05.03.2020 | Presseinfo Nr. 44

Saarlandweite Telefonaktion zur Teilzeitausbildung am 19. März

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Saarland, Dorothee Merziger, informiert Ausbildungssuchende und Unternehmen am Donnerstag, dem 19. März, zum Thema Teilzeitausbildung. Interessierte können sich in der Zeit von 9 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 0681 – 944 2301 informieren und beraten lassen.
 

Bestimmte Lebensumstände führen manchmal dazu, dass eine Berufsausbildung nicht in Vollzeit absolviert werden kann – wenn beispielweise ein Kind oder pflegebedürftige Angehörige zu betreuen sind oder gesundheitliche Einschränkungen vorliegen. Die Teilzeitausbildung ist ein modernes Instrument der Ausbildungspolitik, das der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Rechnung trägt. Für Betriebe trägt diese Form der Ausbildung zu einem Imagegewinn bei.

Eine Ausbildung in Teilzeit bietet viele Vorteile für Unternehmen und die Auszubildenden. Die Auszubildenden können passend zur Betriebsstruktur eingesetzt werden. Wann sie ihre Ausbildungszeit ableisten, sprechen Unternehmen und Azubi individuell miteinander ab. Ein Ausbildungsverhältnis, das wegen Elternzeit oder Pflegetätigkeit unterbrochen wurde, kann in Teilzeit fortgesetzt werden. Der Ausbildungsbetrieb profitiert vom hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein und Organisationstalent, über das Eltern oder Pflegepersonen aufgrund ihrer Rolle verfügen.