15.02.2021 | Presseinfo Nr. 22

Als Erwachsener zur Berufsberatung

Ganz aktuell ist die Corona-Pandemie für einige Menschen ein Anlass, über die eigene berufliche Zukunft nachzudenken. Aber auch neue Anforderungen durch die Digitalisierung, der Wunsch, sich persönlich weiterzuentwickeln, oder veränderte Lebensumstände sind Gründe dafür, dass sich Beschäftigte in ihrem Berufsleben neu orientieren möchten oder müssen. Dabei hilft ihnen jetzt die Arbeitsagentur mit der Berufsberatung im Erwerbsleben.

Die moderne Arbeitswelt verändert sich rasant, und eins ist gewiss: Der Wandel wird an niemandem spurlos vorübergehen. Wer gerüstet sein will, braucht eine solide Ausbildung und muss seine Kenntnisse bis zum Rentenalter immer wieder aktualisieren. Viele werden sich darauf einstellen müssen, dass sie irgendwann den Arbeitsplatz und vielleicht sogar ihr Berufsbild wechseln müssen. "Weil Arbeitnehmer mehr als bisher tun müssen, um mit Veränderungen Schritt zu halten, bieten wir ihnen eine lebensbegleitende Berufsberatung in allen Phasen des Arbeitslebens", beschreibt Sarah Ziemens, Teamleiterin in der Agentur für Arbeit, das neue Angebot. "Wir wollen Beschäftigte in die Lage versetzen, gut durchdachte und zukunftsweisende Entscheidungen für sich treffen zu können", sagt Ziemens.

Die lebensbegleitende Berufsberatung setzt in allen Phasen des Arbeitslebens an, in denen solche Entscheidungen zu treffen sind. Dabei geht es nicht nur um Hilfestellung auf dem Weg zur ersten Stelle nach dem Abschluss. Denn auf aufgrund des so genannten Qualifizierungs-Chancen-Gesetzes haben auch Erwachsene im Berufsleben einen konkreten Beratungsanspruch. "Wir sprechen alle Menschen an, die sich beruflich weiterentwickeln möchten oder umorientieren müssen, gleich welchen Alters, mit welcher Qualifizierung oder in welcher Lebenslage", erläutert Sarah Ziemens. Dazu gehören auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich beruflich qualifizieren müssen, um den veränderten Ansprüchen am Arbeitsplatz gerecht zu werden.

Mehr als 2 Millionen verschiedene Bildungsangebote finden Interessierte auf der Plattform "Kursnet" der Agentur für Arbeit. Da kann man schnell den Überblick verlieren. "Im ersten Schritt überlegen wir gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden, was das berufliche Ziel sein kann. Ist zum Erreichen dieses Ziels eine Qualifizierung notwendig, dann geben wir Tipps, wie man das passende Bildungsangebot findet", beschreibt Ziemens das Vorgehen in der Beratung. "Unter bestimmten Voraussetzungen können konkrete Weiterbildungen in solchen Fällen ganz oder teilweise gefördert werden", so ihr Hinweis.

Interessierte aus dem Münsterland, die eine individuelle Beratung wünschen, können unter der Rufnummer 0251 698 251 oder per Mail an Muenster.382-Berufsberatung-im-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de einen Termin vereinbaren. Aufgrund der aktuellen Situation finden die Gespräche telefonisch statt.