28.05.2019 | Presseinfo Nr. 18

Arbeitsmarkt im Mai: Langfristiger Trend setzt sich fort

Landkreis Rostock mit niedrigster Arbeitslosenquote im Land

„Im Mai waren in der Hanse- und Universitätsstadt sowie im Landkreis Rostock 12.796 Männer und Frauen arbeitslos, das sind 1.679 weniger als vor einem Jahr und so wenige, wie nie zuvor", blickt Anke Diettrich, Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur, auf den zu Ende gehenden Monat zurück. „Der langfristig positive Trend setzt sich fort. Die regionale Wirtschaft sucht Arbeitskräfte, Unternehmen stellten allein in den vergangenen vier Wochen mehr als 1.400 arbeitslose Menschen ein."

Der Rückgang der Arbeitslosenzahl fällt im Landkreis Rostock mit einem Minus von 12,9 % im Vergleich zum Mai 2018 noch deutlicher aus als im Rostocker Stadtgebiet. Hier liegt das Minus bei 10,6 %.

In der Hanse- und Universitätsstadt Rostock waren im Mai 7.236 Menschen ohne Job. Etwa 630 von ihnen sind im Mai aus einer Beschäftigung arbeitslos geworden, 781 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf. Die Arbeitslosenquote hat sich seit dem Mai des Vorjahres um 0,8 Prozentpunkte verringert und liegt aktuell bei 6,7 %.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Rostock ist im Vergleich zum Vormonat April um 170 oder 3 % zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist der Rückgang um 12,9 % besonders deutlich. Die Arbeitslosenquote liegt im aktuellen Monat bei 5,1 % und ist der niedrigste Wert im Land.

Von der positiven Entwicklung profitieren alle Personengruppen. Besonders erfreulich ist, dass sich die Zahl der Langzeitarbeitslosen um mehr als 16 % in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und um 20 % im Landkreis Rostock im Vorjahresvergleich verringerte. Mit individueller Beratung und gezielt eingesetzter Weiterbildung führen die Arbeitsagentur und die Jobcenter der Region viele Menschen wieder an den Arbeitsmarkt heran, bringen sie in Kontakt mit Firmen, die Arbeitskräfte suchen.

„Wir unterstützen Arbeitssuchende und Beschäftigte bei ihrer beruflichen Entwicklung mit verschiedenen Qualifizierungen", so Anke Diettrich. Aktuell nehmen 1.125 Personen in Rostock und Umland an einer Weiterbildung teil, um Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern. Damit steigern sie ihre Chancen, langfristig in Beschäftigung zu kommen und zu bleiben.

„Die regionalen Firmen haben nach wie vor Bedarf an gut ausgebildeten Arbeitskräften", sagt Anke Diettrich. „Neben dem Gastgewerbe (489 offene Stellen) und dem Gesundheits- und Sozialwesen (430 offene Stellen) bietet auch das verarbeitende Gewerbe (420 offene Stellen) gute Einstellungsmöglichkeiten."

Darüber hinaus suchen Unternehmen fast aller Wirtschaftsbereiche Personal. Das wird auch deutlich im Bestreben, selbst Nachwuchskräfte auszubilden.

„Viele Betriebe wollen mit Unterstützung der Arbeitsagentur Lehrlinge einstellen. Derzeit gibt es 2.413 freie Ausbildungsstellen in Rostock und Umgebung, die meisten davon in kaufmännischen Berufen und im Bereich der Gastronomie. Im laufenden Jahr konnten bereits für mehr als 1.000 Lehrstellen die passende Bewerberin und der passende Bewerber gefunden werden", erklärt die Agenturchefin.

689 junge Menschen sind derzeit noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Ihre Wunschberufe finden sich breit gestreut in vielen Wirtschaftsbereichen. Mädchen favorisieren den kaufmännischen oder medizinischen Bereich, Jungen streben überwiegend eine Ausbildung in der Logistik, Mechatronik, im Handel oder der Informatik an.

„Der aktuelle Ausbildungsmarkt bietet den Bewerberinnen und Bewerbern sehr gute Chancen, einen Lehrvertrag abzuschließen", sagt Anke Diettrich. „Unsere Berufsberatung weiß, wo es freie Lehrstellen gibt, berät zu Bewerbungsabläufen und informiert auch zu beruflichen Alternativen. Ein Beratungstermin kann kostenlos unter 0800 4 5555 00 vereinbart werden."