01.02.2022 | Presseinfo Nr. 5

Die Arbeitsmarktentwicklung im Monat Januar 2022

Strukturwandel und Winter hinterlassen Spuren

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 10.470 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 1.604 Meldungen oder 18,1 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 2.627 oder 20,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,9 Prozent und liegt damit um 0,4 Prozentpunkte höher als im Dezember, aber 0,8 niedriger als im Vorjahresmonat. Dazu Johann Götz, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Regensburg: „Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen ist vor allem jahreszeitlich bedingt. In den Wintermonaten kommen vermehrt Menschen zu uns, die in Außenberufen tätig sind und witterungsbedingt in saisonal befristete Arbeitslosigkeit geraten. Doch neben den saisonalen machen sich auch konjunkturelle Effekte bemerkbar. Diese, durch den Strukturwandel bedingten Probleme gilt es aktiv und frühzeitig zu begegnen. Mit der digitalen und ökologischen Transformation der Wirtschaft dürften viele Arbeitsplätze nicht in derselben Form wieder entstehen. Mittelfristig wird der Erfolg des Arbeitsmarktes davon abhängen, wie gut diese Umbrüche bewältigt werden. Die Themen Qualifizierung und Weiterbildung stehen dafür weit oben auf der Agenda der Agentur für Arbeit. Mit der sich erholenden Nachfrage nach Arbeitskräften werden auch Engpässe am Arbeitsmarkt wieder relevanter als zu Krisenzeiten.  Entgegen vieler Befürchtungen erweist sich der Arbeitsmarkt als sehr robust. Dies verdanken wir der hohen Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld und der staatlichen Hilfen.“

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 10.470 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 1.604 Personen oder 18,1 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 2.627 oder 20,1 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Von dieser Entwicklung sind alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes betroffen. So sind aktuell 855 junge Leute im Alter von 15 bis 25 Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 76 Personen oder 9,8 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 467 oder 35,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gestiegen sind auch die Zahlen bei den Älteren. So sind aktuell 4.201 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 663 Personen oder 18,7 Prozent mehr als vor einem Monat, aber 390 oder 8,5 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Ganz ähnlich der Trend in der Gruppe ab 55 Jahren. Hier umfasst der Bestand 2.986 Arbeitslose. Das sind 419 Meldungen oder 16,3 Prozent mehr als im Vormonat, aber 175 oder 5,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ähnlich ist der Trend bei den schwerbehinderten Arbeitslosen. Hier sind aktuell 990 Personen arbeitslos. Das sind 67 Meldungen oder 7,3 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 40 oder 3,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosigkeit bei ausländischen Männern und Frauen stieg ebenfalls. In dieser Gruppe beträgt der Bestand aktuell 3.036 Arbeitslose. Das sind 577 Betroffene oder 23,5 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 656 oder 17,8 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Januar 2022 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 3.466 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 796 Meldungen oder 29,8 Prozent mehr als im Vormonat, aber 639 oder 15,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 1.854 Personen abgemeldet. Das sind 529 Abgänge oder 22,2 Prozent weniger als vor einem Monat und 112 oder 5,7 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres.

Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr gesunken

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 2,9 Prozent. Das sind 0,4 Prozentpunkte mehr als im Vormonat, jedoch 0,8 weniger als im Vorjahresmonat. Von dieser allgemeinen Entwicklung sind alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes betroffen. So beträgt die Arbeitslosenquote der Gruppe von 15 bis 25 Jahren derzeit 2,1 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte über dem Vormonat, jedoch 1,0 unter dem Wert des Vorjahresmonats. In der Altersklasse von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote im Berichtsmonat 3,5 Prozent. Das sind 0,6 Prozentpunkte über dem Vormonat, jedoch 0,4 unter dem Wert letzten Jahres. Entsprechendes gilt für die 55- bis 65-jährigen. Hier liegt die Quote derzeit bei 4,0 Prozent. Das sind 0,6 Prozentpunkte mehr als vor einem Monat, aber 0,5 weniger als im Vorjahresmonat.

Gemeldete Arbeitsstellen – Personalnachfrage auf hohem Niveau

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 983 offene Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 298 Angebote oder 23,3 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 112 oder 12,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Bestand an offenen Stellen beträgt aktuell 7.034 Ausschreibungen. Das sind 89 Stellen oder 1,2 Prozent weniger als im Vormonat, aber ein Plus von 2.233 Vakanzen oder 46,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

         Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 10.470 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 2.827 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 13.297 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 1.514 Personen oder 12,8 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 2.745 oder 17,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt im Berichtsmonat 3,7 Prozent und liegt damit 0,8 Prozent unter dem Wert von Januar letzten Jahres.

Blick in die Regionen

Regensburg Stadt/Land - Hauptagenturbezirk

Im Berichtsmonat sind im Hauptagenturbezirk 6.416 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 844 Personen oder 15,1 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 1.710 oder 21,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Von diesem Allgemeintrend sind alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes betroffen. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind aktuell 535 Personen arbeitslos. Das sind 43 Betroffene oder 8,7 Prozent mehr als vor einem Monat, aber 255 Betroffene oder 32,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In der Gruppe ab 50 Jahren sind derzeit 2.418 Menschen in Arbeitslosigkeit. Das sind 347 Betroffene oder 16,8 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 245 oder 9,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Alter ab 55 Jahren sind 1.694 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 238 Personen oder 16,3 Prozent mehr als vor einem Monat, aber 92 oder 5,2 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Ähnlich ist der Trend bei den schwerbehinderten Arbeitslosen. Hier umfasst der Bestand aktuell 588 Meldungen. Das sind 47 Betroffene oder 8,7 Prozent mehr als im Vormonat, aber 35 oder 5,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Gruppe der ausländischen Arbeitslosen umfasst 1.892 Betroffene. Das sind 274 Meldungen oder 16,9 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 500 oder 20,9 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres.

Im Berichtsmonat haben sich erstmals oder erneut 1.990 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 368 Zugänge oder 22,7 Prozent mehr als im Vormonat, aber 373 oder 15,8 Prozent weniger als Im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 1.157 Personen abgemeldet. Das sind 404 Abgänge oder 25,9 Prozent weniger als vor einem Monat und 157 oder 11,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,1 Prozent und liegt damit um 0,4 Prozentpunkte höher als im Vormonat, aber 0,9 niedriger als vor einem Jahr.

Die Stellenbestand ist deutlich über dem Vorjahresniveau. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 600 Stellen gemeldet. Das sind 242 Ausschreibungen oder 28,7 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 16 Stellenausschreibungen oder 2,7 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Der Bestand umfasst derzeit 4.555 Vakanzen. Das sind 135 offene Stellen oder 2,9 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 1.516 oder 49,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Regensburg Stadt

Im Kreis Regensburg Stadt sind im Berichtsmonat 3.477 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 320 Personen oder 10,1 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 1.014 oder 22,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 953 Menschen. Das sind 224 Zugänge oder 19,0 Prozentpunkte weniger als im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 639 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 133 Abgänge oder 17,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,9 Prozent und liegt damit um 1,1 Prozentpunkte unter dem Wert von Januar 2021. Die Arbeitgeber im Stadtgebiet haben im zurückliegenden Januar 424 Stellen gemeldet. Das sind 167 Ausschreibungen oder 28,3 Prozent weniger als im Vormonat, aber 77 oder 22,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Bestand umfasst derzeit 2.895 Vakanzen. Das sind 981 offene Stellen oder 51,3 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres.

Regensburg Land

Im Berichtsmonat sind im Landkreis Regensburg 2.939 Menschen arbeitslos. Das sind 524 Männer und Frauen oder 21,7 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 696 Personen oder 19,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 1.037 Personen. Das sind 149 Zugänge oder 12,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dem gegenüber stehen 518 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 24 Abgänge oder 4,4 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,6 Prozent und liegt damit um 0,6 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Die Nachfrage nach Personal bleibt im Landkreis stabil. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 176 offene Stellen gemeldet. Das sind 61 Ausschreibungen oder 25,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Bestand umfasst derzeit 1.660 Vakanzen. Das sind 535 Angebote oder 47,6 Prozent mehr als im Januar 2021.

Agenturbezirk Kelheim

Im Januar 2022 sind im Agenturbezirk Kelheim 2.352 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 482 Personen oder 25,8 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 465 Personen oder 16,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 861 Menschen. Das sind 108 Zugänge oder 11,1 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 371 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 53 Abgänge oder 16,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,2 Prozent und liegt damit um 0,7 Prozentpunkte niedriger als im Januar 2021. Die Nachfrage nach Personal ist groß. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 180 Stellen gemeldet. Das sind 53 Ausschreibungen oder 41,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Bestand führt die Kelheimer Arbeitsagentur 1.144 Vakanzen. Das sind 315 offene Stellen oder 38,0 Prozent mehr als im Januar 2021.

Agenturbezirk Neumarkt

Im Agenturbezirk Neumarkt sind im Berichtsmonat 1.702 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 278 Personen oder 19,5 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 452 Personen oder 21,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 615 Menschen. Das sind 158 Zugänge oder 20,4 Prozent weniger als im Januar letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beenden konnten. So haben sich 326 Personen abgemeldet. Das sind acht Abgänge oder 2,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,2 Prozent und liegt damit 0,5 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Personalnachfrage ist groß. So haben die Arbeitgeber im Berichtsmonat 203 Stellen gemeldet. Das sind 43 Ausschreibungen oder 26,9 Prozent mehr als im Januar letzten Jahres. Im Bestand führt die Neumarkter Arbeitsagentur 1.335 Vakanzen. Das sind 402 offene Stellen oder 43,1 Prozent mehr als im Januar 2021.