05.09.2019 | Presseinfo Nr. 71

Ein Mann ist keine Altersvorsorge: Infoveranstaltung für Frauen zum Thema Rente

Arbeitsagentur und Rententräger beraten am 16. September
 

Kreis Recklinghausen. Am Montag, den 16. September, werden Vertreterinnen der Deutschen Rentenversicherung die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf die Rente darlegen. Unter dem Titel „Ein Mann ist keine Altersvorsorge“ richten sie sich damit an alle interessierten Frauen ab 20 Jahre, die sich frühzeitig Gedanken über ihre finanzielle Absicherung im Alter machen.

So erläutern sie die Mini-Job-Grenze (450 Euro) und geben nützliche Informationen zu Rentenanwartschaftszeiten, Versorgungsausgleich, privater Altersvorsorge und vielen anderen Einflussfaktoren auf die Rente.

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr in Raum 713 – 716 (7. Etage) der Agentur für Arbeit Recklinghausen und dauert rund zwei Stunden. Im Anschluss besteht die Möglichkeit auf Einzelberatung. Sowohl für die Infoveranstaltung als auch die Einzelgespräche ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich bei Ariane Hohengarten unter 02361/40-1352 oder unter Recklinghausen.BCA@arbeitsagentur.de.

Parallel kann vom 9. bis 27. September im Erdgeschoss der Arbeitsagentur die Wanderausstellung „Machen Sie mehr aus Ihrem Minijob!“ besucht werden. Verschiedene Rahmenbedingungen machen einen Minijob als Zuverdienst zum Familieneinkommen oder als Haupterwerb häufig auf den ersten Blick attraktiver als eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Auf Dauer stellen Minijobs, insbesondere für Frauen, nicht zu unterschätzende Risiken dar. Dies gilt vor allem, wenn dieser nicht nur als Wiedereinstieg oder Überbrückung ausgeübt wird, denn Minijobber haben keine eigenständige Kranken-, Pflege- oder Arbeitslosenversicherung sowie keine oder nur geringe Rentenbeiträge. Bei jahrelangem Minijob sind die Rentenansprüche so gering, dass eine eigenständige finanzielle Versorgung im Alter oftmals nicht möglich ist. Ariane Hohengarten informiert auch außerhalb der Ausstellung unter 02361/40-1352.