01.07.2019 | Presseinfo Nr. 104

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Juni 2019

für das Saarland nach Kreisen

Landkreis Merzig-Wadern

  • Arbeitslosigkeit noch leicht unter Vorjahresniveau
  • Arbeitskräftenachfrage niedriger als im Vorjahr
  • Noch rund 370 freie Ausbildungsplätze

2.218 Frauen und Männer waren im Juni 2019 im Landkreis Merzig-Wadern arbeitslos gemeldet, 20 mehr als im Mai. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,0 Prozent, 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang um 0,1 Prozentpunkte in der Quote und um 42 Personen in der absoluten Zahl.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Juni bei 975, das waren 59 mehr als im Mai und 70 mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 36 auf 134 im Vergleich zum Vormonat und um 28 Im Vergleich zum Vorjahr. In der Altersgruppe 50plus waren 440 Menschen arbeitslos gemeldet, 14 mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Merzig-Wadern ist die Arbeitslosigkeit im Juni um 39 auf 1.243 gesunken. Damit lag sie um 112 unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich im Juni um 27 auf 132, das waren 26 mehr als vor einem Jahr. 371 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 26 verringert.

40 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 497. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 92.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben 194 Stellen zur Besetzung gemeldet, 17 mehr als im Mai und 16 weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 1.146 offene Stellen gemeldet, 12 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen rund 950 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung.

Die überwiegende Zahl der Jobangebote wurde in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im Gastgewerbe gemeldet. Auch im Verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Logistiksektor sowie im Bereich Erziehung und Unterricht gab es zahlreiche offene Stellen.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Merzig (Kreisstadt Merzig, Mettlach, Perl, Beckingen):

1.357 Arbeitslose (plus 22 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 3,9 Prozent

Geschäftsstelle Wadern (Stadt Wadern, Losheim, Weiskirchen):

861 Arbeitslose (minus 64 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,0 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis Merzig-Wadern suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 353 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 38 mehr als vor einem Jahr (plus 12,1 Prozent). Gleichzeitig wurden 647 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 124 mehr als im Vorjahreszeitraum (plus 23,7 Prozent). Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 368 Stellen unbesetzt und 133 Jugendliche unversorgt.

TOP 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Landkreis Merzig-Wadern Auszubildende für folgende Berufe gesucht:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (26)
Industriekaufmann/-frau (21)
Bankkaufmann/-frau (16)
Elektroniker/in für Betriebstechnik (15)
Elektroniker/in- Energie-/Gebäudetechnik (14)
Fachverk.-Lebensm.handwerk - Fleischerei (11)
Industriemechaniker/in (11)
Fachkraft - Lagerlogistik (11)
Kaufman/-frau - Büromanagement (10)

 

Landkreis Neunkirchen

  • Arbeitslosigkeit geringfügig über Vorjahresniveau
  • Arbeitskräftenachfrage deutlich niedriger als vor einem Jahr
  • Noch über 300 freie Ausbildungsplätze

4.793 Frauen und Männer waren im Juni 2019 im Landkreis Neunkirchen arbeitslos gemeldet, 56 mehr als im Mai. Die Arbeitslosenquote lag wie im Mai unverändert bei 6,6 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr gab es keine Veränderung in der Quote und einen Anstieg um 23 Personen in der absoluten Zahl.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 51 auf 1.538 gestiegen, das waren 168 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 41 auf 206 im Vergleich zum Mai. Gegenüber dem Vorjahr ist ihre Zahl um 19 Prozent gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 707. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 62 erhöht.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Neunkirchen hat sich die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat geringfügig um 5 auf 3.255 erhöht, das waren 145 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Juni bei 345. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 41 gesunken. 850 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 18 verringert. 37,4 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 1.217. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 16,1 Prozent.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Juni 215 Stellen zur Besetzung gemeldet, 5 mehr als im Mai und 55 weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 1.1.265 offene Stellen gemeldet, 300 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 20,4 Prozent). Aktuell stehen 1.070 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung.

Die überwiegende Zahl der Stellenangebote wurde im aktuellen Monat in der Zeitarbeit, im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet. Auch im Verarbeitenden Gewerbe, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Baugewerbe, im Öffentlichen Dienst und in der Informations- und Kommunikationstechnik gab es zahlreiche offene Stellen.

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis Neunkirchen suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 770 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig wurden 684 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 5,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 311 Stellen unbesetzt und 347 Jugendliche unversorgt.

TOP 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Landkreis Neunkirchen Auszubildende für folgende Berufe gesucht:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (29)
Kaufmann/-frau - Büromanagement (16)
Dachdecker/in (14)
Verkäufer/in (14)
Anlagenmech. - Sanitär-/Heiz.-Klimatech. (13)
Elektroniker/in- Energie-/Gebäudetechnik (12)
Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (12)
Koch/Köchin (10)
Medizinische/r Fachangestellte/r (9)
Hotelfachmann/frau (8)

 

Regionalverband Saarbrücken

  • Mehr Arbeitslose als vor einem Jahr
  • Arbeitskräftenachfrage höher als im Vorjahr
  • Noch fast 1.000 freie Ausbildungsplätze

15.075 Frauen und Männer waren im Juni im Regionalverband Saarbrücken arbeitslos gemeldet, 200 weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,6 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Anstieg um 0,1 Prozentpunkte in der Quote und um 286 Personen in der absoluten Zahl.

Die Zahl aller Arbeitsuchenden lag mit 29.499 um 106 über dem Vormonats- und 63 unter dem Vorjahresniveau. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben Arbeitslosen u.a. auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 53 auf 3.458 gestiegen, das waren 7,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 29 auf 371 im Vergleich zum Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um 1,3 Prozent geringfügig verringert. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 1.306. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 36 und gegenüber dem Vorjahr um 5 gesunken.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken ist die Arbeitslosigkeit im Juni gesunken (minus 253 auf 11.617). Damit lag sie um 56 über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Juni bei 929. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 63 gesunken. 3.108 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 18 erhöht.

39,5 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 4.591. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 10,9 Prozent.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Juni 930 Stellen zur Besetzung gemeldet, 11 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Aktuell stehen noch rund 3.340 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die überwiegende Zahl der Stellenangebote wurde im aktuellen Monat in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich gemeldet. Auch im Bereich Erziehung und Unterricht, im Gastgewerbe, im Öffentlichen Dienst, im Baugewerbe, im Verarbeitenden Gewerbe und im Logistikbereich gab es zahlreiche offene Stellen.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarbrücken (Stadt Saarbrücken und Kleinblittersdorf):

10.108 Arbeitslose (plus 159 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 10,0 Prozent

Geschäftsstelle Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Püttlingen):

1.033 Arbeitslose (minus 45 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 3,8 Prozent

Geschäftsstelle Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1.590 Arbeitslose (plus 109 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 7,3 Prozent

Geschäftsstelle Völklingen (Stadt Völklingen und Großrosseln):

2.344 Arbeitslose (plus 63 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 9,5 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Regionalverband Saarbrücken suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 1.726 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 36 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig wurden 2.646 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 14 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch rund 1.000 Stellen unbesetzt und 695 Jugendliche unversorgt.

TOP 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Regionalverband Saarbrücken Auszubildende für folgende Berufe gesucht:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (75)
Kaufmann/-frau - Büromanagement (49)
Friseur/in (36)
Verkäufer/in (33)
Anlagenmech. - Sanitär-/Heiz.-Klimatech. (31)
Medizinische/r Fachangestellte/r (26)
Kaufmann - Groß-/Außenhandel - Großh. (25)
Kfm.- Versich./Finanzen - Versicherung (25)
Bankkaufmann/-frau (24)
Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (22)

 

Landkreis St. Wendel

  • Arbeitslosigkeit über Vorjahresniveau
  • Arbeitskräftenachfrage höher als im Vorjahr
  • Noch rund 250 freie Ausbildungsplätze

1.566 Frauen und Männer waren im Juni 2019 im Landkreis St. Wendel arbeitslos gemeldet, 19 weniger als im Mai und 78 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,2 Prozent, das waren 0,1 Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Juni bei 778, das waren 96 mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 13 auf 85 im Vergleich zu Mai. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um 17 leicht verringert. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 397. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 9 und gegenüber dem Vorjahr um 91 erhöht.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Das Jobcenter im Landkreis St. Wendel verzeichnete im aktuellen Monat einen Rückgang der Arbeitslosigkeit (minus 37 auf 778). Damit lag sie um 18 unter dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist derzeit im Bereich der Grundsicherung nicht vorhanden. 244 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 22 erhöht. Rund ein Drittel der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 257. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 14 Prozent.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben 282 Stellen zur Besetzung gemeldet, 90 mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 1.200 offene Stellen gemeldet, 2,7 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen rund 860 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung.

Die überwiegende Zahl der Jobangebote wurde in der Zeitarbeit, im Gastgewerbe, im Handel und im Verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Auch im Baugewerbe, im Öffentlichen Dienst, im Gesundheits- und Sozialwesen und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich gab es offene Stellen.

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis St. Wendel suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 481 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 96 weniger als vor einem Jahr (minus 16,6 Prozent). Gleichzeitig wurden 522 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 5 weniger als im Vorjahreszeitraum. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch rund 250 Stellen unbesetzt und 160 Jugendliche unversorgt.

TOP 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Landkreis St. Wendel Auszubildende für folgende Berufe gesucht:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (16)
Verkäufer/in (16)
Koch/Köchin (12)
Anlagenmech. - Sanitär-/Heiz.-Klimatech. (12)
Elektroniker/in - Energie-/Gebäudetechnik (10)
Medizinische/r Fachangestellte/r (9)
Metallbauer/in - Konstruktionstechnik (8)
Fachverk.-Lebensm.handwerk - Fleischerei (10)
Fachverkäuf.-Lebensm.handwerk - Bäckerei (7)
Hotelfachmann/frau (7)

 

Landkreis Saarlouis

  • Arbeitslosigkeit geringfügig über Vorjahresniveau
  • Arbeitskräftenachfrage seit Jahresbeginn deutlich niedriger als im Vorjahr
  • Noch 630 freie Ausbildungsplätze

4.957 Frauen und Männer waren im Juni 2019 im Landkreis Saarlouis arbeitslos gemeldet, 75 mehr als im Mai. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,7 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Anstieg um 0,1 Prozentpunkte in der Quote und um 122 Personen in der absoluten Zahl.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 85 auf 1.961 angestiegen, das war 193 mehr als vor einem Jahr (plus 11 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit seit Mai um 41 auf 266, das waren 45 mehr als vor einem Jahr. In der Altersgruppe 50plus waren 823 Personen arbeitslos gemeldet, 63 mehr als im Juni 2018.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Saarlouis ist die Arbeitslosigkeit im Juni geringfügig gesunken (minus 10 auf 2.996). Damit lag sie noch um 71 unter dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist im Bereich der Grundsicherung nicht in nennenswertem Umfang vorhanden. 924 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 40 reduziert. Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 1.453. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 4 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Saarlouis im Juni mit 7.330 Personen um 3,5 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 67,6 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um rund ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Juni 540 Stellen zur Besetzung gemeldet, 136 mehr als im Mai und 80 mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 2.685 offene Stellen gemeldet, 16,4 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen rund 2.040 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung.

Die überwiegende Zahl der Jobangebote wurde in der Zeitarbeit, im Verarbeitenden Gewerbe, im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet. Auch im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Baugewerbe, im Bereich Erziehung und Unterricht, im Gastgewerbe und im Logistiksektor gab es zahlreiche offene Stellen.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarlouis (Kreisstadt Saarlouis, Ensdorf, Bous, Dillingen, Rehlingen-Siersburg, Nalbach, Schwalbach, Saarwellingen, Überherrn, Wadgassen, Wallerfangen):

4.292 Arbeitslose (plus 152 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent

Geschäftsstelle Lebach (Stadt Lebach, Schmelz):

665 Arbeitslose (minus 30 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 3,6 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis Saarlouis suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 663 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 123 weniger als vor einem Jahr (minus 15,5 Prozent). Gleichzeitig wurden 1.390 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 20 weniger als im Vorjahreszeitraum. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 630 Stellen unbesetzt und 254 Jugendliche unversorgt.

TOP 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Landkreis Saarlouis Auszubildende für folgende Berufe gesucht:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (51)
Verkäufer/in (25)
Kaufmann/-frau - Büromanagement (25)
Fachkraft - Lagerlogistik (22)
Zerspannungsmechaniker/in (21)
Metallbauer/in Konstruktionstechnik (17)
Elektroniker/in für Betriebstechnik (17)
Medizinische/r Fachangestellte/r (17)
Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (15)
Fachverkäuf.- Lebensm.handwerk – Bäckerein (13)

 

Saarpfalz-Kreis

  • Arbeitslosigkeit noch leicht unter Vorjahresniveau
  • Arbeitskräftenachfrage deutlich geringer als im Vorjahr
  • Noch rund 380 freie Ausbildungsplätze

3.678 Frauen und Männer waren im Juni 2019 im Saarpfalz-Kreis arbeitslos gemeldet, 10 weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,8 Prozent, genauso hoch wie im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang um 0,1 Prozentpunkte in der Quote und um 92 Personen in der absoluten Zahl.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 16 auf 1.513 gestiegen, das waren 122 mehr als vor einem Jahr (plus 8,8 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 22 auf im Vergleich zu Mai. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 781. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 28 verringert und gegenüber dem Vorjahr um 10 erhöht.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Saarpfalz-Kreis waren im Juni 2.165 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 26 weniger als im Mai. Damit lag sie um 214 unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag mit 151 um 10 unter dem Vorjahreswert. 686 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 79 verringert. 43,4 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 939. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 8,3 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Saarpfalz-Kreis im Juni mit 5.395 Personen um 5,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 68,3 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um weniger als ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Juni 286 Stellen zur Besetzung gemeldet, 6 weniger als im Mai und 64 weniger im als im Vorjahresmonat Seit Jahresbeginn wurden 1.892 offene Stellen gemeldet, 370 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 16,4 Prozent). Aktuell stehen 1.340 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung.

Die überwiegende Zahl der Stellenangebote wurde im aktuellen Monat in der Zeitarbeit, im Handel und im Verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Auch im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich und im Bereich Information und Kommunikation gab es zahlreiche offene Stellen.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Homburg (Bexbach, Homburg, Kirkel):

2.698 Arbeitslose (minus 28 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,7 Prozent

Geschäftsstelle St. Ingbert:

980 Arbeitslose (minus 64 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,0 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Saarpfalz-Kreis suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 524 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, so viele wie vor einem Jahr. Gleichzeitig wurden 950 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 14,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 376 Stellen unbesetzt und 174 Jugendliche unversorgt.

TOP 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen. Am häufigsten werden im Saarpfalz-Kreis Auszubildende für folgende Berufe gesucht:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (37)
Fachverk.-Lebensm.handwerk - Fleischerei (18)
Fachkraft - Lagerlogistik (19)
Kaufmann/-frau - Büromanagement (13)
Mechatroniker/in (12)
Verkäufer/in (11)
Fachverkäuf.-Lebensm.handwerk - Bäckerei (11)
Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (9)
Elektroniker/in Betriebstechnik (8)
Koch/Köchin (8)