05.03.2019 | Presseinfo Nr. 20

Ausbildung klarmachen und Zukunft sichern!

Aktionen und Impulse in der Woche der Ausbildung

Kreis Recklinghausen. Vom 11. bis 15. März ruft die Arbeitsagentur gemeinsam mit ihren Partnern inzwischen zum sechsten Mal in Folge zur „Woche der Ausbildung“ auf. Unter dem Motto „Ausbildung klarmachen!“ sollen Arbeitgebern und jungen Menschen Stellenwert und Chancen der dualen Berufsausbildung vor Augen geführt werden.

„Der Countdown bis zum letzten Schultag hat zwar längst begonnen, doch viele Jugendliche sind noch unentschlossen, was ihre berufliche Zukunft betrifft. Aber es ist noch nicht zu spät, denn wir befinden uns mitten in der heißen Phase und wer eine Ausbildung im Sommer beginnen möchte, sollte jetzt unbedingt aktiv werden“, rät Anke Traber, Leiterin der Recklinghäuser Arbeitsagentur, jungen Menschen auf Lehrstellensuche. Mit der „Woche der Ausbildung“ vom 11. bis 15. März macht die Arbeitsagentur auch in diesem Jahr wieder Imagewerbung für die duale Berufsausbildung: „In anderen Ländern beneidet man uns um unser hochwertiges Ausbildungssystem, hierzulande verkommt die duale Berufsausbildung manchmal jedoch leider zum Stiefkind hinter Hochschule und Studium. Mit unserer Aktionswoche wollen wir zeigen, dass eine Ausbildung eine glänzende Basis für eine Berufskarriere ist und sich nicht zu verstecken braucht.“

Für Unternehmen sei die Ausbildung eigener Fachkräfte laut Anke Traber eine unverzichtbare Investition in die Zukunft: „Wer eigene Fachkräfte ausbildet, sichert sich das vorhandene Wissen und den großen Erfahrungsschatz seiner altgedienten Mitarbeiter, bleibt wettbewerbsfähig und bindet gutes Personal langfristig an den Betrieb.“

Die Aktionswoche startet am Montag, den 11. März, mit einer Telefonhotline zum Thema MINT. Von 10 bis 13 Uhr und von 17 bis 20 Uhr berät und informiert Ariane Hohengarten, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, unter der Rufnummer 02361/401352 interessierte Schüler und Eltern über Zukunftsberufe in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Am Freitag, den 15. März, findet ein Speed-Dating der besonderen Art statt: Ein namhafter Arbeitgeber aus dem Kreis Recklinghausen wird eine vorausgewählte Gruppe interessierter Bewerber während einer Fahrt mit dem Lift in der Arbeitsagentur kennenlernen. Wenn sich die Türen schließen, haben die Jugendlichen nacheinander die Gelegenheit, in den rund 60 Sekunden auf dem Weg in die 7. Etage das Interesse des Personalverantwortlichen zu wecken. Außerdem können sie herausfinden, ob ihnen die räumliche Umgebung gefällt, denn bei dem Arbeitgeber handelt es sich um einen Fahrstuhlbauer, der einen jungen Menschen zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ausbilden möchte. Nach einer kurzen Gesprächssequenz in der Wartelounge der 7. Etage geht es dann gemeinsam wieder nach unten. Im besten Fall winkt danach die Einladung zu einem erweiterten Vorstellungsgespräch in den Räumen des Unternehmens.

Erneut geht es während der gesamten Woche der Ausbildung auch um die konkrete Ansprache der Betriebe. Die Geschäftsführung sowie zahlreiche Vermittlungs- und Beratungsfachkräfte gehen in Unternehmen, um sich ein Bild zu machen und alle wichtigen Fragen rund um das Thema Ausbildung zu erörtern, und – wo möglich – auch zusätzliche Ausbildungsstellen zu gewinnen. Sie werden zudem passende Bewerberprofile vorschlagen.

Jugendliche, die eine Lehrstelle suchen, können sich immer bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Recklinghausen informieren. Termine für eine ausführliche Beratung können unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00 vereinbart werden. Unternehmen, die eine freie Ausbildungsstelle melden möchten, können dies unter 0800 4 5555 20.