22.07.2022 | Presseinfo Nr. 105

​Last Minute zum Ausbildungsplatz

Arbeitsagentur bringt Betriebe und Bewerber zusammen

Insgesamt 33 Arbeitgeber waren der Einladung der Agentur für Arbeit Rheine gefolgt. Sie standen für persönliche Gespräche und Kurzinterviews per Telefon und Video bereit, um passende Bewerberinnen und Bewerber für ihre noch offenen Ausbildungsstellen zu finden. Die Ausbildungsbetriebe trafen auf zahlreiche Jugendliche, die ins BiZ (Berufsinformationszentrum) der Arbeitsagentur gekommen waren. Mit Tipps der Berufsberatung konnten sie hier ihren Ausbildungsplatz klar machen.

"Auch kurz vor dem Start des Ausbildungsjahres haben Jugendliche noch viele Chancen. Wir unterstützen sie dabei, diese auch zu ergreifen", sagt Frank Westhoff, Vermittlungs- und Beratungsfachkraft im Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Rheine, die Last Minute Aktion und begründet die Last Minute Aktion: "Nicht immer finden Bewerber und Betriebe gut zueinander. Gerade im vergangenen Jahr war es aufgrund der Pandemie für viele Jugendliche schwierig, Kontakte zu Ausbildungsbetrieben aufzunehmen. Praktika konnten oft nicht stattfinden und Ausbildungsmessen mussten abgesagt werden. Mit unserer Aktion im BiZ möchten wir das persönliche Kennenlernen ermöglichen". Denn der sei oft entscheidend, meint auch Marina Rudolph, die sich in der Rosendahl Bauunternehmen GmbH & Co.KG um die Einstellung von Nachwuchskräften kümmert.

Auch in ihrem Betrieb ist noch ein Ausbildungsplatz ab August frei. "Wir würden gerne noch eine Ausbildungsstelle als Maurer besetzen", berichtet Rudolph. Doch das sei nicht so einfach, obwohl der Beruf viele Chancen biete: "Man verdient schon in der Ausbildung gut und ist danach gefragte Fachkraft". Bei manchen Jugendlichen herrsche aber noch ein veraltetes Bild vom Beruf: "Das Berufsbild hat sich in den vergangenen Jahren sehr gewandelt. Auch auf der Baustelle ist die Digitalisierung eingezogen und viele schwerer Arbeiten, die in der Vergangenheit per Hand durchgeführt werden mussten, übernehmen inzwischen moderne Maschinen", erklärt Marina Rudolph. Umso wichtiger sei es, dass Jugendliche sich im persönlichen Austausch ein Bild von Beruf und Betrieb machen könnten, unterstreicht Frank Westhoff.

Mehr als 50 Bewerberinnen und Bewerber waren dazu ins BiZ eingeladen worden. "Sie trafen hier auf Firmen, die in den Berufen ausbilden, die zu den jeweiligen Berufswünschen der Jugendlichen passen", sagt Westhoff. Zusätzlich gab es Tipps zu den Bewerbungsunterlagen und für das Gespräch mit den Firmenvertretern. "Wir hoffen, dass noch einige Arbeitgeber jetzt ihre passende Nachwuchskraft und Jugendliche ihren Einstieg ins Berufsleben finden", sagt Westhoff. Jugendliche, die noch Interesse an einer Ausbildung im Sommer haben, können sich jeden Donnerstag von 14 bis 18 Uhr in der offenen Sprechstunde der Berufsberatung im BiZ der Arbeitsagentur Rheine, Dutumer Straße 5, beraten lassen.