02.11.2022 | Presseinfo Nr. 87

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Börde im Oktober 2022

  • Rückgang der Arbeitslosigkeit setzt sich im Oktober fort
  • Unternehmen halten Fachkräfte trotz bestehender Unsicherheiten
 
 
 

Aufgrund der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine ist die Arbeitslosigkeit weiterhin höher als im letzten Jahr. Im Oktober ist die Zahl der Arbeitslosen aber im Vergleich zum Vormonat September um 162 Personen bzw. 3,7 Prozent gesunken. Damit waren insgesamt 4.230 Personen im Landkreis Börde arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 4,7 Prozent. Im Vorjahr betrug die Arbeitslosenquote 4,5 Prozent und es waren 4.121 Personen arbeitslos gemeldet.

„Trotz Unsicherheiten und hoher Preise für Waren und Energie zeigt sich der Arbeitsmarkt weiterhin beständig. Eine Zunahme der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum vorigen Jahr ist vorrangig auf die ukrainischen geflüchteten Arbeitslosen zurückzuführen. Die Unternehmen halten ihre Fachkräfte, auch wenn die wirtschaftliche Lage angespannt ist“, erklärt Diana Nebe, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Nord.

„Eine für die Saison typische Belebung am Arbeitsmarkt führt im Oktober außerdem dazu, das die Arbeitslosigkeit gegenüber September gesunken ist“, ergänzt sie.

Unterbeschäftigung

Der Blick auf die Unterbeschäftigung zeichnet ein umfassendes Bild von der Verfassung des Arbeitsmarktes. Denn hier werden neben Arbeitslosen auch Teilnehmer in Maßnahmen, Weiterbildungen, Vorruhestandsregelungen und arbeitsunfähig Erkrankte erfasst.

Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) belief sich im Oktober 2022 auf 6.202, das sind 57 Personen weniger als im Vormonat und 286 mehr als im Vorjahresmonat. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 6,8 Prozent.

Zahl neu gemeldeter Stellen gesunken

Die Zahl neu gemeldeter Arbeitsstellen ist im Oktober im Vergleich zum September gesunken. Insgesamt meldeten öffentliche und private Unternehmen im Oktober beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und des Jobcenters 294 neue Stellen und somit 74 Stellen weniger als im September. Der Stellenbestand ist gegenüber dem Vormonat um 105 auf 2.556 gesunken. Im Vorjahr waren im Oktober 3.017 Arbeitsstellen gemeldet.

Die meisten vorhandenen Stellenangebote kommen aus den Berufsgruppen Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (883 Stellen, z.B. Berufskraftfahrer). Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (794 Stellen, z.B. Mechatroniker) und Gesundheit und Soziales (237 Stellen, z.B. Altenpfleger)