19.03.2021 | Presseinfo Nr. 18

Imagewerbung für duale Ausbildung

Achte Aktionswoche zu Wert und Vorzügen der Berufsausbildung
 

Kreis Recklinghausen. Vom 15. bis 19. März nutzte die Arbeitsagentur inzwischen zum achten Mal die „Woche der Ausbildung“, um in digitalen Aktionen und mit der Auszeichnung eines Unternehmens auf die besonderen Vorzüge einer Berufsausbildung hinzuweisen.

„In wenigen Monaten werden zahlreiche junge Menschen die Schule mit einem Abschluss verlassen und an der Schwelle zu einem der wichtigsten Schritte im Leben stehen: Dem Einstieg ins Berufsleben“, beschreibt Arbeitsagenturchef Frank Benölken und erklärt: „Doch die Pandemie hat bei vielen von ihnen zu einer großen Verunsicherung geführt, weil bekannte Beratungswege zeitweise verstellt waren und betriebliche Praktika fast vollständig ausfielen. Umso wichtiger ist es uns, auf die bestehenden Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Denn ein Berufsabschluss ist und bleibt – das haben wir im letzten Jahr deutlich gespürt – das wirkungsvollste Mittel gegen Arbeitslosigkeit.“

Mit der jährlich stattfindenden Woche der Ausbildung betreibt die Arbeitsagentur daher Imagewerbung für die duale Berufsausbildung. Frank Benölken: „In anderen Ländern beneidet man uns um unsere hochwertige Ausbildung, hierzulande nimmt sie leider oft einen nachrangigen Stellenwert hinter dem Studium ein, das möchten wir ändern.“

Zu diesem Zweck hat die Arbeitsagentur im Verlauf der Woche digitale Speed-Datings zwischen 13 Betrieben und interessierten Jugendlichen organisiert und durchgeführt. Die Betriebe –unter anderem aus Gesundheitsbranche, Abfallentsorgung, Verarbeitendem Gewerbe, KFZ-Branche und Personenbeförderung– wurden gebeten, sich und ihre Ausbildungsstellen digital zu präsentieren. Über eine Kooperation mit den Schulen im Kreis wurden 240 passende Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme ausgewählt, die sich für die Angebote besonders interessieren. Sie wurden durch die Berufsberatung im Vorfeld ausführlich über die Unternehmen informiert und hatten so die Möglichkeit, mit individuellen Bewerbungsunterlagen bei den Betrieben zu punkten und sich einen der Ausbildungs- oder Praktikumsplätze zu sichern.

Außerhalb der Speed-Datings richtete sich die Arbeitsagentur in drei Live-Chats bei youtube an junge Menschen, die sich rund ums Thema Ausbildung informieren wollten. Wie finde ich trotz Pandemie die passende Ausbildung, wie laufen derzeit Bewerbungsgespräche ab und wie hilft die Berufsberatung trotz des Lockdowns waren nur einige der Fragen, die in den Chats beantwortet wurden. Daneben fanden über Skype Infoveranstaltungen des BiZ statt, in denen Karriereoptionen bei Polizei, Bundesagentur für Arbeit und Bundeswehr vorgestellt wurden.

Als Ausdruck besonderer Wertschätzung zeichnete Agenturchef Frank Benölken das Recklinghäuser Unternehmen Schloemer mit dem offiziellen Zertifikat für Nachwuchsförderung der Bundesagentur für Arbeit aus: „Schloemer bekennt sich nicht erst in Zeiten des Fachkräftebedarfs vorbildlich zur Ausbildung, sondern bildet seit über 60 Jahren junge Menschen in bisweilen sieben verschiedenen Berufen aus, Engagement steigend.“ Besonders deutlich werde dies in Zeiten der Krise: „Wo andere Unternehmen ihre Ausbildungsstellen während der Pandemie zurückgezogen haben, steht Schloemer zu seiner sozialen Verantwortung und entsendet auch jetzt Ausbildungsbotschafter in Schulen.“ Mit der Auszeichnung wolle die Arbeitsagentur solche „Leuchttürme“ bekannt machen und andere Unternehmen zu gleichwertiger Leistung motivieren. Denn für Frank Benölken steht fest: „Kein Betrieb kann sich den Luxus leisten, nicht auszubilden. Wo die Pandemie irgendwann Geschichte sein wird, bleibt die schwierige Aufgabe der Fachkräftegewinnung und -sicherung nämlich bestehen. Auszubilden bedeutet, sich das vorhandene Wissen und den großen Erfahrungsschatz altgedienter Mitarbeiter zu sichern und den Betrieb mit Menschen, die ihn von der Pike auf kennenlernen, in die Zukunft zu führen.“

Das beste Angebot hilft jedoch nicht, wenn es nicht angenommen wird. Deshalb rät die Arbeitsagentur Jugendlichen, sich von der Berufsberatung unterstützen zu lassen.  Mit dem digitalen Tool „Check U“ können sie ihre Stärken und Interessen testen und anschließend einen Berufsberatungstermin -telefonisch oder per Videochat- vereinbaren.

Wer noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz für dieses oder kommendes Jahr ist, erreicht die Berufsberatung unter 02361 / 40-2021. Arbeitgeber können ihre freien Ausbildungsstellen unter 0800 / 4555520 melden.