01.07.2020 | Presseinfo Nr. 70

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Saarland im Juni 2020

nach Landkreisen

Regionalverband Saarbrücken

Im Regionalverband Saarbrücken waren im aktuellen Monat 18.828 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 147 mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 3.753 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 24,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 10,7 Prozent um 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und um 2,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitsuchenden lag mit 31.825 um 395 über dem Vormonats- und 2.326 über dem Vorjahresniveau. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben Arbeitslosen u.a. auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 52 auf 5.423 gestiegen. Das waren 1.965 mehr als vor einem Jahr (plus 56,8 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren lag die Arbeitslosigkeit bei 628. Sie erhöhte sich um zwölf im Vergleich zum Vormonat und lag um 257 über dem Wert des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus betrug 1.816. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat kaum verändert. Gegenüber dem Vorjahr ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen (plus 510).

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken waren im Juni 13.405 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 95 mehr als im Mai. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen um 1.788 über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Juni bei 1.096. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 64 gesunken und gegenüber dem Vorjahr um 167 gestiegen. 3.468 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber Mai um 28 und gegenüber Juni 2019 um 360 erhöht. 42,7 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 5.719. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um fast ein Viertel.

Stellenmarkt

Die Zahl der neu gemeldeten Stellen hat sich nochmals erhöht. Unternehmen der Region haben im Juni insgesamt 565 Stellen zur Besetzung gemeldet, 50 mehr als im Mai, jedoch fast 40 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 3.680 offene Stellen gemeldet, 1.145 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 2.209 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Der Stellenbestand liegt damit rund ein Drittel unter dem Vorjahresniveau.

Kurzarbeit

Im Juni haben im Regionalverband Saarbrücken nochmals 69 Unternehmen für insgesamt 738 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben insgesamt 4.164 Unternehmen Kurzarbeit für 57.786 Personen angezeigt.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarbrücken (Stadt Saarbrücken und Kleinblittersdorf):

12.467 Arbeitslose (plus 2.359 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 12,2 Prozent

Geschäftsstelle Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Püttlingen):

1.453 Arbeitslose (plus 420 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,3 Prozent

Geschäftsstelle Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1.887 Arbeitslose (plus 297 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 8,7 Prozent

Geschäftsstelle Völklingen (Stadt Völklingen und Großrosseln):

3.021 Arbeitslose (plus 677 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 12,2 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Regionalverband Saarbrücken wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 2.101 Berufsausbildungsstellen gemeldet, rund ein Fünftel weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 1.730 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, vier mehr als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 871 Stellen unbesetzt und 877 Jugendliche unversorgt.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (72)
  • Bankkaufmann/-frau (46)
  • Kaufmann/-frau - Büromanagement (43)
  • Verkäufer/in (37)
  • Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk - Fleischerei (35)
  • Kaufmann/-frau für Dialogmarketing (29)
  • Handelsfachwirt/in (28)
  • Fachkraft Kurier-/express-/Postdienstleistungen (25)
  • Medizinische/r Fachangestellte/r (23)
  • Kaufmann/-frau Versich./Finanzen - Versicherung (22)

Saarpfalz-Kreis

Im Saarpfalz-Kreis waren im aktuellen Monat 4.468 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 42 mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter rund ein Fünftel mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag mit 5,8 Prozent genauso hoch wie im Vormonat und um 1,0 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 32 auf 1.960 gesunken. Das waren 447 mehr als vor einem Jahr (plus 29,5 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren lag die Arbeitslosigkeit bei 206. Sie verringerte sich um sechs im Vergleich zum Vormonat und erhöhte sich um 66 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus betrug 869. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 14 gesunken und gegenüber dem Vorjahr um 88 gestiegen.

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Saarpfalz-Kreis waren im Juni 2.508 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 74 mehr als im Mai. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen um 343 über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Juni bei 184. Sie ist gegenüber dem Vormonat um sechs gesunken und gegenüber dem Vorjahr um 33 gestiegen. 758 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber Mai um 18 und gegenüber Juni 2019 um 72 erhöht. 41,5 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 1.041. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um knapp 11 Prozent.

Stellenmarkt

Die Zahl der neu gemeldeten Stellen hat sich nochmals erhöht. Unternehmen der Region haben im Juni insgesamt 214 Stellen zur Besetzung gemeldet, 28 mehr als im Mai, jedoch ein Viertel weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.366 offene Stellen gemeldet, 526 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 1.051 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Der Stellenbestand liegt damit mehr als ein Fünftel unter dem Vorjahresniveau.

Kurzarbeit

Im Juni haben im Saarpfalz-Kreis nochmals 37 Unternehmen für insgesamt 385 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben insgesamt 1.790 Unternehmen Kurzarbeit für 28.095 Personen angezeigt.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Homburg (Bexbach, Homburg, Kirkel):

3.307 Arbeitslose (plus 609 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,7 Prozent

Geschäftsstelle St. Ingbert:

1.161 Arbeitslose (plus 181 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 6,0 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Saarpfalz-Kreis wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 854 Berufsausbildungsstellen gemeldet, rund ein Zehntel weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 369 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 155 weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 432 Stellen unbesetzt und 144 Jugendliche unversorgt.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

  • Mechatroniker/in (34)
  • Verkäufer/in (29)
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (24)
  • Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk - Bäckerei (23)
  • Elektroniker/in Automatisierungstechnik (Ind.) (22)
  • Handelsfachwirt/in (19)
  • Kaufmann/-frau - Büromanagement (13)
  • Industriemechaniker/in (11)
  • Elektroniker/in - Energie-/Gebäudetechnik (11)
  • Bäcker/in (10)

Landkreis Neunkirchen

Im Landkreis Neunkirchen waren im aktuellen Monat 5.992 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 41 mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter rund ein Viertel mehr Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag mit 8,3 Prozent genauso hoch wie im Vormonat und um 1,7 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 46 auf 2.223 gestiegen. Das waren 685 mehr als vor einem Jahr (plus 44,5 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren lag die Arbeitslosigkeit bei 255. Sie erhöhte sich um 22 im Vergleich zum Vormonat und lag um 49 über dem Wert des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus betrug 887. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 15 und gegenüber dem Vorjahr um 180 gestiegen.

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Landkreis Neunkirchen waren im Juni 3.769 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, fünf weniger als im Mai. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen um 514 über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Juni bei 427. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 17 und gegenüber dem Vorjahr um 82 gestiegen. 937 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber Mai um vier verringert und gegenüber Juni 2019 um 87 erhöht. 39,9 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 1.502. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um fast ein Viertel.

Stellenmarkt

Die Zahl der neu gemeldeten Stellen hat sich nochmals erhöht. Unternehmen der Region haben im Juni insgesamt 226 Stellen zur Besetzung gemeldet, 102 mehr als im Mai und elf mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.013 offene Stellen gemeldet, rund ein Fünftel weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 847 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Der Stellenbestand liegt um mehr als ein Fünftel unter dem Vorjahresniveau.

Kurzarbeit

Im Juni haben im Landkreis Neunkirchen nochmals 12 Unternehmen für insgesamt 43 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben insgesamt 1.256 Unternehmen Kurzarbeit für 12.756 Personen angezeigt.

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis Neunkirchen wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 609 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 75 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 719 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 51 weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 283 Stellen unbesetzt und 320 Jugendliche unversorgt.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (29)
  • Anlagenmechaniker/in - Sanitär-/Heiz.-/Klimatechnik (16)
  • Handelsfachwirt/in (14)
  • Kaufmann/-frau - Büromanagement (13)
  • Verkäufer/in (12)
  • Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (11)
  • Elektroniker/in- Energie-/Gebäudetechnik (9)
  • Kaufmann-/frau Groß-/Außenhandel – Großhandel (9)
  • Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk - Fleischerei (9)
  • Dachdecker/in (8)

Landkreis St. Wendel

Im Landkreis St. Wendel waren im aktuellen Monat 1.968 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, vier mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 402 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 25,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 4,1 Prozent genauso hoch wie im Vormonat und um 0,9 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 13 auf 1.050 gesunken. Das waren 262 mehr als vor einem Jahr (plus 33,2 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren lag die Arbeitslosigkeit bei 127. Sie verringerte sich um vier im Vergleich zum Vormonat und lag um 42 über dem Wert des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus betrug 497. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 12 gesunken und gegenüber dem Vorjahr um rund 100 gestiegen.

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Landkreis St. Wendel waren im Juni 918 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 17 mehr als im Mai. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen rund 18 Prozent über dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist weiterhin im Bereich der Grundsicherung nicht in nennenswertem Umfang vorhanden. 287 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber Mai um 26 und gegenüber Juni 2019 um 43 erhöht. Rund 30 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 275. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 18.

Stellenmarkt

Die Zahl der neu gemeldeten Stellen hat sich nochmals leicht erhöht. Unternehmen der Region haben im Juni insgesamt 146 Stellen zur Besetzung gemeldet, 16 mehr als im Mai. Seit Jahresbeginn wurden 706 offene Stellen gemeldet, 41,3 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 556 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Der Stellenbestand liegt damit rund 35 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Kurzarbeit

Im Juni haben im Landkreis St. Wendel nochmals 7 Unternehmen für insgesamt 69 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben insgesamt 827 Unternehmen Kurzarbeit für 8.562 Personen angezeigt.

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis St. Wendel wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 489 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 33 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 459 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 22 weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 235 Stellen unbesetzt und 173 Jugendliche unversorgt.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (18)
  • Verkäufer/in (15)
  • Koch/Köchin (13)
  • Metallbauer/in Konstruktionstechnik (9)
  • Elektroniker/in - Energie-/Gebäudetechnik (9)
  • Anlagenmechaniker/in - Sanitär-/Heiz.-/Klimatechnik (9)
  • Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk – Fleischerei (8)
  • Industriemechaniker/in (7)
  • Handelsfachwirt/in (7)
  • Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (7)

Landkreis Merzig-Wadern

Im Landkreis Merzig-Wadern waren im aktuellen Monat 2.830 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 21 weniger als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 612 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 27,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 5,1 Prozent genauso hoch wie im Vormonat und um 1,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 10 auf 1.371 gestiegen. Das waren 396 mehr als vor einem Jahr (plus 40,6 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren lag die Arbeitslosigkeit bei 173. Sie erhöhte sich um eins im Vergleich zum Vormonat und lag um 39 über dem Wert des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus betrug 541. Sie ist gegenüber dem Vormonat um zwei und gegenüber dem Vorjahr um 101 gestiegen.

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Landkreis Merzig-Wadern waren im Juni 1.459 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 31 weniger als im Mai. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen um 216 über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Juni bei 161. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat nicht verändert und ist gegenüber dem Vorjahr um 29 gestiegen. 389 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber Mai um zwei und gegenüber Juni 2019 um 18 erhöht. 38,2 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 558. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 61.

Stellenmarkt

Unternehmen der Region haben im Juni insgesamt 105 Stellen zur Besetzung gemeldet, 13 mehr als im Mai und 89 weniger vor einem Jahr (minus 45,9 Prozent). Seit Jahresbeginn wurden 807 offene Stellen gemeldet, 29,6 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 627 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Der Stellenbestand liegt damit rund 34 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Kurzarbeit

Im Juni haben im Landkreis Merzig-Wadern nochmals 18 Unternehmen für insgesamt 114 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben insgesamt 1.020 Unternehmen Kurzarbeit für 11.765 Personen angezeigt.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Merzig (Kreisstadt Merzig, Mettlach, Perl, Beckingen):

1.749 Arbeitslose (plus 392 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,1 Prozent

Geschäftsstelle Wadern (Stadt Wadern, Losheim, Weiskirchen):

1.081 Arbeitslose (plus 220 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,1 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis Merzig-Wadern wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 564 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 83 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 324 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 29 weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 284 Stellen unbesetzt und 133 Jugendliche unversorgt.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (28)
  • Maschinen- und Anlagenführer/in (13)
  • Handelsfachwirt/in (12)
  • Verkäufer/in (12)
  • Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk - Fleischerei (10)
  • Restaurantfachmann/-frau (10)
  • Kaufmann/-frau Büromanagement (10)
  • Fachkraft - Lagerlogistik (9)
  • Metallbauer/in - Konstruktionstechnik (8)
  • Elektroniker/in Energie-/Gebäudetechnik (7)

Landkreis Saarlouis

Im Landkreis Saarlouis waren im aktuellen Monat 6.270 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 87 mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 1.313 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 26,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 5,9 Prozent um 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und um 1,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 38 auf 2.997 gestiegen. Das waren 1.036 mehr als vor einem Jahr (plus 52,8 Prozent). Bei den Jüngeren unter 25 Jahren lag die Arbeitslosigkeit bei 367. Sie erhöhte sich um zwei im Vergleich zum Vormonat und lag um 101 über dem Wert des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus betrug 1.172. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 16 und gegenüber dem Vorjahr um 349 gestiegen.

Entwicklung in der Grundsicherung

Beim Jobcenter im Landkreis Saarlouis waren im Juni 3.273 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 49 mehr als im Mai. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen um 277 über dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist weiterhin im Bereich der Grundsicherung nicht in nennenswertem Umfang vorhanden. 914 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber Mai um elf und gegenüber Juni 2019 um zehn verringert. 46,7 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 1.529. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 76.

Stellenmarkt

Die Zahl der neu gemeldeten Stellen hat sich nochmals leicht erhöht. Unternehmen der Region haben im Juni insgesamt 340 Stellen zur Besetzung gemeldet, 19 mehr als im Mai. Seit Jahresbeginn wurden 2.191 offene Stellen gemeldet, fast 500 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen 1.587 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Der Stellenbestand liegt 22,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Kurzarbeit

Im Juni haben im Landkreis Saarlouis nochmals 52 Unternehmen für insgesamt 4.128 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben insgesamt 2.292 Unternehmen Kurzarbeit für 34.695 Personen angezeigt.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarlouis (Kreisstadt Saarlouis, Ensdorf, Bous, Dillingen, Rehlingen-Siersburg, Nalbach, Schwalbach, Saarwellingen, Überherrn, Wadgassen, Wallerfangen):

5.357 Arbeitslose (plus 1.065 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 6,1 Prozent

Geschäftsstelle Lebach (Stadt Lebach, Schmelz):

913 Arbeitslose (plus 248 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,0 Prozent

Ausbildungsmarkt

Im Landkreis Saarlouis wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 1.280 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 110 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 668 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, fünf weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 640 Stellen unbesetzt und 244 Jugendliche unversorgt.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (56)
  • Kaufmann/-frau Büromanagement (27)
  • Industriemechaniker/in (26)
  • Elektroniker/in - Automatisierungstechnik (24)
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik (20)
  • Fachkraft - Lagerlogistik (20)
  • Verkäufer/in (20)
  • Medizinische/r Fachangestellte/r (17)
  • Industriekaufmann/-frau (16)
  • Kaufmann/-frau Groß-/Außenhandel – Großhandel (15)