03.01.2020 | Presseinfo Nr. 6

Der Arbeitsmarkt im Saarland im Dezember 2019

nach Landkreisen

Regionalverband Saarbrücken

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Dezember 15.933 Arbeitslose im Regionalverband Saarbrücken, 329 mehr als im November. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter rund 2.500 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 18,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 9,1 Prozent um 1,3 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Die Zahl aller Arbeitsuchenden lag mit 29.232 um 459 über dem Vormonats- und 662 über dem Vorjahresniveau. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben Arbeitslosen u.a. auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember um 478 auf 4.079 gestiegen, das waren 28,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit um 9 auf 373 im Vergleich zum Vormonat und um 52 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 1.653. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 377 gestiegen (plus 29,5 Prozent).

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken ist die Arbeitslosigkeit im Dezember gesunken (minus 149 auf 11.854). Damit lag sie um 15,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Dezember bei 927. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 53 gesunken und gegenüber dem Vorjahr um 180 gestiegen. 3.140 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber November um 64 verringert und gegenüber Dezember 2018 um 328 erhöht. 41,2 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Dezember 4.883. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 294 (plus 6,4 Prozent).

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Regionalverband Saarbrücken im Dezember mit 23.116 Personen um 13,7 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 68,9 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um weniger als ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Dezember insgesamt 656 Stellen zur Besetzung gemeldet, 122 weniger als im November und 89 weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 9.217 offene Stellen gemeldet, 1.137 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 11,0 Prozent). Aktuell stehen 2.963 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten offenen Stellen wurden in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Öffentlichen Dienst gemeldet. Auch im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Handel, im Verarbeitenden Gewerbe, im Bereich Erziehung und Unterricht, im Bau- und im Gastgewerbe bestanden gute Beschäftigungsmöglichkeiten.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarbrücken (Stadt Saarbrücken und Kleinblittersdorf):

10.701 Arbeitslose (plus 1.675 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 10,6 Prozent

Geschäftsstelle Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Püttlingen):

1.072 Arbeitslose (plus 127 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 3,9 Prozent

Geschäftsstelle Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1.625 Arbeitslose (plus 219 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 7,5 Prozent

Geschäftsstelle Völklingen (Stadt Völklingen und Großrosseln):

2.535 Arbeitslose (plus 477 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 10,3 Prozent


Saarpfalz-Kreis

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Dezember 3.569 Arbeitslose im Saarpfalz-Kreis. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 191 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 163 bzw. 4,4 Prozent weniger Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,6 Prozent. Sie lag damit 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember um 124 auf 1.550 gestiegen, das waren 107 mehr als vor einem Jahr (plus 7,4 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit um acht auf 118 im Vergleich zum Vormonat und um zehn im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 798. Sie hat sich sowohl gegenüber dem Vormonat um 33 erhöht und gegenüber dem Vorjahr um zwölf verringert.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Saarpfalz-Kreis waren im Dezember 2.019 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 67 mehr als im November. Damit lag sie um rund 270 unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag mit 118 um zwei unter dem Vormonats- und sechs unter dem Vorjahresniveau. 639 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 127 verringert. 45,3 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Dezember 914. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 19.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Saarpfalz-Kreis im Dezember mit 5.338 Personen um 3,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 66,9 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um rund ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Im Dezember wurden 280 Stellen zur Besetzung gemeldet, 81 weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 3.855 offene Stellen gemeldet, 715 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 15,6 Prozent). Aktuell stehen 1.359 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Stellenangebote wurden in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Handel gemeldet. Auch im Bereich Erziehung und Unterricht, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Gastgewerbe und im Verarbeitenden Gewerbe bestanden gute Beschäftigungsmöglichkeiten.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Homburg (Bexbach, Homburg, Kirkel):

2.618 Arbeitslose (minus 135 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,5 Prozent

Geschäftsstelle St. Ingbert:

951 Arbeitslose (minus 28 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent


Landkreis Neunkirchen

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Dezember 4.729 Arbeitslose im Landkreis Neunkirchen. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 47 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 164 bzw. 3,6 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,5 Prozent. Sie lag damit genau so hoch wie im Vormonat und 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember um 58 auf 1.662 gestiegen, das waren rund 20 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhe sich die Arbeitslosigkeit um neun auf 166 im Vergleich zum Vormonat und 30 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 750. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 14,3 Prozent erhöht.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Neunkirchen hat sich die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um elf und im Vergleich zum Vorjahr um 113 auf aktuell 3.067 verringert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Dezember bei 322. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 32 gesunken. 798 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl ist gegenüber dem Vorjahr um 50 gesunken. 39,2 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Dezember rund 1.200. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 7,5 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Neunkirchen im Dezember mit 7.042 Personen um 5,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 67,2 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um weniger als ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Im Dezember wurden 177 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 57 weniger als im Vormonat. Seit Jahresbeginn wurden 2.487 offene Stellen gemeldet, rund ein Fünftel weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 963 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten offenen Stellen wurden in der Zeitarbeit und im Handel gemeldet. Auch im Bereich Erziehung und Unterricht, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Verarbeitenden Gewerbe, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich und im Öffentlichen Dienst bestanden gute Beschäftigungsmöglichkeiten.


Landkreis St. Wendel

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Dezember 1.533 Arbeitslose im Landkreis St. Wendel. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer hat sich gegenüber dem Vormonat um 42 erhöht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei Agentur für Arbeit und Jobcenter 78 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,2 Prozent. Sie lag damit 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Dezember bei 834, das waren 32 mehr als im November und 125 mehr als vor einem Jahr (plus 17,6 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um zwölf auf 83 im Vergleich zu November. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um zwei verringert. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 415. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um ein Viertel erhöht.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Das Jobcenter im Landkreis St. Wendel verzeichnete im aktuellen Monat einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen (plus zehn auf 699). Damit lag die Zahl um 47 unter dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist weiterhin im Bereich der Grundsicherung nicht vorhanden. 238 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 27 erhöht. Knapp ein Drittel der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen war gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Dezember 225. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um ein Achtel.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis St. Wendel im Dezember mit 2.423 Personen um 41 unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 63,3 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um mehr als ein Drittel entlastet.

Stellenmarkt

Im Dezember wurden 203 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 26 weniger als im Vormonat. Seit Jahresbeginn gab es 2.453 Stellenzugänge, 163 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 6,2 Prozent). Aktuell stehen rund 750 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Jobangebote gab es in der Zeitarbeit, im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen. Auch im Verarbeitenden Gewerbe, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Baugewerbe und im Öffentlichen Dienst waren die Beschäftigungsmöglichkeiten gut.


Landkreis Merzig-Wadern

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Dezember rund 2.400 Arbeitslose im Landkreis Merzig-Wadern. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer hat sich gegenüber dem Vormonat um 67 erhöht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 113 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 4,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag bei 4,3 Prozent. Sie lag 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Dezember bei 1.113, das waren 51 mehr als im November und 158 mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren verringerte sich die Arbeitslosigkeit um acht auf 127 im Vergleich zum Vormonat und erhöhte sich um vier im Vergleich zum Vorjahr. In der Altersgruppe 50plus waren 489 Menschen arbeitslos gemeldet, 26 mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Merzig-Wadern lag die Arbeitslosenzahl im Dezember bei 1.287. Damit lag sie um 16 über der Novemberzahl und um 45 unter dem Vorjahresniveau. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich im Dezember um 18 auf 142, das waren 31 mehr als vor einem Jahr. 363 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 47 verringert. 39,2 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Dezember 504. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 8,9 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Merzig-Wadern im Dezember mit 3.343 Personen auf Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 71,8 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde damit durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um mehr als ein Viertel entlastet.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Dezember 131 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 42 weniger als im Vormonat. Seit Jahresbeginn wurden 2.083 offene Stellen gemeldet, 436 oder 17,3 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 741 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Jobs gab es Gesundheits- und Sozialwesen und im Handel. Auch im Bereich Erziehung und Unterricht, im Verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe, in der Zeitarbeit und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich waren die Beschäftigungsmöglichkeiten gut.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Merzig (Kreisstadt Merzig, Mettlach, Perl, Beckingen):

1.490 Arbeitslose (plus 102 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,3 Prozent

Geschäftsstelle Wadern (Stadt Wadern, Losheim, Weiskirchen):

910 Arbeitslose (plus 11 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,3 Prozent


Landkreis Saarlouis

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Dezember 4.832 Arbeitslose im Landkreis Saarlouis. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um elf gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 65 bzw. 1,4 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 4,6 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember um 88 auf 2.240 gestiegen, das waren 503 mehr als vor einem Jahr (plus 29 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber November um eins auf 233, das waren 53 mehr als vor einem Jahr. In der Altersgruppe 50plus waren 944 Personen arbeitslos gemeldet, 168 mehr als im Dezember des Vorjahres.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitslose

Beim Jobcenter im Landkreis Saarlouis ist die Arbeitslosigkeit im Dezember um 77 auf 2.592 gesunken. Das waren 438 oder 14,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Dezember bei 10, das waren sieben mehr als im Vorjahresmonat. 824 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um149 verringert. Mehr als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen war gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Dezember 1.356. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 77.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Die Unterbeschäftigung lag im Landkreis Saarlouis im Dezember mit 7.581 Personen um 5,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 63,7 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde damit durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um mehr als ein Drittel entlastet

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Dezember 308 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 73 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 40,5 Prozent. Seit Jahresbeginn wurden 5.029 offene Stellen gemeldet, rund ein Fünftel weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen rund 1.792 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die meisten Jobs gibt es in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Verarbeitenden Gewerbe. Auch im Handel, im Baugewerbe, im Öffentlichen Dienst, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Bereich Erziehung und Unterricht sowie im Gastgewerbe bestanden gute Beschäftigungsmöglichkeiten.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarlouis (Kreisstadt Saarlouis, Ensdorf, Bous, Dillingen, Rehlingen-Siersburg, Nalbach, Schwalbach, Saarwellingen, Überherrn, Wadgassen, Wallerfangen):

4.153 Arbeitslose (plus 86 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,7 Prozent

Geschäftsstelle Lebach (Stadt Lebach, Schmelz):

679 Arbeitslose (minus 21 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 3,7 Prozent