Bildung und Teilhabe

Seit 2011 können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neben ihrem monatlichen Regelbedarf auch Leistungen für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft erhalten.

Diese bestehen in der Übernahme, Erstattung oder Bezuschussung von Kosten für:

- Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf in Höhe von derzeit pauschal 154,50 € pro Kind pro Schuljahr, ausgezahlt in zwei Raten (im Februar 103,00 € und die restlichen 51,50 € im August)
- Eintägige Ausflüge der Schule oder Kindertagesstätte sowie mehrtägige Klassenfahrten
- Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen in Schule oder Kindertagesstätte
- eine die schulischen Angebote ergänzende angemessene Lernförderung
- die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (z. B. Beiträge für Sportvereine), Teilnahme an Freizeiten und Unterricht in künstlerischen Fächern (z. B. Unterricht in der Musikschule)

Hinweis:

Schülerinnen und Schüler sind Personen, die
- noch keine 25 Jahre alt sind,
- eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule besuchen und
- keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Der Antrag auf Leistungen nach dem SGB II umfasst bereits dem Grunde nach den Antrag auf die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Diese werden abgesehen vom Schulbedarf aber nur erbracht, wenn tatsächlich Aktivitäten unternommen werden und Kosten anfallen. Zum Nachweis über die anfallenden Kosten und für die erforderlichen Einwilligungen nutzen Sie daher bitte dennoch den beigefügten Vordruck „BuT-Antrag auf Leistungen“.

Lediglich die Leistungen zur Lernförderung sind gesondert zu beantragen. Nutzen Sie bitte auch hierzu den beigefügten Vordruck „BuT-Antrag auf Leistungen“. Daneben ist eine Bestätigung der Schule notwendig, dass die Lernförderung erforderlich ist. Hierfür haben wir den Vordruck „BuT- Bestätigung Schule Notwendigkeit Lernförderung“ beigefügt. Zur Unterstützung der Schule beim Ausfüllen, legen Sie dort bitte auch den Vordruck „BuT-Hinweise Lernförderung“ vor.

Auch zur Übernahme von Klassenfahrten oder Ausflügen sind Bestätigungen der Schule oder der Kindertagesstätte erforderlich. Sie finden diese ebenfalls als Vordrucke „BuT-Bestätigung Schule“ und „BuT-Bestätigung KiTa“ beigefügt.

Wichtiger Hinweis zu abweichenden Leistungserbringungen:

Für Kinder in Familien mit einem Leistungsanspruch nach dem SGB II, die in Kindertagesstätten oder bei Tagespflegepersonen gemeinschaftlich ihr Mittagessen einnehmen, ist diese Teilleistung beim Jugendamt des Landkreises Rostock gesondert zu beantragen.

Für Bezieher von Kinderzuschlag, Wohngeld, Sozialhilfeleistungen und Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz können die Anträge beim Sozialamt des Landkreises Rostock gestellt werden.