30.04.2019 | Presseinfo Nr. 34

Neues Familienbüro soll Angebote für Familien unter einem Dach bündeln

Netzwerkakteure unterzeichnen Absichtserklärung und geben Startschuss für innovatives Projekt
 

Recklinghausen. Im Rahmen einer kooperativen Zusammenarbeit wurde im Rathaus am Dienstag, den 30. April, eine gemeinsam gefasste Absichtserklärung von den Akteuren des „Netzwerk Familienleistungen Recklinghausen“ (kurz NFR) unterzeichnet.

„Für junge Eltern wird es zunehmend zur Herausforderung, Leistungen und Unterstützung zu beantragen, denn das Angebot ist umfangreich und nicht immer ist auf den ersten Blick ersichtlich, welche Institution verantwortlich ist. Dies führt nicht selten dazu, dass Leistungen ungenutzt bleiben und verfügbare Hilfsangebote nicht angenommen werden“, erläutert Lutz-M. Cebulla, Leiter der Familienkasse Nordrhein-Westfalen Nord, die Ausgangslage. „Mit unserem gemeinsamen neuen Service für Familien will das NFR neue Wege gehen und für mehr Transparenz bei Eltern über die Vielzahl an Angeboten und Leistungen sorgen“, so Cebulla.

Der Gedanke, in Netzwerken zu arbeiten und im Sinne der betroffenen Personen Leistungen unter einem Dach zusammenzufügen, ist nicht neu. Anke Traber, Leiterin der Recklinghäuser Arbeitsagentur: „Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dieser Arbeitsweise gemacht, als es zum Beispiel um die Beratung von geflüchteten Menschen ging. Wo mehrere Akteure beteiligt sind, ist es sinnvoll, räumliche Nähe zu schaffen, um unnötige Wege und Wartezeiten zu minimieren.“

Ein stetiger Informationsaustausch aller Beteiligten steht künftig im Fokus, um Familien einen einfachen und schnellen Zugang zu den Leistungspaketen zu ermöglichen. Daneben sollen die Bekanntheit möglicher geldlicher Leistungen erhöht sowie einzelfallbezogene und fachübergreifende Beratungen angeboten werden. Das Netzwerk kann dadurch auch eine Verbesserung bei der Vermittlung potentieller Kunden an weitere zuständige Institutionen oder Ansprechpartner erzielen. „Ich finde die Idee aller Akteure, ein Netzwerk zu gründen, großartig! So ist es möglich, Familienleistungen zu bündeln und transparent zu präsentieren“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche.

Mehr als 100 Leistungen bündelt das Netzwerk Familienleistungen, dazu zählen unter anderem Kindergeld, Unterhaltsvorschuss, Wohngeld, das Bildungs- und Teilhabepaket. Die Akteure versprechen sich durch das Netzwerk mehr Servicefreundlichkeit für Familien mit Kindern zu generieren.

Hintergrundinformationen

Zu den Akteuren des NFR gehören unter anderem der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, der Fachbereich Soziales und Wohnen, das Familienbüro, das Jobcenter, die Familienkasse Nordrhein-Westfalen Nord und die Agentur für Arbeit Recklinghausen. Das Netzwerk soll eine Schnittstellenfunktion ausfüllen mit dem Ziel, das Leistungsangebot transparenter zu gestalten und auf die individuellen Bedarfe von Familien abzustimmen.

Die Absichtserklärung wurde unterschrieben von Bürgermeister Christoph Tesche, Lutz-M. Cebulla (Leiter der Familienkasse Nordrhein-Westfalen Nord) und Anke Traber (Leiterin der Agentur für Arbeit Recklinghausen).