Familie und beruflicher Wiedereinstieg - Berufsrückkehrer

Wiedereinstieg nach Elternzeit oder Pflege, Reduzierung der Arbeitszeit bei Pflege

Berufsrückkehrer sind Frauen und Männer, die ihre Erwerbstätigkeit, Arbeitslosigkeit oder betriebliche Berufsausbildung wegen der Betreuung und Erziehung aufsichtsbedürftiger Kinder bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger unterbrochen haben und in angemessener Zeit danach in die Erwerbstätigkeit zurückkehren wollen.

1. Beruflicher Wiedereinstieg nach Elternzeit

Wie sieht es mit der Kinderbetreuung in meiner Region aus? An wen kann ich mich zu welchem Thema wenden? Was gibt es besonderes in der Region Mansfeld-Südharz?

In vielen Familien sind beide Elternteile erwerbstätig. Die Zahl der Alleinerziehenden nimmt zu. Deshalb benötigen Eltern eine vertrauenswürdige und verlässliche Kinderbetreuung. Viele Eltern stehen vor der Frage „Wie lässt sich meine berufliche Zukunft mit Kind vereinbaren?“. Die Region Mansfeld-Südharz hat ein sehr gutes Betreuungsspektrum zu bieten. So sind zum Stand 01.08.2018 insgesamt 116 Kindertagesstätten (mit Kinderkrippen und Horten), 11 Tagesmütter und - Väter sowie 6 Ganztagsschulen zu verzeichnen. Informationen zu den Einzelnen Betreuungsmöglichkeiten erhalten Sie über das Jugendamt des Landkreises MSH.

Die Betreuung in Kindertagesstätten, Horten und Ganztagsschulen reicht trotzdem oft nicht aus, um die Arbeits- und Wegezeiten der Eltern abzusichern. Wer keine Unterstützung durch die Familie hat, benötigt zusätzliche Angebote wie Vereine, Familienpaten, Kindermädchen, Leihgroßeltern oder besondere Einrichtungen. Diese können Sie auch in unserem Landkreis finden z. B. die Familienpaten.

Für welche Einrichtung die Entscheidung getroffen wird, hängt oft von den regionalen Gegebenheiten und den Bedürfnissen des Kindes sowie den Vorstellungen der Eltern ab. Das Serviceportal www.familien-wegweiser.de  gibt Eltern oder werdenden Eltern umfangreiche Informationen.

Auch während der Teilnahme an einer durch die Agentur für Arbeit geförderten Maßnahme können für die Betreuung von Kindern Kinderbetreuungskosten in Höhe von 130 € übernommen werden. Besprechen Sie dieses mit Ihrer Vermittlungsfachkraft vor Ort!
Der Landkreis Mansfeld-Südharz bietet Eltern und Erziehungsberechtigten schon frühzeitig Unterstützung an, da Lebens- und Arbeitsbedingungen in einer Kommune einen immer größeren Stellenwert einnehmen. Deshalb hat der Landkreis einen Familienbesuchsdienst „WiKi – Willkommen Kinder“ ins Leben gerufen. Frischgebackenen Eltern werden alle möglichen Informationen zu bestehenden Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten sowie ein Willkommensgeschenk ins Haus geliefert.
Trotz der vielen Angebote haben Sie keine Lösung gefunden, um Familie und Kinderbetreuung in Einklang zu bringen! Dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf, ich berate Sie gern!

 2. Wiedereinstieg nach Pflege

Auch nach der Pflege von Angehörigen sind Sie Berufsrückkehrer*innen, wenn die Unterbrechung mindestens ein Jahr gedauert hat. Berufsrückkehrer*innen sollen die zu ihrer Rückkehr in die Erwerbstätigkeit notwendigen Leistungen der aktiven Arbeitsförderung erhalten. Sprechen Sie über Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten mit Ihrer Vermittlerin/Ihrem Vermittler.

Während der Unterbrechung der Berufstätigkeit ist es vorteilhaft, den Kontakt zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen zu pflegen. Viele Betriebe informieren während dieser Zeit zum Beispiel über Veränderungen im Betrieb, Qualifizierungsmöglichkeiten oder ermöglichen Vertretungseinsätze. Je intensiver der Kontakt, desto leichter gelingt der Wiedereinstieg. Unternehmen halten qualifiziertes Personal ohne aufwändige Einarbeitung.

3. Reduzierung der Arbeitszeit bei Pflege

Mit der Familienpflegezeit haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Möglichkeit, Angehörige zu pflegen und daneben weiterhin erwerbstätig zu bleiben. In der Familienpflegezeit können Beschäftigte ihre Arbeitszeit während einer Pflegephase von maximal zwei Jahren auf bis zu 15 Stunden Wochenarbeitszeit reduzieren. In der Familienpflegezeit können Beschäftigte, die Angehörige pflegen, ihre Arbeitszeit über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren auf bis zu 15 Stunden Wochenarbeitszeit reduzieren.