29.03.2019 | Presseinfo Nr. 27

Presseinformation zum Arbeitsmarkt im März

Arbeitslosenquote im März: 5,8 Prozent

Arbeitslosigkeit im März: 7.357 arbeitslose Frauen und Männer

Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich: - 638 Arbeitslose/- 8,0 Prozent

Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich: - 304 Arbeitslose/- 4,0 Prozent

Stellenmeldungen im Monatsverlauf: 593 neue Stellen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Riesa



 

I. Überblick

Ende März waren im Landkreis Meißen, dem Bezirk der Agentur für Arbeit Riesa, 7.357 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind rund 300 Arbeitslose (- 4,0 Prozent) weniger als vor einem Monat. Im Vergleich zum März 2018 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um rund 640 Personen (- 8,0 Prozent).

Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen sank im Berichtsmonat um 0,3 auf 5,8 Prozent. Vor einem Jahr lag diese Quote noch bei 6,4 Prozent.

„Im zurückliegenden Monat sank die Arbeitslosigkeit in unserem Agenturbezirk im Zuge der beginnenden Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt. Zahlreiche Frauen und Männer nahmen im Bereich des Gartenbaus, des Bauwesens sowie der Speditionen eine Beschäftigung auf. Unsere Vermittler im Arbeitgeber-Service akquirierten im März knapp 600 neue Stellen. Nach wie vor sind insbesondere Arbeitgeber aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen, dem Baugewerbe sowie der Arbeitnehmerüberlassung auf Personalsuche. Aktuell sind in unserem Arbeitgeber-Service rund 2.800 offene Arbeitsstellen und noch über 900 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet. Die Chancen und Möglichkeiten auf dem regionalen Arbeits- und Ausbildungsmarkt sind also vielfältig“, so Petra Schlüter, Vorsitzende der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Riesa. „Mit der nächsten Station der JOB-TOUR am 06. April 2019 im Großenhainer Rathaus informieren wir vor Ort über die gemeldeten Arbeits- und Ausbildungsstellen und stehen für alle Fragen rund um Arbeit, Ausbildung sowie Beruf zur Verfügung.“ Die JOB-TOUR ist eine gemeinsame Aktion mit dem Jobcenter des Landkreises Meißen unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – sank die Arbeitslosigkeit im Monatsverlauf um 259 auf 2.330 Personen (- 10,0 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr verringerte sich die Anzahl der Arbeitslosen um 240 Frauen und Männer (- 9,3 Prozent). Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten unterstützte die Riesaer Arbeitsagentur in 257 Fällen die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit. In 197 Fällen wurden Eingliederungszuschüsse an Arbeitgeber gewährt und in 60 Fällen erhielten Existenzgründer mit dem Gründungszuschuss eine finanzielle Unterstützung beim Start in die Selbständigkeit.

Im Bereich der Grundsicherung – im Rechtskreis SGB II – waren Ende März 5.027 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 45 Arbeitslose (- 0,9 Prozent) weniger als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist ein Rückgang um 398 Personen (- 7,3 Prozent) zu verzeichnen. Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten betreute der Grundsicherungsträger, der in alleiniger Zuständigkeit des Landkreises Meißen organisiert ist, 8.346 Bedarfsgemeinschaften mit 14.431 Leistungsempfängern. Im Februar waren es 8.415 Bedarfsgemeinschaften mit 14.523 Leistungsempfängern.

 

II. Unterbeschäftigung

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind. An arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen beider Rechtskreise, zum Beispiel Weiterbildungen, Erprobungen in Betrieben sowie Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten nahmen im März 1.542 Frauen und Männer teil.

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung auf 9.305 Personen (7.357 Arbeitslose; + 1.542 Personen in Maßnahmen der aktiven Arbeitsförderung; + 344 Personen, die beruflich eingegliedert oder aktiviert wurden oder sich in Sonderregelungen für Ältere befinden; + 62 Personen, die Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld erhalten). Die Unterbeschäftigungsquote verringerte sich im Berichtsmonat um 0,2 auf 7,5 Prozent. Im März 2018 lag diese Quote noch bei 8,1 Prozent. Der Anteil der Arbeitslosen an allen Arbeitslosen beträgt 79,1 Prozent. Im Vorjahr lag dieser Anteil bei 77,7 Prozent.

 

III. Ausgewählte Personengruppen des Arbeitsmarktes

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitierten im März sowohl Männer als auch Frauen. Die Anzahl der arbeitslosen Männer nahm im Berichtsmonat um 174 auf 4.137 ab. Das sind 354 Männer ohne Beschäftigung weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der arbeitslosen Frauen verminderte sich im März um 130 auf 3.220. Im Vorjahresvergleich sind aktuell 284 arbeitslose Frauen weniger gemeldet. Der Anteil der Frauen an allen Arbeitslosen beträgt 43,8 Prozent und die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 5,5 Prozent. Im März 2018 lag diese Quote noch bei 6,0 Prozent.

Die Jugendarbeitslosigkeit ging in den zurückliegenden Wochen leicht um 17 auf 377 Arbeitslose unter 25 Jahre zurück. Das sind 14 Jugendliche ohne Arbeit weniger als vor einem Jahr. Dagegen stagnierte die Anzahl der Arbeitslosen unter 20 Jahre. Ende März waren 78 Jugendliche in dieser Personengruppe arbeitslos gemeldet (Vormonat: 79 Arbeitslose). Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind aber 13 Arbeitslose mehr gemeldet.

Bei den Älteren schwächte sich im Monatsverlauf die Arbeitslosigkeit um 150 auf 3.435 Personen ab. Das sind 205 Arbeitslose über 50 Jahre weniger als im März 2018.

2.769 der 7.357 Arbeitslosen sind länger als ein Jahr auf Arbeitsuche. Im Monatsverlauf veränderte sich die Anzahl der Langzeitarbeitslosen nicht und im Vorjahresvergleich ist ein Rückgang um 54 Personen zu verzeichnen.

 

IV. Die Entwicklung auf dem Stellenmarkt

Die Vermittler im Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Riesa akquirierten im Monatsverlauf 593 neue Stellen. Das sind 136 Stellen weniger als im Februar. Im Vorjahresvergleich ist ein Rückgang um 142 Arbeitsstellen zu beobachten. Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe (122 Stellen), im Gesundheits- und Sozialwesen (62 Stellen), im Baugewerbe (59 Stellen) sowie im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (121 Stellen) besteht eine hohe Personalnachfrage.

195 der 593 neuen Stellenangebote gingen im Bereich der Geschäftsstelle Meißen ein. Im Bereich der Geschäftsstelle Riesa wurden 161 neue Arbeitsstellen registriert. Im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul gingen 146 neue Angebote ein und im Bereich der Geschäftsstelle Großenhain waren 91 neu zu besetzende Arbeitsstellen zu verzeichnen.

Insgesamt stehen den Arbeitsvermittlern 2.779 Stellenangebote zur Besetzung auf dem regionalen Arbeitsmarkt zur Verfügung. Diese und viele andere freie Stellen sind in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht und können mit der kostenfreien Smartphone-App zu jeder Zeit, an jedem Ort abgerufen werden.

 

V. Die Entwicklung in den Geschäftsstellen

Am Monatsende waren im Bereich der Geschäftsstelle Riesa 1.940 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 73 Arbeitslose weniger als vor einem Monat sowie 250 Menschen ohne Arbeit weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen reduzierte sich im Berichtsmonat um 0,3 auf 6,9 Prozent. Im März 2018 lag diese Quote noch bei 7,8 Prozent. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – schwächte sich die Arbeitslosigkeit im März um 54 auf 528 Personen ab. Im Vergleich zum Vorjahr sind 79 Arbeitslose weniger gemeldet. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – sank die Zahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat um 19 auf 1.412 Frauen und Männer an. Das sind jedoch 171 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

Im Bereich der Geschäftsstelle Großenhain sank die Anzahl der Arbeitslosen im zurückliegenden Monat um 60 auf 1.363 Personen. Das sind 128 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Monatsverlauf um 0,3 auf 5,9 Prozent. Im Vorjahr lag diese Quote bei 6,5 Prozent. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – dezimierte sich die Arbeitslosigkeit um 59 auf 387 Frauen und Männer. Im März 2018 waren noch 37 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – veränderte sich die Zahl der Arbeitslosen in den zurückliegenden vier Wochen nicht. 976 Frauen und Männer waren am Monatsende von Arbeitslosigkeit betroffen (Vormonat: 977 Arbeitslose). Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind 91 Menschen weniger arbeitslos.

Von Februar auf März nahm die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Geschäftsstelle Meißen um 109 auf 2.563 ab. Das sind 135 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote minderte sich im Monatsverlauf um 0,3 auf 6,6 Prozent. Im März 2018 lag diese Quote bei 7,0 Prozent. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – sank die Arbeitslosigkeit um 103 auf 801 Arbeitslose. Das sind 66 Arbeitslose weniger als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – nahm die Anzahl der Menschen ohne Arbeit im Monatsverlauf um sechs auf 1.762 ab. Im Vorjahresvergleich ist aber ein Rückgang um 69 Arbeitslose zu verzeichnen.

Ende März waren im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul 1.491 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 62 Arbeitslose weniger als vor einem Monat und 125 Personen ohne Arbeit weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank im Monatsverlauf um 0,2 auf 4,1 Prozent. Im März 2018 lag diese Quote bei 4,5 Prozent. Im Rechtskreis

SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – hat sich die Arbeitslosigkeit um 43 auf 614 Personen verringert. Das sind 58 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – nahm die Anzahl der Arbeitslosen um 19 auf 877 ab. Im Vorjahresvergleich sind 67 Frauen und Männer weniger arbeitslos gemeldet.