30.04.2019 | Presseinfo Nr. 33

Presseinformation zum Arbeitsmarkt im April

Arbeitslosenquote im April: 5,5 Prozent
- Arbeitslosigkeit im April: 6.876 arbeitslose Frauen und Männer
- Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich: - 940 Arbeitslose/- 12,0 Prozent
- Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich: - 481 Arbeitslose/ - 6,5 Prozent
- Stellenmeldungen im Monatsverlauf: 612 neue Stellen beim Arbeitgeber-Service
der Agentur für Arbeit Riesa

I. Überblick

Im Landkreis Meißen, dem Bezirk der Agentur für Arbeit Riesa, waren Ende April 6.876 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind rund 480 Arbeitslose weniger (- 6,5 Prozent) als vor einem Monat. Im Vorjahresvergleich ist die Anzahl der Arbeitslosen um 940 Personen (- 12,0 Prozent) gesunken.

Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen sank im April um 0,3 auf 5,5 Prozent. Im April 2018 lag diese Quote noch 6,2 Prozent.

„Im April ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Meißen im Zuge der Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt spürbar gesunken. Insbesondere Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus, des Baugewerbes und aus dem Bereich der Lebensmittelherstellung sowie des Verkehrswesens und der Logistik nahmen zahlreiche Neu- und Wiedereinstellungen vor. Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich auf dem hohen Niveau der Vormonate und meinen Vermittlern sind derzeit rund 2.800 Stellenangebote zur Besetzung gemeldet. Auf dem Ausbildungsmarkt sind derzeit noch rund 850 Ausbildungsstellen unbesetzt und etwa 660 Jugendliche suchen aktuell mit Unterstützung der Berufsberatung eine Lehrstelle oder eine Alternative. Ich möchte an alle Jugendlichen appellieren, die derzeit noch auf der Suche für den Ausbildungsbeginn 2019 beziehungsweise noch unschlüssig sind, unverzüglich einen Termin mit unseren Berufsberatern zu vereinbaren. Eine weitere Möglichkeit bietet auch das Azubi-Speed-Dating der IHK Dresden am 25. Mai 2019 in unserem BiZ in Riesa. Hier können Jugendliche in direkten Kontakt mit Arbeitgebern treten und ihre Fragen zur Berufswahl mit unseren Berufsberatern klären“, so Petra Schlüter, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Riesa, beim Blick auf die aktuellen Arbeits- und Ausbildungsmarktzahlen.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – verringerte sich die Anzahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat um 288 auf 2.042 Arbeitslose (- 12,4 Prozent). Das sind 200 Frauen und Männer ohne Beschäftigung weniger als vor einem Jahr (- 8,9 Prozent). Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten unterstützte die Agentur für Arbeit Riesa in 291 Fällen die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit. So wurden in 226 Fällen Eingliederungszuschüsse an Arbeitgeber zum Ausgleich von Minderleistungen in der ersten Zeit der Beschäftigung gewährt und 65 Existenzgründer erhielten mit dem Gründungszuschuss eine finanzielle Unterstützung beim Start in die Selbständigkeit.

Im Bereich der Grundsicherung – im Rechtskreis SGB II – nahm die Arbeitslosigkeit in den vergangenen vier Wochen um 193 auf 4.834 Arbeitslose ab (- 3,8 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr ging die Anzahl der Arbeitslosen um 740 Personen zurück. Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten betreute der Grundsicherungsträger, der in alleiniger Zuständigkeit des Landkreises Meißen organisiert ist, 8.241 Bedarfsgemeinschaften mit 14.271 Leistungsempfängern. Im März 2019 waren es noch 8.308 Bedarfsgemeinschaften mit 14.355 Leistungsempfängern.

 

II. Unterbeschäftigung

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind. An arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen beider Rechtskreise, zum Beispiel Weiterbildungen, Erprobungen in Betrieben sowie Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten nahmen im April 1.675 Personen teil.

Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung auf 9.012 Personen (6.876 Arbeitslose; + 1.675 Personen in Maßnahmen der aktiven Arbeitsförderung; + 394 Personen, die beruflich eingegliedert oder aktiviert wurden oder sich in Sonderregelungen für Ältere befinden; + 67 Personen, die Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld erhalten). Die Unterbeschäftigungsquote nahm im April um 0,2 auf 7,1 Prozent ab. Im April 2018 lag diese Quote noch bei 7,8 Prozent. Der Anteil der Arbeitslosen an allen Arbeitslosen beträgt 76,3 Prozent. Vor einem Jahr lag dieser Anteil bei 79,0 Prozent.

 

III. Ausgewählte Personengruppen des Arbeitsmarktes

Vom aktuellen Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren sowohl Männer als auch Frauen. Die Zahl der arbeitslosen Männer verringerte sich im Berichtsmonat um 299 auf 3.838 Arbeitslose. Das sind knapp 500 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Bei den arbeitslosen Frauen reduzierte sich die Anzahl im April um 182 auf 3.038. Das sind knapp 450 Arbeitslose weniger als im April 2018. Der Anteil der Frauen an allen Arbeitslosen umfasst 44,2 Prozent und die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 5,1 Prozent (Vormonat: 5,5 Prozent; Vorjahresmonat: 5,9 Prozent).

Die Jugendarbeitslosigkeit stagnierte auf dem Niveau des Vormonats. Ende April waren 380 Arbeitslose unter 25 Jahre gemeldet, das sind drei Arbeitslose mehr als im März. Im Vergleich zum Vorjahr sind sieben Jugendliche weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Dagegen sank die Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahre im April um 13 auf 65. Im Vergleich zum Vorjahr sind zwei Arbeitslose weniger in dieser Personengruppe gemeldet.

Bei den Älteren reduzierte sich die Arbeitslosigkeit im zurückliegenden Monat um 227 auf 3.208 Frauen und Männer. Vor einem Jahr waren noch 352 Arbeitslose über 50 Jahre mehr gemeldet. Der Anteil der Älteren an allen Arbeitslosen umfasst 46,7 Prozent.

2.681 der 6.876 Arbeitslosen sind länger als ein Jahr auf Arbeitsuche. Im Monatsverlauf reduzierte sich die Anzahl der Langzeitarbeitslosen um 88. Im Vergleich zum April 2018 sind 175 Frauen und Männer weniger in dieser Personengruppe gemeldet.

 

IV. Die Entwicklung auf dem Stellenmarkt

Im Monatsverlauf akquirierten die Vermittler im Arbeitgeber-Service der Riesaer Arbeitsagentur 612 neue Stellen. Das sind 19 Stellen mehr als im März. Im Vergleich zum Vorjahr ist aber ein Rückgang um 220 Stellen zu beobachten. Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe (93 neue Stellen), im Gesundheits- und Sozialwesen (69 neue Stellen), im Handel (48 neue Stellen) sowie im Baugewerbe (46 Stellen) setzt sich die hohe Nachfrage nach Personal fort. Im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen wurden 188 neue Stellen gemeldet.

209 der 612 neuen Stellenangebote gingen im Bereich der Geschäftsstelle Meißen ein. Im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul verzeichneten die Vermittler 167 neue Stellenangebote und im Bereich der Geschäftsstelle Riesa waren es 147 neue Stellen. Arbeitgeber aus dem Zuständigkeitsbereich der Geschäftsstelle Großenhain meldeten 89 neue Angebote.

Insgesamt stehen den Arbeitsvermittlern derzeit 2.803 Stellenangebote zur Besetzung auf dem regionalen Arbeitsmarkt zur Verfügung. Diese und viele andere freie Stellen sind in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht und können mit der kostenfreien Smartphone-App zu jeder Zeit, an jedem Ort abgerufen werden.

 

V. Die Entwicklung in den Geschäftsstellen

Im Bereich der Geschäftsstelle Riesa waren Ende April 1.853 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 87 Arbeitslose weniger als vor einem Monat und 344 Menschen ohne Beschäftigung weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen sank im Berichtsmonat um 0,3 auf 6,6 Prozent. Im April 2018 lag diese Quote noch bei 7,8 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – sank die Anzahl der Arbeitslosen in den vergangenen vier Wochen um 33 auf 495. Das 44 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – nahm die Anzahl der Arbeitslosen im April um 54 auf 1.358 ab. Das sind 300 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat.

Von März auf April hat sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Geschäftsstelle Großenhain um 112 auf 1.251 verringert. Das sind 200 Arbeitslose weniger als im April 2018. Die Arbeitslosenquote sank um 0,5 auf 5,4 Prozent. Vor einem Jahr lag diese Quote bei 6,3 Prozent. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – sank die Anzahl der Menschen ohne Beschäftigung um 48 auf 339. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind aktuell 31 Arbeitslose weniger gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung – im Rechtskreis SGB II – dezimierte sich die Arbeitslosigkeit im Monatsverlauf um 64 auf 912. Das sind 169 Arbeitslose weniger als im April 2018.

Im Bereich der Geschäftsstelle Meißen sank die Anzahl der Arbeitslosen im April um 192 auf 2.371 Frauen und Männer. Im Vorjahresvergleich sind gegenwärtig 246 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote sank im zurückliegenden Monat um 0,5 auf 6,1 Prozent. Im April 2018 lag diese Quote noch bei 6,8 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – nahm die Zahl der Arbeitslosen um 121 auf 680 Personen ab. Das sind 51 Arbeitslose weniger als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – ging die Arbeitslosigkeit um 71 auf 1.691 Personen zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind derzeit 195 Frauen und Männer weniger arbeitslos.

Ende April waren im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul 1.401 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 90 Arbeitslose weniger als vor einem Monat und 150 Personen ohne Beschäftigung weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank im Berichtsmonat um 0,2 auf 3,9 Prozent. Im April 2018 lag diese Quote noch bei 4,3 Prozent. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtkreis SGB III – schwächte sich die Arbeitslosigkeit um 86 auf 528 Personen ab. Das ist ein Rückgang um 74 Arbeitslose im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Bereich der Grundsicherung – im Rechtskreis SGB II – stagnierte die Arbeitslosigkeit auf dem Niveau des Vormonats. Am Monatsende wurden 873 Arbeitslose gezählt, vier Personen weniger als Ende März. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Rückgang um 76 Arbeitslose zu verzeichnen.

 

VI. Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt

Bis Ende April meldeten sich im aktuellen Berufsberatungsjahr 2018/2019 insgesamt 1.173 Mädchen und Jungen als Bewerber für eine Berufsausbildungsstelle bei der Agentur für Arbeit oder beim Träger der Grundsicherung im Landkreis Meißen. Das sind 175 Bewerber (- 13,0 Prozent) weniger als im Vorjahreszeitraum. Gegenwärtig sind noch 662 Jugendliche auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle oder einer Alternative (unversorgte Bewerber).

Arbeitgeber meldeten dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Riesa im gleichen Zeitraum 1.278 betriebliche Ausbildungsstellen zur Besetzung. Das sind 65 Ausbildungsstellen (- 4,8 Prozent) weniger als im Vorjahreszeitraum. Ende April waren 847 der gemeldeten Stellen noch nicht endgültig besetzt.

 

Vermittlungsservice für Jugendliche:

Alle Schulabgänger, die noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind beziehungsweise noch nicht wissen, wie es nach der Schule weitergeht oder sich über berufliche Alternativen informieren möchten, sollten umgehend mit der Berufsberatung in Kontakt treten und einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren.

Kostenfreie Servicerufnummer: 0800 4 5555 00

 

Vermittlungsservice für Arbeitgeber:

Freie Ausbildungsstellen oder auch Fragen im Zusammenhang mit Ausbildungsstellen können jederzeit telefonisch beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Riesa unter den bekannten Durchwahlnummern der Vermittler oder unter der gebührenfreien Hotline

0800 4 5555 20 gemeldet werden.

 

Informationen zum Azubi-Speed-Dating der IHK Dresden

unter www.dresden.ihk.de/azubi-speed-dating.