pflegeheimen mit anzupacken und zu helfen. Sie werden dann von Mitarbeitern der BA an Pflegeeinrichtungen in ihrer Nähe vermittelt, in denen Arbeitskräftebedarfe bestehen. Bei den Jobangeboten handelt es sich um reguläre und vergütete Tätigkeiten. Die Vertragsvereinbarungen machen die Interessenten dann mit den Einrichtungen in eigener Verantwortung aus. Jeder kann sich melden. Gesucht werden nämlich nicht nur ausgebildete Pflegefachkräfte, Pflegehelfer*Innen oder Studierende der Medizin und der Pflegewissenschaften sondern auch Menschen mit anderem beruflichem Hintergrund. Diese können zum Beispiel das vorhandene Fachpersonal bei der Durchführung von Antigen-Tests und der Organisation von Corona-Schutzimpfungen unterstützen und entlasten.

Die von den Agenturen für Arbeit in Sachsen-Anhalt betriebene Hotline ist ab dem 21. Dezember zunächst bis zum 31. Januar unter der Rufnummer 0345 1332 444 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8-12 Uhr besetzt und wird auch an den Werktagen zwischen Weihnachten und Silvester geschaltet sein.