07.07.2022 | Presseinfo Nr. 39

Als "Zukunftsstarter" gelingt der Berufsabschluss

Die Agentur für Arbeit Rosenheim fördert in dem Projekt gezielt junge Erwachsene
auf dem Weg zur Fachkraft.
 

Fachkräfte sind stark gefragt. Sie sind im Schnitt seltener arbeitslos als Menschen ohne

Ausbildung. Und sie verdienen besser. Die Agentur für Arbeit Rosenheim unterstützt Menschen

ohne Berufsabschluss im Alter von 25 bis 35 Jahren auf ihrem Weg in eine sichere

Zukunft. Junge Erwachsene haben die Chance, einen Berufsabschluss im zweiten Anlauf

zu erwerben. Unternehmen eröffnet die Initiative die Möglichkeit, zusätzliche Potenziale für

Fachkräfte zu erschließen. Den zukünftigen Bedarf an Fachkräften durch Ausbildung zu 

decken, erschwert der demographische Wandel Betrieben zunehmend. Für die Förderung ist es unerheblich,

ob jemand arbeitslos oder in Beschäftigung ist. Der Weg kann unter anderem über eine berufliche Ausbildung oder eine abschlussorientierte

Teilqualifizierung sowie über eine Externenprüfung führen. Kosten für Lehrgänge, Unterbringung,

Verpflegung, Fahrt und Kinderbetreuung sowie umschulungsbegleitende Hilfen

übernimmt die Agentur für Arbeit Rosenheim, wenn die entsprechenden Voraussetzungen

erfüllt sind.

Interessierte informieren sich über die Initiative Zukunftsstarter am besten in einem individuellen

Beratungsgespräch in ihrer Arbeitsagentur. Einen Termin vereinbaren sie online

oder am Telefon unter der kostenlosen Servicenummer 0800 4 5555 00. Unternehmen, die

in der Initiative Partner werden wollen, wenden sich unter der kostenlosen Servicenufnummer

0800 4 5555 20 an ihren Arbeitgeber-Service.

Die Initiative Zukunftsstarter haben die Bundesagentur für Arbeit, der Verwaltungsrat der

BA und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit dem arbeitsmarktpolitischen Ziel

ins Leben gerufen, Langzeitarbeitslosigkeit entgegenzuwirken, jungen Erwachsenen in der

wirtschaftlichen Transformation Chancen auf eine nachhaltige Beschäftigung zu eröffnen

und Fachkräfte für Unternehmen zu sichern. Die Laufzeit des Projekts ist befristet bis Ende

2025.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Seite www.arbeitsagentur.de/k/zukunftsstarter.