29.04.2020 | Presseinfo Nr. 40

Arbeitsagentur setzt weiter auf Telefon- und Onlinezugang

Gesundheitsschutz bleibt oberste Priorität
 

Kreis Recklinghausen. Seit dem 18. März hat die Arbeitsagentur die persönlichen Kontakte mit Kunden reduziert und Anliegen telefonisch oder online geklärt. Dieses Vorgehen hat sich auch unter dem Aspekt des Gesundheitsschutzes bewährt und wird daher fortgesetzt.

Perspektivisch wird die Arbeitsagentur in den kommenden Wochen auch wieder terminierte Gespräche anbieten. Dafür werden derzeit die Räumlichkeiten umgebaut und mit zusätzlichen Serviceschaltern, die die hygienischen Standards erfüllen, ausgestattet. Persönliche Gespräche vor Ort werden dann angeboten, wenn es rechtlich zwingende Gründe dafür gibt. In diesen Fällen vereinbaren die Mitarbeiter mit den Kunden einen Termin.

Ansonsten gelten alle Regelungen, die seit dem 18. März eingeführt wurden, weiterhin. Arbeitslosmeldungen können bis auf weiteres telefonisch erfolgen und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt persönlich nachgeholt werden. Anträge auf Geldleistungen können online unter http://www.arbeitsagentur.de gestellt werden.

Agenturchef Frank Benölken: „Unsere wichtigste Aufgabe in diesen Zeiten bleibt die zuverlässige Zahlung von Geldleistungen, um Existenzen zu sichern. Dazu gehören neben dem Kurzarbeitergeld und dem Arbeitslosengeld auch alle Leistungen der Familienkasse. Dafür bündeln wir auch weiterhin unsere Kapazitäten.“

Die Rufnummern der Arbeitsagentur lauten:

02361 / 40 1000 für Arbeitnehmer und Arbeitslose, auch für Arbeitslosmeldungen
0800 / 4 5555 00 für Arbeitnehmer und Arbeitslose, auch für Arbeitslosmeldungen
0800 / 4 5555 20 für Arbeitgeber, auch in Anfragen zum Kurzarbeitergeld
0800 / 4 5555 30 bei Fragen zu Leistungen der Familienkasse
0800 / 4 5555 10 bei Fragen an den Inkasso-Service