03.01.2020 | Presseinfo Nr. 3

Presseinformation zum Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit im Dezember: 6.408 Arbeitslose
Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich: + 271 Arbeitslose/ + 4,4 Prozent
Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich: - 598 Arbeitslose/ - 8,5 Prozent
Arbeitslosenquote im Dezember: 5,1 Prozent
Stellenmeldungen im Monatsverlauf: 405 neue Stellen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Riesa


 

I. Überblick

Im Landkreis Meißen, dem Bezirk der Agentur für Arbeit Riesa, waren zum Jahresende 6.408 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind rund 270 Arbeitslose (+ 4,4 Prozent) mehr als im Vormonat November. Im Vergleich zum Vorjahr sind rund 600 Personen (-8,5 Prozent) weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.

Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen stieg im zurückliegenden Monat um 0,2 auf 5,1 Prozent an. Vor einem Jahr lag diese Quote jedoch noch bei 5,6 Prozent.

„Zum Jahresende verzeichneten wir einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Arbeitnehmer aus dem Bereich der Landwirtschaft, des Bauwesens und des Transportbereiches meldeten sich in den zurückliegenden Wochen aus saisonalen Gründen arbeitslos. Zusätzlich meldeten sich aber auch Personen arbeitslos, deren Arbeitsplatz aus strukturellen Gründen weggefallen

oder verlegt worden ist. Gegenwärtig sind im Arbeitgeber-Service unserer Agentur rund 2.100 freie Stellen gemeldet und wir konzentrieren uns darauf, den Unternehmen geeignete Bewerber zu vermitteln. Für eine eventuell erforderliche Qualifizierung unserer Arbeitnehmer-Kunden stehen genügend finanzielle Mittel zur Verfügung“, so eine erste Einschätzung zur aktuellen Arbeitsmarktentwicklung von der Vorsitzenden der Geschäftsführung, Petra Schlüter.

Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – stieg die Anzahl der Arbeitslosen um 196 auf 2.108. Im Vorjahresvergleich sind aktuell 71 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten gewährte die Agentur für Arbeit Riesa in 297 Fällen eine finanzielle Unterstützung bei der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit. So erhielten 56 Existenzgründer beim Start in die Selbständigkeit den Gründungszuschuss und in 241 Fällen wurden an Arbeitgeber Eingliederungszuschüsse gewährt.

Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – vergrößerte sich die Arbeitslosigkeit im Dezember um 75 auf 4.300 Arbeitslose. Im Vergleich zum Dezember 2018 sind gegenwärtig jedoch 669 Frauen und Männer ohne Beschäftigung weniger gemeldet. Unter Berücksichtigung vorläufiger Daten betreute der Grundsicherungsträger, der in alleiniger Zuständigkeit des Landkreises Meißen organisiert ist, 7.454 Bedarfsgemeinschaften mit 12.837 Leistungsempfängern. Im November waren es noch 7.488 Bedarfsgemeinschaften mit 12.886 Leistungsempfängern.

II. Unterbeschäftigung

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind. An arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen beider Rechtskreise, zum Beispiel Weiterbildungen, Praktika in Betrieben sowie Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten nahmen im Dezember 1.570 Frauen und Männer teil. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung auf 8.474 Personen (6.408 Arbeitslose; + 1.570 Personen in Maßnahmen der aktiven Arbeitsförderung; + 433 Personen, die beruflich eingegliedert oder aktiviert wurden oder sich in Sonderregelungen für Ältere befinden; + 62 Personen, die Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld erhalten). Die Unterbeschäftigungsquote stieg im Berichtsmonat um 0,2 auf 6,7 Prozent an. Im Dezember 2018 lag diese Quote noch bei 7,1 Prozent. Der Anteil der Arbeitslosen an allen Arbeitslosen beträgt 75,6 Prozent.

III. Ausgewählte Personengruppen des Arbeitsmarktes

Vom aktuellen Anstieg der Arbeitslosigkeit sind in diesem Monat alle Personengruppen betroffen.

Geschlecht: Die Anzahl der arbeitslosen Frauen vergrößerte sich im Dezember um 103 auf 2.792. Das sind 325 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote der Frauen bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen veränderte sich im Monatsverlauf geringfügig um 0,1 auf 4,7 Prozent. Der Anteil der Frauen an allen Arbeitslosen umfasst 43,6 Prozent. Die Zahl der arbeitslosen Männer stieg dagegen um 168 auf 3.616 an. Das sind 273 Männer ohne Arbeit weniger als vor einem Jahr.

Jugendarbeitslosigkeit: Am Ende des Berichtsmonats waren 375 Arbeitslose unter 25 Jahre gemeldet. Das sind 37 Arbeitslose mehr als im November. Im Vorjahresvergleich ist ein Anstieg um zehn Arbeitslose unter 25 Jahre zu verzeichnen. Bei den arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahre vergrößerte sich im Berichtsmonat die Anzahl um sechs auf 76 Arbeitslose. Im Vergleich zum Vorjahr sind jedoch neun Arbeitslose weniger in dieser Personengruppe gemeldet.

Ältere: Bei den Älteren war ein Anstieg der Arbeitslosigkeit am Jahresende zu beobachten. 3.070 Arbeitslose waren Ende Dezember über 50 Jahre alt. Das sind 102 Arbeitslose mehr als im November. Im Vorjahresvergleich sind jedoch 161 Frauen und Männer weniger arbeitslos als vor einem Jahr. Der Anteil der Älteren an allen Arbeitslosen umfasst 47,9 Prozent (Vormonat: 48,4 Prozent).

Langzeitarbeitslose: 2.308 der 6.408 Arbeitslosen sind länger als ein Jahr auf Arbeitsuche. Das sind vier Langzeitarbeitslose mehr als im November. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Arbeitslosigkeit in dieser Personengruppe um 461 Personen.

IV. Stellenmarkt

Im letzten Monat des Jahres 2019 akquirierten die Arbeitsvermittler im Arbeitgeber-Service der Riesaer Arbeitsagentur 405 neue Stellenangebote. Das sind knapp 30 Stellen weniger als im November und 80 Stellen weniger als im Dezember 2018. Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe (63 neue Stellen), im Gesundheits- und Sozialwesen (46 neue Stellen), im Handel (37 neue Stellen) sowie im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (115 neue Stellen) sind Arbeitgeber auf Personalsuche.

146 der 405 neuen Stellenangebote sind im Bereich der Geschäftsstelle Meißen eingegangen, im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul verzeichneten die Arbeitsvermittler 110 neue Angebote und in der Riesaer Region gingen 95 neue Stellenangebote ein. Im Bereich der Geschäftsstelle Großenhain wurden 54 neue Stellenangebote registriert.

Insgesamt waren zum Jahresende 2.124 freie Arbeitsstellen in der Region zur Besetzung gemeldet. Das sind rund 830 Angebote weniger als vor einem Jahr.

Diese und viele andere freie Stellen sind in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht und können mit der kostenfreien Smartphone-App „Jobsuche – die neue JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit“ zu jeder Zeit, an jedem Ort abgerufen werden.

VI. Die Entwicklung in den Geschäftsstellen

Ende Dezember waren im Bereich der Geschäftsstelle Riesa 1.689 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 92 Arbeitslose mehr als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Rückgang um 217 Personen ohne Beschäftigung zu beobachten. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen vergrößerte sich im Monatsverlauf um 0,3 auf 6,0 Prozent. Im Dezember 2018 lag diese Quote noch bei 6,8 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – nahm die Anzahl der Arbeitslosen um 51 auf 495 zu. Im Vergleich zum Vorjahr stagnierte die Anzahl der Arbeitslosen (Dezember 2018: 492 Arbeitslose). Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – stieg die Arbeitslosigkeit um 41 auf 1.194 Frauen und Männer an. Das sind 220 Arbeitslose weniger als im Dezember 2018.

Im Bereich der Geschäftsstelle Großenhain waren zum Jahresende 1.184 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 64 Frauen und Männer ohne Arbeit mehr als im November und 131 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote nahm im Monatsverlauf um 0,3 auf 5,2 Prozent zu. Im Dezember 2018 lag diese Quote bei 5,7 Prozent. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – im Rechtskreis SGB III – stieg die Zahl der Arbeitslosen im Monatsverlauf um 49 auf 348 an. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das elf Arbeitslose mehr. Im Bereich der Grundsicherung – im Rechtskreis SGB II – vergrößerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat um 15 auf 836. Das sind 142 Personen ohne Arbeit weniger als vor einem Jahr.

Von November auf Dezember erhöhte sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Geschäftsstelle Meißen um 72 auf 2.185 Frauen und Männer. Im Vorjahresvergleich ist jedoch ein Rückgang um 166 Arbeitslose zu beobachten. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 auf 5,6 Prozent an. Im Dezember 2018 lag diese Quote bei 6,1 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – hat sich die Anzahl der Arbeitslosen um 39 auf 676 Personen erhöht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind 25 Frauen und Männer ohne Beschäftigung mehr gemeldet. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – sind zum Jahresende 1.509 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 33 Arbeitslose mehr als vor einem Monat. Im Vergleich zum letzten Jahr sind 191 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.

Zum Jahresende waren im Bereich der Geschäftsstelle Radebeul 1.350 Frauen und Männer arbeitslos. In den zurückliegenden vier Wochen vergrößerte sich die Anzahl der Arbeitslosen um 43. Im Vorjahresvergleich ist aber ein Rückgang um 84 Personen zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote stieg geringfügig um 0,1 auf 3,7 Prozent. Im Dezember 2018 lag diese Quote bei 4,0 Prozent. Im Rechtskreis SGB III – im Bereich der Arbeitslosenversicherung – nahm die Anzahl der Arbeitslosen um 57 auf 589 Personen zu. Im Vergleich zum Vorjahr sind 32 Arbeitslose mehr gemeldet. Im Rechtskreis SGB II – im Bereich der Grundsicherung – waren zum Monatsende 761 Frauen und Männer arbeitslos. Das sind 14 Personen ohne Arbeit weniger als im November. Im Vergleich zum Vorjahr sind 116 Personen weniger arbeitslos gemeldet.