30.09.2020 | Presseinfo Nr. 32

Arbeitslosigkeit geht im September zurück

Eckwerte September 2020

  September 2020 Veränderung zum August 2020 Veränderung zum September 2019
Arbeitslose 6.312 -289 455
Arbeitslosenquote 9,6% -0,5 0,8
neu gemeldete Stellen 180 24 -66
neue Arbeitslosmeldungen 785 -180 -457
Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit 1.072 243 -458

Arbeitslosigkeit geht im September zurück

  • Positive Entwicklung bei Jugendlichen
  • Quote unter 10 Prozent

Bisher gab es in unserer Region weniger Corona bedingte Auswirkungen am Arbeitsmarkt. Das zeigen auch die Septemberzahlen. Die Zahl derjenigen, die sich nach einer regulären Beschäftigung arbeitslos melden mussten, war noch nie so gering. Die Jugendlichen konnten sich in Ausbildung abmelden. Für Andere ging es nach der Sommerpause beruflich weiter,“, sagt die Leiterin der Agentur für Arbeit Sangerhausen, Martina Scherer.

„Die Kurzarbeit hat ihr Ziel erfüllt- anstatt Arbeitslosigkeit wurde Beschäftigung finanziert. Und wer Kurzarbeit anmeldet, will seine Leute halten. Fakt ist aber auch, wir haben im Vergleich zum Vorjahr mehr Arbeitslose. Deshalb sind wir aktuell dabei, mit diesen Menschen eine Perspektive zu entwickeln,“
fasst Scherer die Besonderheiten am September- Arbeitsmarkt zusammen.

Kurzarbeit
Die Förderung durch Kurzarbeit stabilisiert weiter den Arbeitsmarkt im Landkreis Mansfeld-Südharz. Im September sind 12 Anzeigen über Kurzarbeit für 183 Personen neu eingegangen. Insgesamt wurden seit März 1.460 Anzeigen für 15.618 Personen bei der Agentur für Arbeit eingereicht. Die höchste Zahl an Anzeigen gab es im April (973 Anzeigen für 7.723 Personen).
Zur tatsächlichen Kurzarbeit liegen aktuell für den Mai 2020 Daten vor. So haben im Landkreis Mansfeld-Südharz im Mai in 832 Betrieben 4.214 Arbeitnehmer/ innen kurzgearbeitet.

Zugang, Abgang und Bestand an arbeitslosen Personen
Im September 2020 mussten sich 785 Personen neu oder erneut arbeitslos melden, 180 weniger als im August. Davon kam ein Drittel (263) direkt aus einer Erwerbstätigkeit. Das waren 45 weniger als vor einem Monat und 138 weniger als voriges Jahr im September.

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen sank in diesem Monat wieder, liegt jedoch mit 102 Personen über dem Wert des Vorjahres. Aktuell sind 670 junge Menschen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren ohne Arbeit.
Die Arbeitslosigkeit beenden konnten im September 1.072 Personen, 243 mehr als vor einem Monat, jedoch knapp 30 Prozent weniger als voriges Jahr (-458). Insgesamt 318 Menschen nahmen eine Erwerbstätigkeit am regulären Arbeitsmarkt auf. Gegenüber dem August ist das ein Anstieg um über 30 Prozent.

Insgesamt ist die Anzahl der Arbeitslosen damit in unserer Region um 289 auf 6.312 Personen gesunken. Aufgrund der Arbeitsmarktnähe passierte das in der Agentur für Arbeit stärker (-198 Personen) als im Jobcenter Mansfeld-Südharz (-91 Personen).
Die Arbeitslosenquote erreichte im September den Wert von 9,6 Prozent (Geschäftsstellen Sangerhausen 9,3 Prozent, Lutherstadt Eisleben 9,9 Prozent und Hettstedt 9,6 Prozent).

Nachfrage nach Arbeitskräften
Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit Sangerhausen im September 180 neue Stellenangebote. Das waren 24 Stellen mehr als vor einem Monat und 66 weniger als vor einem Jahr. Neue Stellenangebote gab es u.a. für Kraftfahrzeugmechatroniker/in, Maler/in und Lackierer/in sowie Berufskraftfahrer/in.

Damit sind jetzt insgesamt freie 839 Arbeitsstellen im Bestand der Agentur für Arbeit Sangerhausen, 131 weniger als voriges Jahr. Stellen für Fachkräfte waren 567 frei. Es gab 154 Helferstellen und 118 Experten- bzw. Spezialistenstellen waren im Bestand.
Nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es die meisten Arbeitsstellen im Baugewerbe (90), Handel/Instandhaltung/Reparatur von Kfz (82), verarbeitendem Gewerbe (78), Gastgewerbe (62) und Gesundheits- und Sozialwesen (80). In der Zeitarbeit- Überlassung von Arbeitskräften- waren 134 Arbeitsstellen gemeldet.

Unterbeschäftigung
Neben der Zahl der Arbeitslosen wird in der Unterbeschäftigung auch erfasst, wenn ein Arbeitsloser krank ist oder an einer Maßnahme teilnimmt. Im September gab es 423 Teilnehmer/innen in Aktivierungsmaßnahmen und es bildeten sich 310 Personen beruflich weiter. In einer geförderten Beschäftigung befanden sich 661 Personen.
Insgesamt lag die Zahl der Personen in der Unterbeschäftigung im September bei 8.741. Damit wurde eine Unterbeschäftigungsquote von 13 Prozent erreicht.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
Die Zahlen zu sozialversicherungspflichtig Beschäftigten für den Stichtag März 2020 zeigen noch keine Corona bedingten auffälligen Entwicklungen. Dennoch ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im März 2020 gegenüber dem Vorjahr gesunken. Dies entspricht dem Landes- und Bundestrend.
Es gab 41.381 Beschäftigte, 526 weniger als im März des Vorjahres. Zuwachs an Beschäftigung hatten 2020 die Bereiche Erziehung (+140) und Sozialwesen (+79). Einen erheblichen Rückgang an Beschäftigten gab es beim verarbeitenden Gewerbe (-440) und der Metall-und Elektroindustrie (-322).
Der Zuwachs an Beschäftigung zeigt sich vor allem in der Altersgruppe 55 Jahre und älter (+ 263 Beschäftigte) und bei Jugendlichen (+64). Auch die Zahl der ausländischen Arbeitnehmer hat um 33 Personen zugenommen. Insgesamt gab es im März 2020 in unserem Landkreis 1.083 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mit ausländischer Herkunft.

 

 

 

 

Arbeitslosigkeit