30.09.2019 | Presseinfo Nr. 148

Der Arbeitsmarkt im September 2019

für das Saarland nach Kreisen

Regionalverband Saarbrücken

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im September 16.091 Arbeitslose im Regionalverband Saarbrücken, was dem Niveau von August entspricht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 1.465 bzw. 10 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag mit 9,2 Prozent um 0,8 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Die Zahl aller Arbeitsuchenden lag mit 28.841 um 226 unter dem Vormonats- und 24 über dem Vorjahresniveau. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben Arbeitslosen u.a. auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 95 auf 3.661 gesunken, das waren 20,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um 8 auf 416 im Vergleich zum Vormonat. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 1.349. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 53 gestiegen.

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken ist die Arbeitslosigkeit im September dagegen gestiegen (plus 91 auf 12.430). Damit lag sie um 1.021 über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im September bei 1.305. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 285 und gegenüber dem Vorjahr um 233 gestiegen. 3.188 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber August um 68 verringert und gegenüber dem Vorjahr um 255 erhöht. 39 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 4.844. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 254 (minus 5 Prozent).

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Regionalverband Saarbrücken im September mit 22.700 Personen um 0,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 71 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um knapp 30 Prozent entlastet.

Stellenmarkt

Zahlreiche Unternehmen der Region haben im September insgesamt 830 Stellen zur Besetzung gemeldet, 120 mehr als im August und 80 weniger als im Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um rund neun Prozent. Seit Jahresbeginn wurden 7.064 offene Stellen gemeldet, 904 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 12,2 Prozent). Aktuell stehen 2.980 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten offenen Stellen gibt es in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich. Auch im Öffentlichen Dienst, im Bereich Erziehung und Unterricht, im Gast- sowie im Baugewerbe gab es zahlreiche offene Stellen.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarbrücken (Stadt Saarbrücken und Kleinblittersdorf):

10.813 Arbeitslose (plus 975 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 10,7 Prozent

Geschäftsstelle Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Püttlingen):

1.041 Arbeitslose (minus 12 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 3,8 Prozent

Geschäftsstelle Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1.633 Arbeitslose (plus 208 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 7,6 Prozent

Geschäftsstelle Völklingen (Stadt Völklingen und Großrosseln):

2.574 Arbeitslose (plus 294 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 10,5 Prozent

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Abschluss des Ausbildungsjahres 2018/2019 werden im Oktober veröffentlicht.


Saarpfalz-Kreis

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im September 3.499 Arbeitslose im Saarpfalz-Kreis. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 151 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 137 bzw. 3,8 Prozent weniger Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote ist von 4,7 Prozent im August auf nun 4,5 Prozent angestiegen. Sie lag damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 28 auf 1.506 gesunken, das waren 68 mehr als vor einem Jahr (plus 4,7 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren stagnierte die Arbeitslosigkeit mit 145 auf Vormonatsniveau. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 765. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um zwei und gegenüber

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Saarpfalz-Kreis waren im September 1.993 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 123 weniger als im August. Damit lag sie um 205 unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag mit 153 auf Vormonats- und Vorjahresniveau. 626 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent verringert. 44 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 880 Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 80.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Saarpfalz-Kreis im September mit 5.235 Personen um rund 7 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 67 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Im September wurden 365 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 28 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 2.860 offene Stellen gemeldet, 610 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 17,5 Prozent). Aktuell stehen 1.330 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Stellenangebote gibt es in der Zeitarbeit, im Verarbeitenden Gewerbe und im Handel. Auch im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Logistiksektor, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Baugewerbe bestehen gute Beschäftigungsmöglichkeiten für Fachkräfte.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Homburg (Bexbach, Homburg, Kirkel):

2.582 Arbeitslose (minus 92 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,5 Prozent

Geschäftsstelle St. Ingbert:

917 Arbeitslose (minus 45 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,7 Prozent

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Abschluss des Ausbildungsjahres 2018/2019 werden im Oktober veröffentlicht.


Landkreis Neunkirchen

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im September 4.919 Arbeitslose im Landkreis Neunkirchen. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 55 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 275 bzw. 5,9 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,8 Prozent. Sie lag damit 0,4 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

.Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 55 auf 1.661 gestiegen, das waren 283 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr (plus 20,5 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren stagnierte die Arbeitslosigkeit mit 193 auf Vormonats- und Vorjahresniveau. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 730. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent erhöht.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Neunkirchen hat sich die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 85 auf 3.258 verringert, das waren acht weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im September bei 341. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 41 gesunken. 800 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl ist gegenüber dem Vorjahr um 46 gesunken. Mehr als ein Drittel der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 1.185. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 12,8 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Neunkirchen im September mit 7.030 Personen um 3,4 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 70 Prozent.

Stellenmarkt

Im September wurden 236 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, der Arbeitskräftebedarf lag damit auf Vorjahresniveau. Seit Jahresbeginn wurden 1.880 offene Stellen gemeldet, 20 Prozent weniger als vor einem Jahr. Aktuell stehen rund 1.070 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung die meisten offenen Stellen gibt es in der Zeitarbeit, im Handel und im Verarbeitenden Gewerbe. Auch im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Finanz- und Versicherungsdienstleistungsbereich, im Bau- sowie im Gastgewerbe werden Fachkräfte gesucht.

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Abschluss des Ausbildungsjahres 2018/2019 werden im Oktober veröffentlicht.


Landkreis St. Wendel

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im September 1.547 Arbeitslose im Landkreis St. Wendel. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 75 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei Agentur für Arbeit und Jobcenter 128 mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,2 Prozent. Sie lag damit 0,3 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im September bei 828, das waren 26 weniger als im August und 148 mehr als vor einem Jahr (plus 21,8 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 16 auf 96 im Vergleich zu August. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um vier erhöht. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 400. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um fast ein Viertel erhöht.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Auch das Jobcenter im Landkreis St. Wendel verzeichnete im aktuellen Monat einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit (minus 49 auf 719). Damit lag sie um 20 unter dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist derzeit im Bereich der Grundsicherung nicht vorhanden. 227 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 25 erhöht. Rund ein Drittel der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 228. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 18,3 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis St. Wendel im September mit 2.380 Personen um 70 unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 65 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um weniger als ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Im September wurden 214 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 112 oder 35 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn gab es 1.825 Stellenzugänge, 155 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 7,8 Prozent). Aktuell stehen rund 720 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Jobangebote gibt es in der Zeitarbeit, im Verarbeitenden Gewerbe und im Handel. Auch im Gastgewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich sind die Beschäftigungsmöglichkeiten für Fachkräfte gut.

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Abschluss des Ausbildungsjahres 2018/2019 werden im Oktober veröffentlicht.


Landkreis Merzig-Wadern

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im September 2.353 Arbeitslose im Landkreis Merzig-Wadern. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 93 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 133 (plus 6 Prozent) mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,2 Prozent. Sie lag damit 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im September bei 1.057, das waren 36 weniger als im August und 144 mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 14 auf 124 im Vergleich zum Vormonat und um 26 im Vergleich zum Vorjahr. In der Altersgruppe 50plus waren 489 Menschen arbeitslos gemeldet, 73 mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Merzig-Wadern ist die Arbeitslosigkeit im September um 57 auf 1.296 gesunken. Damit lag sie um 11 unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren verringerte sich im September um 26 auf 123, das waren 25 mehr als vor einem Jahr. 387 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr geringfügig um sieben verringert. 38 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 491. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um fast 10 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Merzig-Wadern im September mit 3.290 Personen um 19 Pro unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug rund 72 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde damit durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um fast 30 Prozent entlastet.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im September 145 Stellen zur Besetzung gemeldet, 80 weniger als im vor einem Jahr (minus 36 Prozent). Seit Jahresbeginn wurden 1.611 offene Stellen gemeldet, 310 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 865 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Jobs gibt es in der Zeitarbeit und im Gesundheits- und Sozialwesen. Auch im Handel, im Gastgewerbe, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Verarbeitenden Gewerbe und im Baugewerbe werden Fachkräfte gesucht.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Merzig (Kreisstadt Merzig, Mettlach, Perl, Beckingen):

1.443 Arbeitslose (plus 136 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,2 Prozent

Geschäftsstelle Wadern (Stadt Wadern, Losheim, Weiskirchen):

910 Arbeitslose (minus 3 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,3 Prozent

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Abschluss des Ausbildungsjahres 2018/2019 werden im Oktober veröffentlicht.


Landkreis Saarlouis

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im September 4.934 Arbeitslose im Landkreis Saarlouis. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 238 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 234 bzw. 5 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote hat sich von 4,9 Prozent im August auf nun 4,7 Prozent reduziert. Sie lag damit 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 118 auf 2.216 gesunken, das waren 513 mehr als vor einem Jahr (plus 30 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren reduzierte sich die Arbeitslosigkeit seit August um 30 auf 304, das waren 84 mehr als vor einem Jahr. In der Altersgruppe 50plus waren 830 Personen arbeitslos gemeldet, 83 mehr als im September 2018.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Saarlouis ist die Arbeitslosigkeit im September um 120 auf 2.718 gesunken. Sie lag damit um 279 unter dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist im Bereich der Grundsicherung nicht in nennenswertem Umfang vorhanden. 846 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 100 reduziert. Mehr als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 1.384. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 5,5 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Saarlouis im September mit 7.400 Personen um 2,4 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 67 Prozent.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im September 443 Stellen zur Besetzung gemeldet, 120 weniger als im Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 21 Prozent. Seit Jahresbeginn wurden 4.020 offene Stellen gemeldet, 850 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 21 Prozent). Aktuell stehen 1.970 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Jobs gibt es in der Zeitarbeit, im Handel und im Verarbeitenden Gewerbe. Auch im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Gastgewerbe, im Baugewerbe, im Bereich Erziehung und Unterricht sowie im Öffentlichen Dienst bestehen gute Beschäftigungsmöglichkeiten.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarlouis (Kreisstadt Saarlouis, Ensdorf, Bous, Dillingen, Rehlingen-Siersburg, Nalbach, Schwalbach, Saarwellingen, Überherrn, Wadgassen, Wallerfangen):

4.245 Arbeitslose (plus 263 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent

Geschäftsstelle Lebach (Stadt Lebach, Schmelz):

689 Arbeitslose (minus 29 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 3,7 Prozent

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Abschluss des Ausbildungsjahres 2018/2019 werden im Oktober veröffentlicht.