12.11.2021 | Presseinfo Nr. 50

Traumreise Beruf macht Arbeitswelt erlebbar

In den Herbstferien hatten Mädchen und Jungen aus der Region die Gelegenheit, sich über Berufe zu informieren und Unternehmen kennenzulernen. Zwölf Kinder meldeten sich bei dem Projekt „Traumreise Beruf“ an, welches von der Wissenswerkstatt Schwarzwald-Baar angeboten wurde. 

Das viertägige Programm richtete sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7. Vier Betriebe aus der Region luden die Teilnehmer dazu ein, ihre Berufsangebote genauer unter die Lupe zu nehmen. „Das selbstständige Ausprobieren und Erkunden mit Spaß an der Praxis standen dabei im Vordergrund“, erklärt Projektleiterin Christine Diehl. „Wir danken den Unter-nehmen, dass sie ihre Türen für die Kinder geöffnet haben.“

Bei den Schreinereien Summ und Ettwein stand der Umgang mit dem Material Holz im Fokus. Nach der Einführung durften die Kinder ihre eigenen Vesperbretter und Vogelhäuschen herstellen. In der Alpenland Seniorenresidenz gab es nach der Hausführung gemeinsame Aktionen mit den Bewohnern aus dem betreuten Wohnen. Hier wurden den Kindern spielerisch Aufgaben aus dem Bereich Ergotherapie vermittelt – wie zum Beispiel beim Gedächtnistraining. Bei der Firma Imsimity erwartete die Kinder ein Berufeparcours, wo sie neue Berufsbilder kennenlernen und die Anwendungen einer VR-Brille erproben konnten: So zersägten sie einen Baum mit einer virtuellen Motorsäge und sahen, wie man eine Großbaustelle virtuell begehen kann. Mit großer Begeisterung ging es auch in der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Villingen an die praktische Arbeit. Die Schülerinnen und Schüler durften in die Inhalte des ersten Lehrjahres aus der Hotelfachlehre schnuppern. „Viel Spaß hat es den Kindern gemacht, alkoholfreie Cocktails zuzubereiten und mit den Azubis ins direkte Gespräch zu kommen“, berichtet Projektleiterin Christine Diehl und freut sich über die positive Resonanz: „Im nächsten Jahr möchten wir dieses Angebot auf jeden Fall wiederholen!“