02.03.2022 | Presseinfo Nr. 10

Die Arbeitsmarktentwicklung im Monat Februar 2022

Arbeitsmarkt weiter auf Erholungskurs

Im Berichtsmonat sind im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt - 10.151 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 319 Personen oder 3,0 Prozent weniger als im Vormonat und 3.186 oder 23,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,9 Prozent. Dazu Johann Götz, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Regensburg: „Die Arbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken. Der Arbeitsmarkt zeigt sich neben der üblichen saisonbedingten Arbeitslosigkeit insgesamt robust. Auch im Vergleich zum Vorjahr zählen wir, dem Trend der Vormonate folgend, weniger Arbeitslose. Anlass zu Optimismus gibt die Zahl der gemeldeten offenen Stellen. Hier ist ein Bestand auf hohem Niveau erreicht. Der Fachkräftemangel macht sich wieder stärker bemerkbar. Bleibt abzuwarten in wie weit, neben der üblichen Frühjahrsbelebung, auch die Folgen der Auseinandersetzungen in Osteuropa und die Importschwierigkeiten von Zwischenprodukten in den nächsten Monaten den Arbeitsmarkt zusätzlich beeinflussen. Erste Auswertungen zum Ausbildungsmarkt belegen, dass die Bereitschaft der Betriebe bei der Nachwuchskräftegewinnung nach wie vor sehr hoch ist. Auch in Zeiten der Corona-Krise gibt es deutlich mehr Ausbildungsstellen als Bewerber. Daher sollten alle ausbildenden Unternehmen so bald wie möglich die Ausbildungsverträge zum Abschluss bringen. Das schafft Sicherheit für beide Vertragspartner.“

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind aktuell 10.151 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 319 Personen oder 3,0 Prozent weniger als im Vormonat und 3.186 oder 23,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. So sind in der Altersklasse von 15 bis 25 Jahren 885 junge Menschen arbeitslos. Das sind 30 Betroffene oder 3,5 Prozent mehr als im Januar, jedoch 575 oder 39,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Bei den 15- bis 20-Jährigen sind 171 Jugendliche in Arbeitslosigkeit. Das sind 14 Meldungen oder 8,9 Prozent mehr als im Vormonat, aber 81 oder 32,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den Älteren ab 50 Jahren sind 4.125 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 76 Personen oder 1,8 Prozent weniger als im Vormonat und 536 oder 11,5 Prozent weniger als im Februar 2021. Die Gruppe ab 55 Jahren umfasst 2.951 Arbeitslose. Das sind 35 Betroffene oder 1,2 Prozent weniger als vor einem Monat und 217 oder 6,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich bei schwerbehinderten Arbeitslosen. Diese Gruppe umfasst aktuell 990 Arbeitslose. Das sind exakt so viele Personen wie im Januar, jedoch 55 oder 5,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gesunken ist auch die Arbeitslosigkeit von Männern und Frauen ausländischer Herkunft. Diese Gruppe umfasst derzeit 2.866 Arbeitslose. Das sind 170 Betroffene oder 5,6 Prozent weniger als im Vormonat und 994 oder 25,8 Prozent weniger als im Februar letzten Jahres.

Verhältnis Zu- und Abgänge

Im Berichtsmonat haben sich 2.475 Menschen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 991 Meldungen oder 28,6 Prozent weniger als vor einem Monat und 105 oder 4,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten in den ersten beiden Monaten des Jahres 5.941 Personen. Das sind 744 Zugänge oder 11,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 2.812 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 958 Abgänge oder 51,7 Prozent mehr als im Vormonat und 475 oder 20,3 Prozent mehr als im Februar letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 4.666 Menschen abgemeldet. Das sind 363 Abgänge oder 8,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Arbeitslosenquoten

Im Agenturbezirk Regensburg beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 2,9 Prozent. Das entspricht dem Wert des Vormonats, liegt aber um 0,8 Prozent unter dem Wert des Februars letzten Jahres. Ähnliches zeigen die Trends der unterschiedlichen Arbeitslosengruppen. So beträgt die Arbeitslosenquote bei den 15- bis 25-Jährigen aktuell 2,2 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über Vormonat, aber 1,3 unter dem Wert des Februar 2021. Die Arbeitslosenquote der Älteren von 50 bis 65 Jahren liegt derzeit bei 3,4 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 0,6 unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Gemeldeter Stellenbestand

Im Berichtsmonat haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg 1.719 Stellen gemeldet. Das sind 736 Angebote oder 74,9 Prozent mehr als im Vormonat und 274 oder 19,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn gingen 2.702 Stellenmeldungen ein. Das sind 386 Ausschreibungen oder 16,7 Prozent mehr als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Mit 7.376 offenen Stellen umfasst der Bestand 342 Meldungen oder 4,9 Prozent mehr als im Vormonat und 2.179 oder 41,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 10.151 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 2.919 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 13.070 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 164 Meldungen oder 1,2 Prozent weniger als vor einem Monat und 3.266 oder 20,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Mit 3,6 Prozent liegt die aktuelle Unterbeschäftigungsquote um 0,1 Prozentpunkte unter Vormonat und 0,9 unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Blick in die Regionen

Regensburg Stadt/Land - Hauptagenturbezirk

Im Hauptagenturbezirk sind im Berichtsmonat 6.191 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 225 Personen oder 3,5 Prozent weniger als vor einem Monat und 2.008 oder 24,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Blick in den Arbeitslosenbestand zeigt folgendes Bild. So sind bei den 15- bis 25-Jährigen aktuell 558 Personen arbeitslos. Das sind 23 Betroffene oder 4,3 Prozent mehr als vor einem Monat, aber 313 oder 35,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den 15- bis 20-Jährigen sind 100 Jugendliche arbeitslos. Das entspricht zwei Personen oder 2,0 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 41 oder 29,1 Prozent weniger als im Februar 2021. Mit 2.343 Arbeitslosen liegt der Bestand bei den Älteren ab 50 Jahren um 75 Personen oder 3,1 Prozent niedriger als im Vormonat und um 343 oder 12,8 Prozent unter Februar letzten Jahres. In der Gruppe ab 55 Jahren sind 1.677 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 17 Betroffene oder 1,0 Prozent weniger als im Januar und 101 oder 5,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. In der Gruppe der schwerbehinderten Arbeitslosen sind aktuell 587 Personen gemeldet. Das ist eine Meldung oder 0,2 Prozent weniger als im Vormonat und 51 oder 8,0 Prozent weniger als im Vorjahrsmonat. Mit 1.822 Männer und Frauen umfasst die Gruppe Arbeitsloser ausländischer Herkunft 70 Personen oder 3,7 Prozent weniger als vor einem Monat und 648 oder 26,2 Prozent weniger als im Februar 2021. Im Berichtsmonat haben sich 1.525 Menschen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 465 Personen oder 23,4 Prozent weniger als vor einem Monat und 45 oder 2,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 3.515 Männer und Frauen. Das sind 418 Zugänge oder 10,6 Prozent weniger als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 1.753 Personen abgemeldet. Das sind 596 Abgänge oder 51,5 Prozent mehr als im Januar und 255 oder 17,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 2.910 Menschen abgemeldet. Das sind um 98 oder 3,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 3,0 Prozent um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 1,0 Prozentpunkte unter dem Wert von Februar letzten Jahres. Der Stellenzugang steigt wieder an. So haben die regionalen Arbeitgeber im Berichtsmonat 1.150 Stellen gemeldet. Das sind 550 Angebote oder 91,7 Prozent mehr als im Januar und 129 oder 12,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn gingen 1.750 Arbeitsangebote ein. Das sind 145 Meldungen oder 9,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit 4.841 offenen Stellen umfasst der aktuelle Bestand 286 Vakanzen oder 6,3 Prozent mehr als vor einem Monat und 1.481 oder 44,1 Prozent mehr als im Februar letzten Jahres.

Regensburg Stadt 

Im Berichtsmonat sind im Kreis Regensburg Stadt 3.319 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 158 Personen oder 4,5 Prozent weniger als im Januar und 1.206 oder 26,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 846 Menschen. Das sind 22 Meldungen oder 2,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 1.799 Männer und Frauen. Das sind 246 Zugänge oder 12,0 Prozent weniger als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 1.004 Menschen abgemeldet. Das sind 171 Abgänge oder 20,5 Prozent mehr als im Februar letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 1.643 Personen abgemeldet. Das sind 38 Personen oder 2,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,7 Prozent und liegt damit um 1,3 Prozent unter Vorjahresniveau. Der Stellenzugang ist im Stadtgebiet über Vorjahresniveau. So haben die ansässigen Arbeitgeber im Berichtsmonat 769 Stellen gemeldet. Das sind 61 Angebote oder 8,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.193 Arbeitsangebote gelistet. Das sind 138 Ausschreibungen oder 13,1 Prozent mehr als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Mit 3.106 offenen Stellen liegt der Bestand um 910 Vakanzen oder 41,4 Prozent über Vorjahresniveau.

Regenburg Land

Im Landkreis Regensburg sind im Berichtsmonat 2.872 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 67 Personen oder 2,3 Prozent weniger als im Vormonat und 802 Personen oder 21,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 679 Menschen. Das sind 23 Zugänge oder 3,3 Prozent weniger als im Februar letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 1.716 Personen. Das sind 172 Meldungen oder 9,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 749 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 84 Abgänge oder 12,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 1.267 Menschen abgemeldet. Das sind 60 Abmeldungen oder 5,0 Prozent mehr als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 2,5 Prozent um 0,7 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Der Stellenzugang steigt im Landkreis wieder an. So haben die lokalen Arbeitgeber im Berichtsmonat 381 Stellen gemeldet. Das sind 68 Ausschreibungen oder 21,7 Prozent mehr als im Februar letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 557 Arbeitsangebote gelistet. Das sind sieben Meldungen oder 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit 1.735 offenen Stellen liegt der Bestand um 571 Vakanzen oder 49,1 Prozent über Vorjahresniveau.

Agenturbezirk Kelheim

Im Agenturbezirk Kelheim sind im Berichtsmonat 2.273 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 79 Personen oder 3,4 Prozent weniger als im Vormonat und 622 oder 21,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 477 Menschen. Das sind 47 Zugänge oder 9,0 Prozent weniger als im Februar letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 1.338 Personen. Das sind 155 Zugänge oder 10,4 Prozent weniger als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So gingen im Berichtsmonat 563 Abmeldungen ein. Das sind 119 Abgänge oder 26,8 Prozent mehr als im Februar letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 934 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 172 Abmeldungen oder 22,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 3,1 Prozent um 0,9 unter Vorjahresniveau. Die Personalnachfrage ist hoch. So haben die Kelheimer Arbeitgeber im Berichtsmonat 256 Stellen gemeldet. Das sind 81 Ausschreibungen oder 46,3 Prozent mehr als im Februar letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 436 Arbeitsangebote gelistet. Das sind 134 Meldungen oder 44,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit 1.141 offenen Stellen liegt der Bestand um 283 Vakanzen oder 33,0 Prozent über Vorjahresniveau.

Agenturbezirk Neumarkt

Im Agenturbezirk Neumarkt sind im Berichtsmonat 1.687 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 15 Personen oder 0,9 Prozent weniger als im Vormonat und 556 Personen oder 24,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 473 Menschen. Das sind 13 Zugänge oder 2,7 Prozent weniger als im Februar letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 1.088 Personen. Das sind 171 Zugänge oder 13,6 Prozent weniger als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So gingen im Berichtsmonat 496 Abmeldungen ein. Das sind 101 Abgänge oder 25,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 822 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 93 Abgänge oder 12,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 2,1 Prozent um 0,7 unter Vorjahresniveau. Der Stellenzugang in Neumarkt liegt deutlich über Vorjahresniveau. So haben die Neumarkter Unternehmen im Berichtsmonat 313 Stellen gemeldet. Das sind 64 Ausschreibungen oder 25,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn gingen 516 Arbeitsangebote ein. Das sind 107 Meldungen oder 26,2 Prozent mehr als in den ersten beiden Monaten letzten Jahres. Mit 1.394 offenen Stellen liegt der Bestand um 415 Vakanzen oder 42,4 Prozent über Vorjahresniveau.