Weiterentwicklung Agentur für Arbeit

Sachsen-Anhalt Nord

Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrte Kunden,

die Agenturen für Arbeit Magdeburg und Stendal fusionieren zum 01. Januar 2022 zur Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Nord, um für Sie auch weiterhin zuverlässig gute Dienstleistungen erbringen zu können. Unser Alltag ist geprägt von Fortschritt, Innovation und Digitalisierung. Die Welt verändert sich. Für unsere Kunden können wir nur dann die besten Lösungen und Services anbieten, wenn wir uns diesen Veränderungen stellen.

Die künftige Arbeitsagentur Sachsen-Anhalt Nord ist für den Landkreis Börde, das Jerichower Land, den Landkreis Stendal, den Altmarkkreis Salzwedel und die Landeshauptstadt Magdeburg verantwortlich. Die 11 regionalen Geschäftsstellen bleiben zur Aufrechterhaltung eines Präsenzangebots an ihren bisherigen Standorten erhalten.

Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zur Agenturfusion in diesem Frage-Antwort-Katalog zusammengestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Kaschte 

Vorsitzender der Geschäftsführung                                                                                                                                 

Warum fusionieren die Agenturen für Arbeit Magdeburg und Stendal?

Wir entwickeln uns weiter, um stabile und effektive Organisationsstrukturen zu schaffen und sich verändernde Kundenerwartungen weiterhin qualitativ hochwertig und professionell erfüllen zu können.

Sinkende Bevölkerungs- und Arbeitslosenzahlen, auch im nördlichen Sachsen-Anhalt, machen die Anpassungen in der Organisation der Arbeitsagenturen erforderlich.


Ist mit Einschränkungen für Kundinnen und Kunden durch die Fusion zu rechnen?

Die technische Zusammenführung der beiden Arbeitsagenturen erfolgt über den Jahreswechsel. Unser Service-Center ist davon unberührt für Sie auch am 30. Dezember 2021 und ab dem 03. Januar 2022 von 08:00 bis 18:00 Uhr telefonisch erreichbar. Unsere digitalen Angebote stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung.

Für persönliche Vorsprachen am 30.Dezember 2021 gilt.

  • für Kundinnen und Kunden aus Magdeburg, der Börde und dem Jerichower Land:

Vorsprachen in unseren Geschäftsstellen zur persönlichen Arbeitslosmeldung und in Notfällen sind im Rahmen der jeweiligen Öffnungszeiten möglich. Diese sind auf der Startseite unter der Rubrik „Unsere Standorte“ veröffentlicht.

  • für Kundinnen und Kunden aus dem Landkreis Stendal und dem Altmarkkreis Salzwedel:

Vorsprachen in unseren Geschäftsstellen zur persönlichen Arbeitslosmeldung und in Notfällen sind nur bis 12:00 Uhr möglich.

  • für Kundinnen und Kunden der Jobcenter Landeshauptstadt Magdeburg, Börde, Jerichower Land und Stendal:

Bitte informieren Sie sich auf der Webseite Ihres Jobcenters über die Öffnungszeiten.

Für Vorsprachen ab dem 03. Januar 2022 gilt:

Vorsprachen in den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Nord zur persönlichen Arbeitslosmeldung und in Notfällen sind im Rahmen der jeweiligen Öffnungszeiten möglich. Diese sind ab dem 31. Dezember 2021 auf der Startseite unter der Rubrik „Unsere Standorte“ veröffentlicht.

Am 03. Januar 2022 ist voraussichtlich mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Wir empfehlen Ihnen daher, notwendige Vorsprachen zur Arbeitslosmeldung bereits vorab zu erledigen.


Werden durch die Fusion Geschäftsstellen geschlossen?

Nein!

Wir werden unser Dienstleistungsangebot weiterhin vor Ort für unsere Kundinnen und Kunden erbringen. Auch nach der Umstrukturierung werden wir an allen bisherigen Standorten präsent sein. In unseren Geschäftsstellen ist eine (terminierte) persönliche Beratung in Vermittlungs- und Leistungsangelegenheiten auch künftig möglich. Um weite Anfahrten zu vermeiden, entwickeln wir jedoch unser digitales Beratungs- und Dienstleistungsangebot stetig weiter.


Erhalte ich eine neue Kundennummer?

Nein!

Ihre bisherige Kundennummer bleibt grundsätzlich auch nach der Fusion weiterhin gültig. Nur im Fall eines lang zurückliegenden Leistungsbezugs kann es, wegen gesetzlich geregelter Archivierungsfristen, vorkommen, dass Kundennummern neu vergeben werden müssen.