08.08.2022 | Presseinfo Nr. 39

Thüringen: Bruttomonatsentgelte im Jahr 2021 gestiegen

Entgelte in der Gastronomie steigen im Vergleich zum Vorjahr am Stärksten – Frauen verdienen weniger als Männer – In Jena wird im Schnitt besser bezahlt als im Saale-Orla-Kreis- Ärzte und Lehrer liegen bei Bezahlung vor Friseuren und Kosmetikern

Die Bruttomonatsentgelte1 von sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten in Thüringen sind im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 108 Euro gestiegen. Das zeigt die neue BA-Entgeltstatistik. Im Dezember 2021 lag der Median2 bei 2.807 Euro, im Vorjahr verdienten Vollzeitbeschäftigte in Thüringen noch 2.699 Euro brutto im Monat. Der Zuwachs zwischen Dezember 2020 und Dezember 2021 betrug etwa 4 Prozent und lag damit über dem Anstieg von 2019 auf 2020 (Medianentgelt 2019: 2.659 Euro).

Verdienste in Thüringen weiterhin unter dem Bundesdurchschnitt
Der Bruttomonatsverdienst in Thüringen liegt weiterhin unter dem Bundesdurchschnitt. So lag der Medianlohn im Dezember 2021 bundesweit bei 3.516 Euro. Allerdings ist der Zuwachs zwischen 2020 und 2021 in Thüringen in Höhe von 108 Euro höher als im Bundesdurchschnitt. Hier lag der Anstieg des Medianlohns nur bei 89 Euro.

So haben sich zum Beispiel die Bruttoentgelte von Beschäftigten im Gastgewerbe erhöht. Im Dezember 2020 lag das Medianenggelt in der Branche bei 1.763 Euro, ein Jahr später bei 1.866 Euro. Das entspricht einem Anstieg von 6 Prozent. Im Handel/Instandhaltung/Reparatur v. Kfz, dem Bau und in der Branche Information/Kommunikation lag der Anstieg von 2020 auf 2021 jeweils bei 4 Prozent, im verarbeitenden Gewerbe bei 3 Prozent.

Statistisch verdienen Frauen in Thüringen weniger als Männer
Betrachtet man die Bruttomonatsentgelte nach Geschlechtern, so fällt auf, dass Frauen in Thüringen im Schnitt weniger Entgelte erzielen als Männer. So lag der Medianlohn von Frauen im Dezember 2021 bei 2.734 Euro, während Männer einen Medianlohn von 2.836 Euro brutto im Monat erzielten. Der Anstieg bei den Bruttomonatsentgelten zwischen Dezember 2020 und Dezember 2021 war bei Frauen und Männern mit jeweils 4 Prozent gleich.

In Jena wird am meisten verdient
Auch regional geht die Schere bei den Entgelten auseinander. So wird in Thüringen in den Städten mehr verdient als auf dem Land. Der Median des Bruttomonatsentgelt ist in Jena mit 3.547 Euro am höchsten. Auf Platz zwei liegt Weimar mit 3.219 Euro und auf Rang drei Erfurt mit 3.024 Euro. Die niedrigsten Entgelte werden im Saale-Orla-Kreis gezahlt. Dort liegt der Median des Bruttomonatsentgelts bei 2.557 Euro.

Berufe: Bruttomonatsentgelte bei Ärzten am höchsten und bei Frisören und Kosmetikern am niedrigsten
Nach der BA-Entgeltstatistik haben Zahn- und Humanmediziner in Thüringen den höchsten Bruttomedianlohn. Er lag im Dezember 2021 bei 6.643 Euro. Auf Platz zwei: Lehrerende an Hochschulen mit 4.804 Euro. Die niedrigsten Bruttoentgelte wurden in Berufen in Berufen der Körperpflege (etwa Friseure und Kosmetikerinnen) mit 1.579 Euro und der Gastronomie mit 1.811 Euro gezahlt.

Zusammenfassend erklärt Markus Behrens, Vorsitzender der Geschäftsführung der BA Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen Halle:
„Eine Fachkraft in einem Unternehmen zu halten, hängt auch von einer guten Bezahlung ab. Nach einem nur geringen Anstieg im Jahr 2020 liegt das Plus der Löhne und Gehälter nun wieder im üblichen Rahmen der Vorjahre. Thüringen hat bundesweit den dritthöchsten Anteil an verarbeitendem Gewerbe, besonders im Bereich Metall- und Elektro. In dieser Branche sind vorwiegend Männer beschäftigt.“

Weiter sagt Behrens:
„In den Städten konzentrieren sich große Arbeitgeber des Öffentlichen Dienstes, Universitäten, Hochschulen, Schulen und auch größere Betriebe, in denen oft bessere Gehälter gezahlt werden. Fakt ist aber auch: Eine Berufsausbildung oder ein Studium machen sich definitiv bezahlt, insbesondere auf lange Sicht. Auf der einen Seite ist das Risiko arbeitslos zu werden mit Studium oder Ausbildung deutlich geringer als bei Menschen ohne Abschluss. Auf der anderen Seite kommen Ausbildungs- und Hochschulabsolventen auf deutlich höhere Einkommen.“

Der Median des Bruttomonatsentgelts von Menschen ohne Berufsabschluss in Thüringen lag im Dezember 2021 bei 2.080 Euro, bei Menschen mit anerkanntem Berufsabschluss Ausbildung bei 2.718 Euro und bei Akademikern sogar bei 4.413Euro.

1 Bruttomonatsentgelt: Es handelt sich um das Arbeitsentgelt vor Abzug von Steuern (Lohnsteuer, Solidaritätsbeitrag, ggf. Kirchensteuer) und Sozialversicherungsbeiträgen (i. d. R. Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-, Pflegeversicherung). Dazu gehören auch

  • Urlaubs- und Weihnachtsgelder, Tantiemen, Gratifikationen,
  • Mehrarbeits-/Überstundenvergütungen und Mehrarbeitszuschläge,
  • Familienzuschläge,
  • Gefahrenzuschläge und Schmutzzulagen sowie
  • Provisionen und Abfindungen.

2 Median: Die Entgelt-Statistik betrachtet üblicherweise den Median. Er teilt die Entgelte in zwei Hälften: Eine Hälfte der Beschäftigten erzielt ein Entgelt unter dem Medianwert, das Entgelt der anderen Hälfte liegt über dem Median.