01.12.2020 | Presseinfo Nr. 31

Die Arbeitsmarktentwicklung im Monat November 2020

Arbeitsmarkt zeigt sich dank Kurzarbeitergeld stabil
 

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 10.601 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 682 Personen oder 6,0 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 3.277 oder 44,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,0 Prozent und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Vormonat, jedoch 0,9 über dem Vorjahreswert. Dazu Johann Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Die Situation am Arbeitsmarkt verbessert sich leicht. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent haben wir im Agenturbezirk noch einen guten Wert. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der neuerlichen Eindämmungsmaßnahmen werden allerdings auch wieder den Arbeitsmarkt treffen. In welchem Umfang Kurzarbeitergeld die Arbeitslosigkeit auch zukünftig verhindern kann, hängt stark von der Dauer und Intensität der Einschränkungen ab. Mein Appell an die Arbeitgeber unseres Agenturbezirks – nutzen Sie für die Zeit von Kurzarbeit alle Qualifizierungspotenziale Ihrer Beschäftigten. Die Themen Digitalisierung und Qualifizierung sind derzeit in aller Munde. Wir unterstützen Sie durch Beratung und finanzielle Förderung. Am 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Digitalisierung bietet behinderungsgerechte Beschäftigungsmöglichkeiten durch barrierefreie Software und viele weitere spezielle Hilfen am Arbeitsplatz. Die Palette der Förderinstrumente reicht dabei von Gehaltszuschüssen für Arbeitgeber über Unterstützungsmöglichkeiten bei der Ausstattung von behindertengerechten Arbeits- oder Ausbildungsplätzen bis hin zur individuellen Begleitung am Arbeitsplatz.“  

Im Agenturbezirk Regensburg sind im Berichtsmonat 10.601 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 682 Personen oder 6,0 Prozent weniger als im Vormonat, aber 3.277 oder 44,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. So sind aktuell 1.095 Arbeitslose im Alter von 15 bis 25 Jahren gemeldet. Das sind 186 Meldungen oder 14,5 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 358 oder 48,6 Prozent mehr als im November letzten Jahres. Deren Anteil am Arbeitslosenbestand beträgt 10,3 Prozent. Ähnlich die Entwicklung bei den jungen Leuten von 15 bis 20 Jahren. Hier sind im Berichtsmonat 209 Personen arbeitslos. Das sind 21 Betroffene oder 9,1 Prozent weniger als im Vormonat, aber 58 oder 38,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 2,0 Prozent. Bei den Älteren ab 50 Jahren sind derzeit 3.702 Männer und Frauen in Arbeitslosigkeit. Das sind 21 Meldungen weniger als vor einem Monat, jedoch 1.150 oder 45,1 Prozent mehr als im letztjährigen November. Deren Anteil am Bestand beträgt 34,9 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind 2.550 Arbeitslose registriert. Das sind zwei Personen weniger als im Vormonat, aber 819 oder 47,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 24,1 Prozent. Weniger stark verändert ist der Stand bei schwerbehinderten Arbeitslosen. Hier sind aktuell 935 Männer und Frauen gemeldet. Das sind 17 Personen oder 1,8 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 191 oder 25,7 Prozent mehr als im November 2019. Deren Anteil am Bestand liegt bei 8,8 Prozent. In der Gruppe ausländischer Arbeitsloser sind derzeit 2.828 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 247 Meldungen oder 8,0 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 811 oder 40,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 26,7 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Berichtsmonat haben sich 2.485 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 269 Zugänge oder 9,8 Prozent weniger als im Vormonat und 157 oder 5,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 31.010 Menschen. Das sind 1.837 Meldungen oder 5,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 3.161 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 223 Abgänge oder 6,6 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 445 oder 16,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches erreichten seit Jahresbeginn 27.969 Menschen. Das sind 5.141 Abmeldungen oder 15,5 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres.

Arbeitslosenquoten

Die aktuelle Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Regensburg beträgt 3,0 Prozent. Sie liegt damit um 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats, jedoch 0,9 über Vorjahresmonat. Bei den jungen Leuten von 15 bis 25 Jahren liegt die Quote mit 2,6 Prozent um 0,4 unter dem Wert des Vormonats, aber 0,8 über November 2019. Mit dem Wert von 1,6 Prozent hat sich bei den Jugendlichen von 15 bis 20 Jahren die Quote zum Vormonat um 0,2 verringert, im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 0,4 gestiegen. Bei den älteren Arbeitslosen blieb die Quote im Vergleich zum Vormonat unverändert, gestiegen um 1,0 Prozent ist sie im Vergleich zum Vorjahresmonat. So beträgt die aktuelle Arbeitslosenquote in der Gruppe von 50 bis 65 Jahren 3,2 Prozent. Im Alter von 55 bis 65 Jahren liegt die Quote mit 3,6 Prozent ebenfalls auf Niveau des Vormonats und 1,0 über dem Vorjahresmonat.

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.088 Stellen ausgeschrieben. Das sind sechs Meldungen oder 0,5 Prozent weniger als im Vormonat und 77 oder 6,6 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 10.939 Stellen gemeldet. Das sind 3.939 Angebote oder 26,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 4.990 offene Stellen. Das sind 183 Vakanzen oder 3,5 Prozent weniger als vor einem Monat und 1.019 oder 17,0 Prozent weniger als im November letzten Jahres.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 10.601 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 3.601 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 14.202 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 497 Personen oder 3,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 2.831 oder 24,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Blick in die Regionen

Regensburg Stadt/Land – Hauptagenturbezirk

Im Hauptagenturbezirk sind im Berichtsmonat 6.903 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 498 Personen oder 6,7 Prozent weniger als im Vormonat, aber 2.155 oder 45,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind derzeit 696 Arbeitslose registriert. Das sind 128 Meldungen oder 15,5 Prozent weniger als vor einem Monat, jedoch 246 oder 54,7 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,1 Prozent. In der Gruppe von 15 bis 20 Jahren sind aktuell 132 Jugendliche arbeitslos gemeldet. Das sind neun Personen oder 6,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 38 Personen oder 40,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 1,9 Prozent. Die Altersklasse ab 50 Jahren umfasst 2.220 Arbeitslose. Das sind 27 Betroffene oder 1,2 Prozent weniger als im Vormonat, aber 691 oder 45,2 Prozent mehr als im November 2019. Deren Anteil am Bestand liegt bei 32,2 Prozent. Im Alter ab 55 Jahren sind 1.485 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind acht Personen oder 0,5 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 478 oder 47,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 21,5 Prozent. Ähnlich verändert ist die Zahl schwerbehinderter Arbeitsloser. Hier sind aktuell 568 Menschen in Arbeitslosigkeit. Das sind 28 Personen oder 4,7 Prozent weniger als im Vormonat, aber 120 Menschen oder 26,8 Prozent mehr als im November letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand liegt bei 8,2 Prozent. In der Gruppe der Ausländer sind derzeit 1.975 Arbeitslose gemeldet. Das sind 188 Personen oder 8,7 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 562 Personen oder 39,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 28,6 Prozent.

Im Berichtsmonat haben sich 1.621 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 63 Zugänge oder 3,7 Prozent weniger als im Vormonat und 110 oder 6,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 19.347 Menschen. Das sind 1.315 Meldungen oder 6,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 2.115 Personen abgemeldet. Das sind 54 Abgänge oder 2,5 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 328 oder 18,4 Prozent mehr als im November letzten Jahres. Gleiches erreichten seit Jahresbeginn 17.287 Männer und Frauen. Das sind 3.404 Abmeldungen oder 16,5 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt mit 3,4 Prozent um 0,2 unter dem Vormonatswert, jedoch 1,1 über dem Wert von November 2019. Die Nachfrage nach Personal ist verhalten. So haben die regional ansässigen Arbeitgeber im Berichtsmonat 705 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 43 Angebote oder 6,5 Prozent mehr als im Vormonat, aber 57 oder 7,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 6.880 Stellen ausgeschrieben. Das sind 3.089 Ausschreibungen oder 31,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst 3.111 offene Stellen. Das sind 84 Vakanzen oder 2,6 Prozent weniger als vor einem Monat und 634 oder 16,9 Prozent weniger als im November 2019.

Regensburg Stadt

Aktuell sind im Kreis Regensburg Stadt 4.003 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 278 Personen oder 6,5 Prozent weniger als im Vormonat, aber 1.169 oder 41,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 910 Menschen. Das sind 108 Zugänge oder 10,6 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 10.981 Männer und Frauen. Das sind 934 Meldungen oder 7,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.176 Menschen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 97 Abgänge oder 9,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Gleiches gelang seit Jahresbeginn 9.783 Personen. Das sind 2.048 Abgänge oder 17,3 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 4,4 Prozent und liegt damit um 0,3 Prozentpunkte unter dem Vormonat, jedoch 1,2 Prozentpunkte über November 2019. Der Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen ist im Jahresvergleich gesunken. So haben die lokalen Betriebe im Berichtsmonat 467 Stellen gemeldet. Das sind 36 Angebote oder 7,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 4.827 offene Stellen ausgeschrieben. Das sind 1.770 Meldungen oder 26,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst derzeit 2.007 offene Stellen. Das sind 412 Vakanzen oder 17,0 Prozent weniger als im November letzten Jahres.

Regensburg Land

Im Berichtsmonat sind im Landkreis Regensburg 2.900 Menschen arbeitslos. Das sind 220 Personen oder 7,1 Prozent weniger als im Vormonat, aber 986 Personen oder 51,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 711 Männer und Frauen. Das sind zwei Zugänge oder 0,3 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 8.366 Menschen. Das sind 381 Meldungen oder 4,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen im Berichtsmonat 939 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 231 Abgänge oder 32,6 Prozent mehr als im November 2019. Gleiches erreichten seit Jahresbeginn 7.504 Männer und Frauen. Das sind 1.356 Abmeldungen oder 15,3 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt derzeit 2,5 Prozent und liegt damit um 0,2 Prozent unter dem Niveau des Vormonats, aber 0,8 über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Meldung offener Stellen ist im Landkreis weiterhin verhalten. So haben die lokalen Arbeitgeber im Berichtsmonat 238 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 21 Ausschreibungen oder 8,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 2.053 Stellen gemeldet. Das sind 1.319 Angebote oder 39,1 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Der Bestand umfasst aktuell 1.104 offene Stellen. Das sind 222 Vakanzen oder 16,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Agenturbezirk Kelheim

Im Agenturbezirk Kelheim sind im Berichtsmonat 2.039 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 144 Meldungen oder 6,6 Prozent weniger als im Vormonat, aber 695 oder 51,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 472 Personen. Das sind fünf Zugänge oder 1,1 Prozent mehr als im November letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 6.156 Menschen. Das sind 357 Meldungen oder 5,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 622 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beendet haben. Das sind 107 Abgänge oder 20,8 Prozent mehr als im November 2019. Gleiches erreichten seit Jahresbeginn 5.564 Männer und Frauen. Das sind 1.209 Abmeldungen oder 17,9 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,8 Prozent und liegt 0,2 Prozent unter dem Niveau des Vormonats, aber 0,9 über dem des Vorjahresmonats. Die Personalnachfrage ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken. So haben die Kelheimer Arbeitgeber im Berichtsmonat 175 offene Stellen gemeldet. Das sind 15 Ausschreibungen oder 7,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 1.921 Stellen gemeldet. Das sind 502 Angebote oder 20,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 959 offene Stellen. Das sind 30 Vakanzen oder 3,0 Prozent weniger als im November 2019.

Agenturbezirk Neumarkt

Derzeit sind im Agenturbezirk Neumarkt 1.659 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 40 Meldungen oder 2,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 427 Meldungen oder 34,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Berichtsmonat erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 392 Personen. Das sind 52 Zugänge oder 11,7 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 5.507 Menschen. Das sind 165 Meldungen oder 2,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 424 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beendet haben. Das sind zehn Abgänge oder 2,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Gleiches erreichten seit Jahresbeginn 5.118 Männer und Frauen. Das sind 528 Abmeldungen oder 9,4 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,1 Prozent und liegt damit 0,1 Prozent unter dem Niveau des Vormonats, aber 0,5 über dem Wert des November 2019. Die Personalnachfrage ist auch in der Neumarkter Region gesunken. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 208 offene Stellen gemeldet. Das sind fünf Ausschreibungen oder 2,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 2.138 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 348 Angebote oder 14,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 920 offene Stellen. Das sind 355 Vakanzen oder 27,8 Prozent weniger als im November letzten Jahres.