30.09.2019 | Presseinfo Nr. 78

Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Deutliche saisonale Belebung nach den Sommerferien
 

  • Zahl der Arbeitslosen sinkt September gleich um 757, Quote: 7,8 Prozent
  • Aktuell noch über 4.500 offene Stellen im Kreis
  • Nahezu 3.500 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr

Deutliche saisonale Belebung nach den Sommerferien

Im September zählte der Agenturbezirk Recklinghausen 25.636 arbeitslose Menschen und damit 757 weniger als im August, zugleich 3.493 weniger als im September vor einem Jahr (-12,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank damit aktuell um
0,3 Punkte auf 7,8 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie noch 8,9 Prozent.

„Nach dem Ende der Ferienzeit hat sich im Vest sofort die Herbstbelebung eingestellt“, so Anke Traber, Leiterin der Recklinghäuser Arbeitsagentur. „Besonders günstig ist die Entwicklung aktuell bei den Jüngeren, die noch in den letzten Monaten als Ausbildungs- und Schulabsolventen besonders von steigender Arbeitslosigkeit betroffen waren. Wie erwartet haben viele von ihnen schnell Arbeit gefunden. Bei den jüngeren Arbeitslosen gab es mit 8,4 Prozent den stärksten Rückgang. Auch alle anderen Personengruppen konnten von der aktuellen Entwicklung profitieren. Eine weitere gute Nachricht betrifft die Zahl der sozialversicherungspflichtig
Beschäftigten. Ihre Zahl ist nach den neuen Daten mit rund 170.750 gegenüber dem Vorjahr um fast 3.800 gestiegen. Erfahrungsgemäß ist der September einer der
besten Monate für den Arbeitsmarkt. Das hat sich aktuell wieder bestätigt.“

Für den Oktober sieht Anke Traber eine Fortsetzung der Herbstbelebung mit weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen. „Die letzten Monate haben insbesondere bei der Kräftenachfrage bereits einiges vorweggenommen. Angesichts des hohen Stellenpotentials bleibt die Aufnahmefähigkeit des heimischen Arbeitsmarktes hoch. Die
Arbeitslosigkeit wird jedoch nicht mehr so rapide sinken wie zuletzt.“

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit getrennt nach Rechtskreisen

Die Agentur für Arbeit Recklinghausen betreute zum Stichtag 5.807 Arbeitslose nach dem Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III). Das waren 288 oder 4,7 Prozent
weniger Menschen als im August und 59 (-1,0 Prozent) weniger als im September des vergangenen Jahres.

In den Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Kreis Recklinghausen (SGB II) fielen im vergangenen Monat 19.829 arbeitslose Menschen. Hier wurden im Vergleich zu August 469 (-2,3 Prozent) Arbeitslose weniger gezählt. Im Vergleich zum September des Vorjahres waren es 3.434 Menschen (-14,8 Prozent) weniger.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Personenkreis Bestand Veränderungen zum Vormonat In Prozent
Jüngere unter 25 Jahre 2.234 -204 -8,4%
darunter Jugendliche unter 20 Jahre 509 -53 -9,4%
50 Jahre und älter 8.286 -151 -1,8%
Langzeitarbeitslose 12.378 -326 -2,6%
Schwerbehinderte 1.515 -50 -3,2%
Ausländer 7.621 -71 -0,9%

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Geschäftsstellen

Geschäftsstellenbezirk/ Arbeitslosenquote September 2019 August 2019 September 2018
Recklinghausen 7,7 8,0 8,5
Castrop-Rauxel 6,9 7,2 8,6
Datteln 6,6 6,8 7,4
Dorsten 6,3 6,4 7,2
Herten 8,8 9,1 10,1
Marl 9,1 9,3 10,4
Gladbeck 9,5 9,8 11,0
Agenturbezirk RE 7,8 8,1 8,9

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

SGB III:  Weniger Zugänge und mehr Abgänge  

2.008 Menschen haben sich erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet, 205 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr waren es 71 mehr.

1.012 Männer und Frauen meldeten sich unmittelbar nach Verlust ihrer Beschäftigung arbeitslos, 455 Menschen nach schulischer oder betrieblicher Ausbildung sowie beruflicher Qualifizierung. Dem gegenüber konnten im Verlauf dieses
Monats 2.294 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 206 mehr als im August, jedoch 20 weniger als im September vor einem Jahr. 882 Männer und Frauen haben eine neue Beschäftigung gefunden, weitere 528 mit einer Ausbildung oder beruflichen Qualifizierung begonnen.

SGB II: Ebenfalls weniger Zugänge und mehr Abgänge

3.297 Männer und Frauen haben sich erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet und damit 277 weniger als im August, aber 303 mehr als vor einem Jahr. 460 Personen meldeten sich unmittelbar nach Verlust ihrer Beschäftigung arbeitslos, 1.098 nach schulischer oder betrieblicher Ausbildung sowie beruflicher Qualifizierung. Dem
gegenüber konnten im Verlauf dieses Monats 3.798 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden und damit 290 mehr als im vorigen Monat und 243 mehr als im September 2018.

Die Stellensituation

Im Verlauf des Monats meldeten Unternehmen dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Recklinghausen 808 Stellenangebote, 172 (-17,6 Prozent) weniger als im August. Verglichen mit September 2018 wurden 233 Stellen weniger gemeldet
(-22,4 Prozent). Insgesamt stehen im Agenturbezirk derzeit 4.572 Stellen zur Besetzung aus, 579 weniger als vor einem Monat. Vor einem Jahr lag der Stellenbestand noch um 496 Beschäftigungsmöglichkeiten höher.

Grundsätzlich werden Fachkräfte in allen Branchen gesucht, die Nachfrage ist hoch und langfristig steigend. Besondere Engpässe bestehen im Handwerk (Garten-und Landschaftsbau, Friseure, Maler und Lackierer, Elektriker, Anlagenmechaniker SHK, KFZ-Mechatroniker, Lebensmittelhandwerk), im Gesundheits- und Pflegebereich (Altenpfleger, medizinisch-pflegerisches Personal, Physiotherapeuten, zahnmedizinische Fachangestellte), im Transportwesen (Berufskraftfahrer) sowie in der Gastronomie (Köche, Servicekräfte).

Unterbeschäftigung

Die Zahl an arbeitslosen Männern und Frauen beträgt im Berichtsmonat 25.636.
Davon ausgehend addiert sich die Unterbeschäftigung auf 35.164 Personen und liegt damit um 449 unter dem Wert des letzten Monats.

Der Ausbildungsmarkt

Wie hat sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt im Vest von Oktober 2018 bis September 2019 entwickelt? Wie viele Bewerber für Berufsausbildungsstellen standen welcher Anzahl an Ausbildungsstellen gegenüber? Wie viele Jugendliche mündeten zum Beginn des Ausbildungsjahres in eine betriebliche Ausbildung ein, für wie viele wurden alternative Lösungen gefunden? All diese und andere Fragen zum Ausbildungsmarkt beantworten wir gerne und ziehen zusammen mit anderen Akteuren
Bilanz auf dem Ausbildungsmarkt. Sie erhalten dazu eine gesonderte Einladung.

 

Jugendliche, die sich beruflich orientieren möchten, können sich jederzeit bei der Berufsberatung melden unter: 0800 / 4 5555 00.
Arbeitgeber können jederzeit freie Arbeits- und Ausbildungsplätze melden unter: 0800 / 4 5555 20.
(Die Servicerufnummern sind für den Anrufer kostenfrei.)