01.12.2020 | Presseinfo Nr. 38

Arbeitslosigkeit ging im November leicht zurück - Arbeitsmarkt war aber weniger aufnahmefähig

Eckwerte November 2020

November 2020 Veränderung zum Oktober 2020 Veränderung zum November 2019
Arbeitslose 6.030 -45 186
Arbeitslosenquote 9,2% -0,1 0,5
neu gemeldete Stellen 169 -9 12
neue Arbeitslosmeldungen 902 54 -300
Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit 943 -142 -214

Zum Einstieg der aktuellen Arbeitsmarktsituation sagt die Leiterin der Agentur für Arbeit Sangerhausen, Martina Scherer:
„Der neuerliche Lockdown hat sich im November nicht auf dem Arbeitsmarkt niedergeschlagen. Anders als im Frühjahr sind die Schließungen branchenspezifisch beschränkt. Die meisten Schulen und Kitas bleiben offen, das ist wichtig für die Eltern. Für jeden betroffenen Betrieb und Selbstständigen ist das, was jetzt zur Pandemieeindämmung notwendig ist, dennoch schwierig.“

Zur Einschätzung der Novemberzahlen sagt Scherer:
„Die Zahl der Arbeitslosen ist im November nochmals leicht gesunken. Diese Entwicklung hält seit drei Monaten an, hat sich allerdings verlangsamt. Das Wetter war gut. Die Firmen konnten ihre Aufträge abarbeiten und halten an ihren Fachkräften fest. Die neuen Arbeitslosmeldungen waren geringer als voriges Jahr. Auf der anderen Seite war jedoch die Aufnahmefähigkeit des Marktes eingeschränkt. Die Abmeldungen in eine Erwerbstätigkeit sind zurückgegangen. Das ist in Richtung Jahresende eine ganz normale Entwicklung.“

Kurzarbeit

Die Kurzarbeit wirkt nach wie vor stabilisierend auf den Arbeitsmarkt. Mit dem Kurzarbeitergeld werden Arbeitsplätze erhalten. Rund 6.000 Menschen sind dadurch im April nicht arbeitslos geworden.
Im November sind 73 Anzeigen über Kurzarbeit für 1.258 Personen neu eingegangen. Anhand der statistischen Daten ist nicht zu erkennen, ob es sich um komplett neue Anzeigen handelt, Betriebe nach einer Pause wieder Kurzarbeit einführen oder sie die laufende Kurzarbeit nahtlos weiterführen. Wie viele Betriebe tatsächlich kurzgearbeitet haben, zeigt die aktuelle Hochrechnung: Für den Monat Juli 2020 haben 485 Betriebe für 2.750 Arbeitnehmer Kurzarbeit abgerechnet. Das waren 119 Betriebe weniger als im Juni. Damit ergibt sich aktuell eine Kurzarbeiterquote* für den Monat Juli von 6,6 Prozent.

Zugang, Abgang und Bestand an arbeitslosen Personen

Im November 2020 mussten sich 902 Personen neu oder erneut arbeitslos melden. Das waren 54 mehr als im Oktober. Gegenüber dem Vorjahresmonat November ging die Zahl um 300 Arbeitslosmeldungen zurück. Aus einer regulären Beschäftigung kamen 294 Personen. Die Arbeitslosigkeit beenden konnten im November 943 Menschen, 142 weniger als vor einem Monat und 214 weniger als vor einem Jahr. Insgesamt 270 Menschen nahmen eine Erwerbstätigkeit am regulären Arbeitsmarkt auf. Das ist ein Rückgang um 100 Personen. Damit ist die Anzahl der Arbeitslosen in unserer Region um 45 auf 6.030 Personen zurückgegangen. In der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) entsprach die Zahl der Arbeitslosen nahezu dem Oktoberwert (2.102). In der Grundsicherung (Jobcenter) waren 43 Menschen weniger arbeitslos (gesamt: 3.928). Die Arbeitslosenquote erreichte im November den Wert von 9,2 Prozent (Geschäftsstellen Sangerhausen 9,1 Prozent, Lutherstadt Eisleben 9,5 Prozent und Hettstedt 8,8 Prozent).

Nachfrage nach Arbeitskräften

Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit Sangerhausen im November 169 neue Stellenangebote. Das waren neun Stellen weniger als vor einem Monat und 12 mehr als vor einem Jahr. Neue Stellenangebote gab es u.a. Verkäufer*, Arzthelfer* Lager- und Transportarbeiter* und Finanzbuchhalter* (*m/w/d).
Damit sind jetzt insgesamt 878 freie Arbeitsstellen im Bestand der Agentur für Arbeit Sangerhausen, 17 mehr als vor einem Monat und 82 weniger als voriges Jahr.
Stellen für Fachkräfte waren 597 frei. Es gab 172 Helferstellen und 109 Experten- bzw. Spezialistenstellen waren im Bestand.
Nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es die meisten Arbeitsstellen im Gesundheits- und Sozialwesen (93), dem verarbeitenden Gewerbe (89), im Baugewerbe (88), Handel/Instandhaltung/Reparatur von Kfz (83) und Gastgewerbe (59). In der Zeitarbeit- Überlassung von Arbeitskräften- waren149 Arbeitsstellen gemeldet, 16 mehr als voriges Jahr.

Unterbeschäftigung

Neben der Zahl der Arbeitslosen wird in der Unterbeschäftigung auch erfasst, wenn ein Arbeitsloser krank ist oder an einer Maßnahme teilnimmt. Im November gab es 434 Teilnehmer in Aktivierungsmaßnahmen und es bildeten sich 324 Personen beruflich weiter. In einer geförderten Beschäftigung befanden sich 676 Personen.
Insgesamt lag die Zahl der Personen in der Unterbeschäftigung im November bei 8.516. Das entsprach dem Wert des Vorjahres. Damit wurde eine Unterbeschäftigungsquote von 12,7 Prozent erreicht.

*Die Kurzarbeiterquote wird als Anteil der Personen in Kurzarbeit an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten berechnet.