02.12.2020 | Presseinfo Nr. 72

Presseinformation

Bundesweite Aktionswoche vom 30. November bis 05. Dezember 2020

Die Bundesagentur für Arbeit nimmt den internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, den 03. Dezember 2020, zum Anlass, verstärkt für Inklusion in der Arbeitswelt zu werben. „Wir werden nach der Pandemie wieder über Fachkräftebedarfe sprechen. Menschen mit Behinderungen sind häufig gut qualifiziert und motiviert. Das ist eine Chance für Unternehmen, die händeringend Fachkräfte suchen“, so Thomas Stamm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Riesa. Ganzjährig haben die Mitarbeiter und Führungskräfte der Riesaer Arbeitsagentur das Thema Inklusion im Blick und machen auf die bestehenden Beschäftigungspotentiale aufmerksam. Um die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen zu fördern, stehen auch im kommenden Jahr genügend Haushaltmittel zur Verfügung. Mit dem Budget können etwa Aus- und Weiterbildungen von Menschen mit Behinderung gefördert sowie Eingliederungszuschüsse an Arbeitgeber erbracht werden.

„Die Integration von Menschen mit einem Handicap in Beschäftigung ist für uns fester Bestandteil im gesamten Aufgabenportfolio. In der Agentur für Arbeit Riesa betreuen speziell geschulte Vermittlungs- und Beratungsfachkräfte diese Personen. Durch Information und Beratung sollen Möglichkeiten sowie Förderangebote zur Beschäftigung schwerbehinderter Frauen und Männer aufgezeigt werden. So erklären wir Arbeitgebern, wie ein Arbeitsplatz entsprechend einer Behinderung technisch gestaltet werden und wie die finanzielle Unterstützung dafür aussehen kann“, so Thomas Stamm weiter.

Im November waren im Landkreis Meißen 604 Menschen mit Schwerbehinderung arbeitslos gemeldet, das sind 58 Personen (+10,4 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die allgemeine Arbeitslosigkeit stieg im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 14,6 Prozent auf 7.036 Personen.