01.02.2021 | Presseinfo Nr. 3

Die Arbeitsmarktentwicklung im Monat Januar 2021

Strukturwandel und Winter hinterlassen Spuren
 

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 13.097 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 2.133 Meldungen oder 19,5 Prozent mehr als im Vormonat und 3.179 oder 32,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 3,7 Prozent und liegt damit um 0,6 Prozentpunkte höher als im Dezember und 0,9 höher als im Vorjahresmonat. Dazu Johann Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen ist vor allem jahreszeitlich bedingt. In den Wintermonaten kommen vermehrt Menschen zu uns, die in Außenberufen tätig sind und witterungsbedingt in saisonal befristete Arbeitslosigkeit geraten. Doch neben den saisonalen machen sich auch zunehmend konjunkturelle Effekte bemerkbar. Diese, durch den Strukturwandel bedingten Probleme gilt es aktiv und frühzeitig zu begegnen. Die Themen Qualifizierung und Weiterbildung stehen dafür weit oben auf der Agenda der Agentur für Arbeit. Auch wenn sich Deutschland aktuell aufgrund der Pandemie im Krisenmodus befindet, ist das künftige Arbeitsmarktgeschehen zu großen Teilen vom Strukturwandel und der demografischen Entwicklung geprägt. Entgegen aller Befürchtungen ist es nicht zu einer Katastrophe am Arbeitsmarkt gekommen. Dies verdanken wir der hohen Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld durch die vor allem stark betroffenen Bereiche, wie Metall- und Elektroindustrie, Hotel und Gastronomie, Verkehrsbetriebe und der Handel.“

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 13.097 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 2.133 Personen oder 19,5 Prozent mehr als im Vormonat und 3.179 oder 32,1 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Von dieser Entwicklung sind alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes betroffen. So sind aktuell 1.322 junge Leute im Alter von 15 bis 25 Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 190 Personen oder 16,8 Prozent mehr als im Vormonat und 394 oder 42,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,1 Prozent. Bei den 15- bis 20-jährigen sind im Berichtsmonat 236 Jugendliche arbeitslos. Das sind neun Meldungen oder 4,0 Prozent mehr als im Vormonat und 86 oder 57,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Gestiegen sind auch die Zahlen bei den Älteren. So sind aktuell 4.591 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 773 Personen oder 20,2 Prozent mehr als vor einem Monat und 1.089 oder 31,1 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 35,1 Prozent. Ganz ähnlich der Trend in der Gruppe ab 55 Jahren. Hier umfasst der Bestand 3.161 Arbeitslose. Das sind 506 Meldungen oder 19,1 Prozent mehr als im Vormonat und 823 oder 35,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Ähnlich ist der Trend bei den schwerbehinderten Arbeitslosen. Hier sind aktuell 1.030 Personen arbeitslos. Das sind 69 Meldungen oder 7,2 Prozent mehr als vor einem Monat und 181 oder 21,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 7,9 Prozent. Die Arbeitslosigkeit bei ausländischen Männern und Frauen stieg ebenfalls. In dieser Gruppe beträgt der Bestand aktuell 3.665 Arbeitslose. Das sind 740 Betroffene oder 25,3 Prozent mehr als im Vormonat und 703 oder 23,7 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand liegt bei 28,0 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Januar 2021 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 4.105 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 1.412 Meldungen oder 52,4 Prozent mehr als im Vormonat, aber 250 oder 5,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 1.966 Personen abgemeldet. Das sind 354 Abgänge oder 15,3 Prozent weniger als vor einem Monat und 136 oder 6,5 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres.

Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr unverändert

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 3,7 Prozent. Das sind 0,6 Prozentpunkte mehr als im Vormonat und 0,9 mehr als im Vorjahresmonat. Von dieser allgemeinen Entwicklung sind alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes betroffen. So beträgt die Arbeitslosenquote der Gruppe von 15 bis 25 Jahren derzeit 3,1 Prozent. Das sind 0,4 Prozentpunkte über dem Vormonat und 0,9 über dem Wert des Vorjahresmonats. In der Altersklasse von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote im Berichtsmonat 3,9 Prozent. Das sind 0,6 Prozentpunkte über dem Vormonat und 0,8 über dem Wert letzten Jahres. Entsprechendes gilt für die 55- bis 65-jährigen. Hier liegt die Quote derzeit bei 4,5 Prozent. Das sind 0,7 Prozentpunkte mehr als vor einem Monat und 1,0 mehr als im Vorjahresmonat.

Gemeldete Arbeitsstellen – Personalnachfrage rückläufig

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 871 offene Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 173 Angebote oder 16,6 Prozent weniger als im Vormonat und zehn oder 1,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Bestand an offenen Stellen beträgt aktuell 4.801 Ausschreibungen. Das sind zwölf Stellen oder 0,3 Prozent mehr als im Vormonat, aber ein Minus von 1.044 Vakanzen oder 17,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

         Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 13.097 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 3.531 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 16.628 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 1.939 Personen oder 13,2 Prozent mehr als vor einem Monat und 2.807 oder 20,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt im Berichtsmonat 4,6 Prozent und liegt damit 0,7 Prozent über dem Wert von Januar letzten Jahres.

Blick in die Regionen

Regensburg Stadt/Land - Hauptagenturbezirk

Im Berichtsmonat sind im Hauptagenturbezirk 8.126 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 1.046 Personen oder 14,8 Prozent mehr als im Vormonat und 2.091 oder 34,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Von diesem Allgemeintrend sind fast alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes betroffen. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind aktuell 790 Personen arbeitslos. Das sind 64 Betroffene oder 8,8 Prozent mehr als vor einem Monat und 253 Betroffene oder 47,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 9,7 Prozent. Im Alter von 15 bis 20 Jahren sind 134 Jugendliche arbeitslos. Das sind sieben Meldungen oder 5,0 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 40 Meldungen oder 42,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In der Gruppe ab 50 Jahren sind derzeit 2.663 Menschen in Arbeitslosigkeit. Das sind 380 Betroffene oder 16,6 Prozent mehr als im Vormonat und 663 oder 33,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 32,8 Prozent. Im Alter ab 55 Jahren sind 1.786 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 257 Personen oder 16,8 Prozent mehr als vor einem Monat und 468 oder 35,5 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 22,0 Prozent. Ähnlich ist der Trend bei den schwerbehinderten Arbeitslosen. Hier umfasst der Bestand aktuell 623 Meldungen. Das sind 26 Betroffene oder 4,4 Prozent mehr als im Vormonat und 107 oder 20,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 7,7 Prozent. Die Gruppe der ausländischen Arbeitslosen umfasst 2.372 Betroffene. Das sind 339 Meldungen oder 16,7 Prozent mehr als vor einem Monat und 511 oder 27,5 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 29,2 Prozent.

Im Berichtsmonat haben sich erstmals oder erneut 2.363 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 630 Zugänge oder 36,4 Prozent mehr als im Vormonat, aber 121 oder 4,9 Prozent weniger als Im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 1.314 Personen abgemeldet. Das sind 227 Abgänge oder 14,7 Prozent weniger als vor einem Monat und 35 oder 2,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 4,0 Prozent und liegt damit um 0,5 Prozentpunkte höher als im Vormonat und 1,0 höher als vor einem Jahr.

Die Stellenbestand bleibt unter dem Vorjahresniveau. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 584 Stellen gemeldet. Das sind 127 Ausschreibungen oder 17,9 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 31 Stellenausschreibungen oder 5,6 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Der Bestand umfasst derzeit 3.039 Vakanzen. Das sind sechs offene Stellen oder 0,2 Prozent weniger als im Vormonat und 532 oder 14,9 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Regensburg Stadt

Im Kreis Regensburg Stadt sind im Berichtsmonat 4.491 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 417 Personen oder 10,2 Prozent mehr als im Vormonat und 1.201 oder 36,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 1.177 Menschen. Das sind 69 Zugänge oder 5,5 Prozentpunkte weniger als im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 772 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 41 Abgänge oder 5,0 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 5,0 Prozent und liegt damit um 1,3 Prozentpunkte über dem Wert von Januar 2020. Die Arbeitgeber im Stadtgebiet haben im zurückliegenden Januar 347 Stellen gemeldet. Das sind 103 Ausschreibungen oder 22,9 Prozent weniger als im Vormonat und 50 oder 12,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Bestand umfasst derzeit 1.914 Vakanzen. Das sind 453 offene Stellen oder 19,1 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres.

Regensburg Land

Im Berichtsmonat sind im Landkreis Regensburg 3.635 Menschen arbeitslos. Das sind 629 Männer und Frauen oder 20,9 Prozent mehr als im Vormonat und 890 Personen oder 32,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 1.186 Personen. Das sind 52 Zugänge oder 4,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dem gegenüber stehen 542 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind sechs Abgänge oder 1,1 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,2 Prozent und liegt damit um 0,8 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr. Die Nachfrage nach Personal bleibt im Landkreis stabil. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 237 offene Stellen gemeldet. Das sind 81 Ausschreibungen oder 51,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Bestand umfasst derzeit 1.125 Vakanzen. Das sind 79 Angebote oder 6,6 Prozent weniger als im Januar 2020.

Agenturbezirk Kelheim

Im Januar 2021 sind im Agenturbezirk Kelheim 2.817 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 652 Personen oder 30,1 Prozent mehr als im Vormonat und 676 Personen oder 31,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 969 Menschen. Das sind 59 Zugänge oder 5,7 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 318 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 42 Abgänge oder 11,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,9 Prozent und liegt damit um 0,9 Prozentpunkte höher als im Januar 2020. Die Nachfrage nach Personal sinkt. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 127 Stellen gemeldet. Das sind zwölf Ausschreibungen oder 8,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Bestand führt die Kelheimer Arbeitsagentur 829 Vakanzen. Das sind 193 offene Stellen oder 18,9 Prozent weniger als im Januar 2020.

Agenturbezirk Neumarkt

Im Agenturbezirk Neumarkt sind im Berichtsmonat 2.154 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 435 Personen oder 25,3 Prozent mehr als im Vormonat und 412 Personen oder 23,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 773 Menschen. Das sind 70 Zugänge oder 8,3 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beenden konnten. So haben sich 334 Personen abgemeldet. Das sind 59 Abgänge oder 15,0 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,7 Prozent und liegt damit 0,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Personalnachfrage ist gesunken. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 160 Stellen gemeldet. Das sind 29 Ausschreibungen oder 15,3 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Im Bestand führt die Neumarkter Arbeitsagentur 933 Vakanzen. Das sind 319 offene Stellen oder 25,5 Prozent weniger als im Januar 2020.