29.11.2019 | Presseinfo Nr. 100

Immer weniger Menschen ohne Job

 
Arbeitsmarkt trotz Kälte bisher robust
 

Im November zählte der Agenturbezirk Recklinghausen 25.042 arbeitslose Menschen und damit 262 weniger als im Oktober, zugleich 2.828 weniger als im November vor einem Jahr (-10,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank damit aktuell erneut um 0,1 Punkte auf 7,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie noch 8,5 Prozent.

 

„Wie es aussieht, werden wir dieses Jahr mit absoluten Tiefstwerten der Arbeitslosigkeit beenden, denn auch im November gab es erneut einen deutlichen Rückgang an Menschen ohne Job im Kreis Recklinghausen“, freut sich Frank Thiemann, Geschäftsführer der Recklinghäuser Arbeitsagentur, über die aktuellen Entwicklungen. Den Löwenanteil des Abbaus habe es im Jobcenter in der Personengruppe der Langzeitarbeitslosen gegeben, so Thiemann. „Doch auch für viele Jüngere, Ältere sowie Menschen mit Migrationshintergrund konnten im abgelaufenen Monat neue Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen werden.“ 

 

Auffällig sei, dass mittlerweile weniger Stellen ausgeschrieben würden. So habe sich ihre Zahl im Verlauf der letzten 12 Monate um gut 900 verringert. Dies sei ein Anzeichen dafür, dass die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt zwar nach wie vor robust sei, viele Firmenchefs jedoch verhaltener in die Zukunft schauten als noch im letzten Jahr. „Welche Auswirkungen die bisher prognostizierten Konjunktureintrübungen im nächsten Jahr jedoch tatsächlich haben, bleibt abzuwarten, denn das Vest ist nach wie vor auf einem guten Weg“, so der Arbeitsmarktexperte. In den kommenden zwei bis drei Monaten rechnet Frank Thiemann allein witterungsbedingt mit einem saisonalen Anstieg an Arbeitslosen.

 

 

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit getrennt nach Rechtskreisen

 

Die Agentur für Arbeit Recklinghausen betreute zum Stichtag 5.733 Arbeitslose nach dem Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III). Das waren 10 oder 0,2 Prozent
weniger Menschen als im Oktober, jedoch 17 (+0,3 Prozent) mehr als im November des vergangenen Jahres.

 

In den Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Kreis Recklinghausen (SGB II) fielen im vergangenen Monat 19.309 arbeitslose Menschen. Hier wurden im Vergleich zu Oktober 252 (-1,3 Prozent) Arbeitslose weniger gezählt. Im Vergleich zum November des Vorjahres waren es 2.845 Menschen (-12,8 Prozent) weniger.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen:

Personenkreis Bestand Veränderung zum Vormonat in Prozent
Jüngere unter 25 Jahre 2.013 -117 -5,5%
darunter Jugendliche unter 20 Jahre 417 -48 -10,3%
50 Jahre und älter 8.206 -26 -0,3%
Langzeitarbeitslose 11.996 -219 -1,8%
Schwerbehinderte 1.536 +42 +2,8%
Ausländer 7.419 -154 -2,0%

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Geschäftsstellen:

    Arbeitslosenquote  
Geschäftsstellenbezirk November 2019 Oktober 2019 November 2018
Recklinghausen 7,6 7,6 8,2
Castrop-Rauxel 6,7 6,8 8,3
Datteln 6,4 6,5 7,2
Dorsten 6,0 6,2 6,7
Herten 8,7 8,7 9,7
Marl 8,8 8,9 9,9
Gladbeck 9,4 9,5 10,3
Agenturbezirk Recklinghausen 7,6 7,7

8,5

 

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

 

SGB III:  Weniger Zu- und Abgänge  

2.020 Menschen haben sich erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet, 297 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr waren es 207 weniger.

992 Männer und Frauen meldeten sich unmittelbar nach Verlust ihrer Beschäftigung arbeitslos, 472 Menschen nach schulischer oder betrieblicher Ausbildung sowie beruflicher Qualifizierung. Dem gegenüber konnten im Verlauf dieses
Monats 2.007 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 371 weniger als im Oktober und 189 weniger als im November vor einem Jahr. 673 Männer und Frauen haben eine neue Beschäftigung gefunden, weitere 424 mit einer Ausbildung oder beruflichen Qualifizierung begonnen.

 

SGB II: Ebenfalls weniger Zu- sowie Abgänge

3.012 Männer und Frauen haben sich erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet und damit 359 weniger als im Oktober, jedoch 110 mehr als vor einem Jahr. 467 Personen meldeten sich unmittelbar nach Verlust ihrer Beschäftigung arbeitslos, 929 nach schulischer oder betrieblicher Ausbildung sowie beruflicher Qualifizierung. Dem
gegenüber konnten im Verlauf dieses Monats 3.298 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden und damit 358 weniger als im vorigen Monat und drei weniger als im November 2018.

 

Die Stellensituation

Im Verlauf des Monats meldeten Unternehmen dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Recklinghausen 757 Stellenangebote, 23 (-2,9 Prozent) weniger als im Oktober. Verglichen mit November 2018 wurden 91 Stellen weniger gemeldet
(-10,7 Prozent). Insgesamt stehen im Agenturbezirk derzeit 3.967 Stellen zur Besetzung aus, 455 weniger als vor einem Monat. Vor einem Jahr lag der Stellenbestand noch um 908 Beschäftigungsmöglichkeiten höher.

Grundsätzlich werden Fachkräfte in allen Branchen gesucht, die Nachfrage ist hoch und langfristig steigend. Besondere Engpässe bestehen im Handwerk (Garten-und Landschaftsbau, Friseure, Maler und Lackierer, Elektriker, Anlagenmechaniker SHK, KFZ-Mechatroniker, Lebensmittelhandwerk), im Gesundheits- und Pflegebereich (Altenpfleger, medizinisch-pflegerisches Personal, Physiotherapeuten, zahnmedizinische Fachangestellte), im Transportwesen (Berufskraftfahrer) sowie in der Gastronomie (Köche, Servicekräfte).

                                                                                                                                                           

Unterbeschäftigung

Die Zahl an arbeitslosen Männern und Frauen beträgt im Berichtsmonat 25.042.
Davon ausgehend addiert sich die Unterbeschäftigung auf 34.644 Personen und liegt damit um 108 unter dem Wert des letzten Monats.

Der Ausbildungsmarkt

Die ersten aktuellen Daten zum Ausbildungsmarkt für das Berufsberatungsjahr 2019/2020 werden nach Ablauf des ersten Beratungshalbjahres im März 2020 bekanntgegeben.

Jugendliche, die sich beruflich orientieren möchten, können sich jederzeit bei der Berufsberatung melden unter: 0800 / 4 5555 00. Arbeitgeber können jederzeit freie Arbeits- und Ausbildungsplätze melden unter: 0800 / 4 5555 20. (Die Servicerufnummern sind für den Anrufer kostenfrei.)