31.01.2019 | Presseinfo Nr. 6

Der Arbeitsmarkt im Januar 2019

• 8.648 Arbeitslose im Januar 2019
• Quote erhöht sich auf 3,0 Prozent
• Jugendarbeitslosigkeit steigt auf 2,1 Prozent
 

Das neue Jahr brachte für den Arbeitsmarkt einen leichten Dämpfer.

Ende Januar wurden 8 648 Arbeitslose gezählt, 8,0 Prozent mehr als im Vormonat aber dennoch 2,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 3,0 Prozent (im Vormonat lag diese noch bei sehr niedrigen 2,8 Prozent). Auch im gesamten Land ist die Arbeitslosenquote gestiegen. Sie liegt nun bei 3,3 Prozent (nach ebenfalls guten 3,0 Prozent im Dezember).

„Einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen haben wir erwartet. Er fällt ähnlich hoch aus wie im Vorjahr. Wir haben es hier noch mit saisonalen Schwankungen zu tun. Arbeitsverträge enden häufig zum Jahresende und auch der Winter sorgt dafür, dass Arbeiten im Außenbereich nicht oder nur eingeschränkt ausgeführt werden können“, so Wilhelm Schreyeck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Reutlingen, Wilhelm Schreyeck. Er fügt an: „Die hohe Dynamik am regionalen Arbeitsmarkt scheint darüber hinaus etwas nachzulassen. Die sogenannten Bewegungszahlen, also der Zu-und Abgang von Menschen in oder aus der Arbeitslosigkeit verändern sich. So mussten wir für den Januar einen deutlichen höheren Zugang in die Arbeitslosigkeit (2 749 Menschen) und einen niedrigeren Abgang aus der Arbeitslosigkeit (2 107 Menschen) verzeichnen.

Die Entwicklung der letzten beiden Jahre war allerdings auch außergewöhnlich gut. Insofern kann man insgesamt betrachtet von einem ordentlichen Start in das neue Jahr 2019 sprechen.“

Entwicklung in den Landkreisen

Im Landkreis Reutlingen waren im Januar 5 251 Menschen (-0,2 Prozent gegenüber Vorjahr) arbeitslos gemeldet, davon 2 404 (+ 9,4 Prozent gegenüber Vorjahr) bei der Agentur für Arbeit und 2 847 (-7,1 Prozent gegenüber Vorjahr) beim Jobcenter Landkreis Reutlingen.

Im Landkreis Tübingen waren 3 397 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-6,3 Prozent gegenüber Vorjahr). 1 712 wurden von der Arbeitsagentur betreut (-0,7 Prozent gegenüber Vorjahr) und 1 685 (-11,4 Prozent gegenüber Vorjahr) vom Jobcenter Landkreis Tübingen.

Stellenmeldungen

Im Januar wurden dem Arbeitgeber-Service von den regionalen Betrieben und Behörden 964 Stellen gemeldet, ein Plus von 23,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Bestand sind nun 3 906 offene Arbeitsstellen. „Grundsätzlich ist dieses Ergebnis positiv zu bewerten, es ist jedoch weiterhin ein wichtiges Anliegen für uns, geeignetes Personal für die Betriebe zu finden oder dieses für die Anforderungen passgenau zu qualifizieren“, bewertet Wilhelm Schreyeck.

Arbeitsmarkt der Geschäftsstellen

Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen stieg im Januar auf 3,0 Prozent (Vorjahr 3,1 Prozent). Die Quoten im Einzelnen (Vorjahreswert in Klammern):

Landkreis Reutlingen 3,3 Prozent (3,3 Prozent), Landkreis Tübingen 2,7 Prozent (3,0 Prozent), Hauptagentur Reutlingen 3,5 Prozent (3,8 Prozent), Geschäftsstellen Münsingen 2,4 Prozent (2,6 Prozent) und Bad Urach 2,7 Prozent (2,9 Prozent).