30.09.2019 | Presseinfo Nr. 62

Presseinformation zum Arbeitsmarkt im September

Arbeitslosenquote im September: 5,0 Prozent
Arbeitslosigkeit im September: 6.253 Arbeitslose
Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich: - 1.000 Personen / - 13,8 Prozent
Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich: - 108 Personen / - 1,7 Prozent
Stellenmeldungen im Monatsverlauf: 532 neue Arbeitsstellen im Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Riesa
 

I. Überblick

Zum Monatsende waren im Landkreis Meißen, dem Bezirk der Agentur für Arbeit Riesa, 6.253 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 108 Arbeitslose (- 1,7 Prozent) weniger als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr sind gegenwärtig 1.000 Personen (- 13,8 Prozent) weniger arbeitslos gemeldet.
Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen blieb im September unverändert zum Vormonat bei 5,0 Prozent. Vor einem Jahr lag diese Quote bei 5,8 Prozent.

„Zu Beginn des Herbstes konnte auf dem regionalen Arbeitsmarkt erwartungsgemäß ein weiterer Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnet werden. Etwas mehr als 100 Frauen und Männer beendeten im zurückliegenden Monat ihre Arbeitsuche und die Arbeitskräftenachfrage zog an. Unserem Arbeitgeber-Service wurden rund 530 neue Stellenangebote von Arbeitgebern der Region zur Besetzung gemeldet. Nach wie vor sind insbesondere Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe auf Mitarbeitersuche. Aber auch in den anderen Branchen besteht weiterhin Personalbedarf. Unsere Aufgabe ist es, Menschen und Arbeit zusammenzubringen und dabei setzen wir verstärkt auf individuelle Qualifizierung unserer Kunden entsprechend der Bedarfe der Unternehmen“, so Petra Schlüter, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Riesa.

Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – verringerte sich die Anzahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat um 123 auf 1.837. Das sind 22 Personen ohne Beschäftigung weniger als im September 2018. Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten förderte die Agentur für Arbeit Riesa in 289 Fällen die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit. In 238 Fällen erhielten Arbeitgeber Eingliederungszuschüsse in der ersten Zeit der Beschäftigung zum Ausgleich von Minderleistungen. Des Weiteren wurde an 51 Existenzgründer der Gründungszuschuss beim Start in die Selbständigkeit gewährt.

Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – stieg die Arbeitslosigkeit in den zurückliegenden vier Wochen um 15 auf 4.416 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr sind 978 Frauen und Männer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten betreute der Grundsicherungsträger, der in alleiniger Zuständigkeit des Landkreises Meißen organisiert ist,13.312 Leistungsempfänger in 7.734 Bedarfsgemeinschaften. Im August 2019 wurden 13.533 Leistungsempfänger in 7.823 Bedarfsgemeinschaften gezählt.

 

II. Unterbeschäftigung

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind. An arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen beider Rechtskreise, zum Beispiel Weiterbildungen, Praktika in Betrieben sowie Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten nahmen im September 1.630 Personen teil. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung auf 8.402 Frauen und Männer (6.253 Arbeitslose; + 1.630 Personen in Maßnahmen der aktiven Arbeitsförderung; + 466 Personen, die beruflich eingegliedert oder aktiviert wurden oder sich in Sonderregelungen für Ältere befinden; + 53 Personen, die Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld erhalten). Die Unterbeschäftigungsquote nahm im September um 0,1 auf 6,6 Prozent ab. Im Vorjahresmonat lag diese Quote bei 7,0 Prozent. Der Anteil der Arbeitslosen an allen Arbeitslosen umfasst 74,4 Prozent.

 

III. Ausgewählte Personengruppen des Arbeitsmarktes

Geschlecht: Im zurückliegenden Monat verringerte sich die Anzahl der arbeitslosen Frauen um 31 auf 2.786. Das sind 514 Frauen ohne Beschäftigung weniger als vor einem Jahr. Der Anteil der Frauen an allen Arbeitslosen beträgt 44,6 Prozent. Bei den Männern reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 77 auf 3.467 Arbeitslose. Im Vergleich zum September 2018 nahm die Zahl der Arbeitslosen um 486 ab.

Jugendarbeitslosigkeit: Von August auf September baute sich die Anzahl der Arbeitslosen unter 25 Jahre um 23 auf 389 ab. Das sind 54 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen unter 20 Jahre stieg marginal um zwei auf 82. Das sind jedoch 13 Arbeitslose weniger als im Vorjahr.

Ältere: Ende September waren 2.926 Arbeitslose über 50 Jahre alt und der Anteil der Älteren umfasst 46,8 Prozent. Im Vormonatsvergleich minderte sich die Zahl der Arbeitslosen in dieser Personengruppe um drei Personen und im Vorjahresvergleich um 342 Personen.

Langzeitarbeitslose: 2.480 der 6.253 Arbeitslosen sind länger als ein Jahr auf Arbeitsuche. Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen dezimierte sich im Berichtsmonat um 52. Vor einem Jahr waren 356 Frauen und Männer mehr in dieser Personengruppe gemeldet.

 

IV. Die Entwicklung auf dem Stellenmarkt

Die Vermittler im Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Riesa akquirierten im Monatsverlauf 532 neue Stellen. Das sind 13 Stellen mehr als im August. Im Vorjahresvergleich ist jedoch ein Rückgang um 46 Stellen zu verzeichnen. Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe (124 neue Stellen), im Bereich der freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen (38 neue Stellen), dem Gesundheits- und Sozialwesen, der öffentlichen Verwaltung und dem Baugewerbe (mit jeweils 37 neuen Stellen) sowie im Handel (36 neue Stellen) sind Arbeitgeber auf Personalsuche. Im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung wurden 101 neue Arbeitsstellenangebote registriert.

188 der 532 neuen Stellenangebote gingen im Bereich der Geschäftsstelle Meißen ein. In der Riesaer Region wurden 95 neue Angebote verzeichnet und im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul waren es 168 neue Arbeitsstellenangebote. Arbeitgeber aus dem Bereich der Geschäftsstelle Großenhain meldeten 81 neue Stellen zur Besetzung.

Insgesamt standen den Vermittlungsfachkräften 2.614 Stellenangebote zur Besetzung auf dem regionalen Arbeitsmarkt zur Verfügung.

Diese und viele andere freien Stellen sind in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht und können jederzeit mit der kostenfreien App zu jeder Zeit, an jedem Ort abgerufen werden.

 

V. Die Entwicklung in den Geschäftsstellen

Von August auf September nahm die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Geschäftsstelle Riesa um 30 auf 1.615 ab. Im Vergleich zum September 2018 sind 426 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen nahm im Berichtsmonat um 0,1 auf 5,8 Prozent ab. Vor einem Jahr lag diese Quote bei 7,3 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 33 auf 424 Personen. Das sind 16 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – stieg die Anzahl der Arbeitslosen um drei auf 1.191 Frauen und Männer. Im Vorjahresvergleich sind aktuell 410 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.

Im Bereich der Geschäftsstelle Großenhain baute sich die Arbeitslosigkeit um 31 auf 1.167 Personen ab. Vor einem Jahr wurden noch 195 Arbeitslose mehr gezählt. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im zurückliegenden Monat um 0,2 auf 5,1 Prozent. Im September 2018 lag diese Quote bei 5,9 Prozent. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – schwächte sich die Arbeitslosigkeit um 32 auf 304 Personen ab. Das sind 12 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Im Bereich der Grundsicherung – im Rechtskreis SGB II – erhöhte sich die Anzahl der Arbeitslosen um eins auf 863. Im September 2018 waren noch 183 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen.

Zum Monatsende waren im Bereich der Geschäftsstelle Meißen 2.162 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das ist ein Anstieg um drei Personen im Vergleich zum Vormonat und ein Rückgang um 238 Arbeitslose im Vorjahresvergleich. Die Arbeitslosenquote veränderte sich in den zurückliegenden vier Wochen nicht und blieb konstant bei 5,5 Prozent. Im September 2018 lag diese Quote bei 6,2 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – dezimierte sich die Zahl der Arbeitslosen im Monatsverlauf um 12 auf 599. Das sind 24 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – ist im Berichtsmonat ein Anstieg der Arbeitslosigkeit um 15 auf 1.563 zu verzeichnen. Im Vorjahresvergleich sank die Anzahl der Arbeitslosen jedoch um 262.

Im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen im September um 50 auf 1.309. Im Vorjahresmonat waren noch 141 Frauen und Männer mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote nahm geringfügig um 0,1 auf 3,6 Prozent ab. Im September 2018 lag diese Quote bei 4,0 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – verkleinerte sich die Anzahl der Arbeitslosen um 46 auf 510. Das ist ein Rückgang um 18 Personen ohne Beschäftigung im Vergleich zum Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – hat sich die Arbeitslosigkeit von August auf September um vier auf 799 Frauen und Männer verringert. Vor einem Jahr waren 123 Personen mehr arbeitslos gemeldet.