31.03.2022 | Presseinfo Nr. 55

Bereits über 2.900 Ausbildungsstellen gemeldet

Seit Beginn des statistischen Jahres am Ausbildungsmarkt im Oktober 2021 haben die Unternehmen bislang 2.928 freie Ausbildungsstellen bei der Agentur für Arbeit Rheine gemeldet. Zur Halbzeit am Ausbildungsmarkt zeigt sich Reiner Zwilling, Leiter der Arbeitsagentur Rheine, zufrieden: „Die Nachfrage der Betriebe nach Auszubildenden ist ungebrochen hoch. Für junge Menschen bedeutet das eine gute Ausgangslage bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.“

Aus Erfahrung weiß der Ausbildungsmarktexperte, dass sich in den kommenden Wochen noch viele weitere Möglichkeiten ergeben werden: „Viele Betriebe melden auch jetzt noch Ausbildungsstellen für den kommenden Sommer, sodass die Zahl der gemeldeten Stellen noch steigen wird.“ Aktuell sind noch 1.855 Ausbildungsstellen unbesetzt. Sie stehen den Schülerinnen und Schülern damit noch für Bewerbungen zur Verfügung.

Bislang meldeten sich im aktuellen Ausbildungsjahr 1.997 Jugendliche bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Rheine als Bewerber, 173 weniger als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Aktuell sind davon 1.055 noch unversorgt, also weiter auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einer Alternative. Rechnerisch bedeutet das, auf 100 offene Ausbildungsstellen kommen aktuell 57 Bewerber. „Das ist natürlich ein rein statistischer Wert, der uns aber deutlich zeigt, dass es für die Unternehmen immer schwieriger wird, Nachwuchskräfte zu gewinnen“, so Zwilling.

Gleichzeitig warnt er die Schülerinnen und Schüler davor die Jobsuche aufgrund der guten Ausgangslage auf die leichte Schulter zu nehmen: „Wer seinen Wunsch-Ausbildungsplatz bekommen möchte, muss sich weiterhin darum bemühen und zum Beispiel eine überzeugende Bewerbung schreiben.“ Für Zwilling kann ein Praktikum ein guter Weg sein, den Wunschberuf auszuprobieren und den Betrieb von sich zu überzeugen. „Auf diesem Weg kann man in den Arbeitsalltag reinschnuppern und eigene Erfahrungen mit der Tätigkeit machen. Wer sich dabei besonders engagiert, hat oft sogar gute Chancen im Praktikumsbetrieb auch einen Ausbildungsplatz zu bekommen“, so Zwilling.

Grundsätzlich empfiehlt er den Jugendlichen, die Unterstützung der Berufsberatung in Anspruch zu nehmen: „Sie helfen neutral bei der Wahl des passenden Ausbildungsberufes, bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle und unterstützen auch bei Bewerbungen und der Vorbereitung auf eine Vorstellungsgespräch.“ Auf diesem Weg begleiten sie die Bewerberinnen und Bewerber bestmöglich. Die Berufsberatung ist telefonisch unter der Rufnummer 05971 930-800 zu erreichen. Wer gleich einen Beratungstermin vereinbaren möchte, kann dies auch auf der Website www.ba-trainingscenter.de.