03.12.2020 | Presseinfo Nr. 40

Wichtige Informationen zum Thema Kurzarbeit

Kurzarbeiter können bis zu 24 Monate Lohnersatz bekommen

Kurzarbeit und Weihnachtsgeld

Einmalige Sonderzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld können bei der Berechnung des Kurzarbeitergeldes nicht berücksichtigt werden und sind nicht erstattungsfähig. Damit können auch die Sozialversicherungsbeiträge dafür nicht erstattet werden.

Enthält ein Tarifvertrag die Möglichkeit, dass durch freiwillige Betriebsvereinbarung Sonderzahlungen nicht als Einmalzahlung, sondern in jedem Monat ausgezahlt werden, so erhöht sich das monatliche Arbeitsentgelt entsprechend.

Wann ist eine neue Anzeige erforderlich?

Unternehmen, die bereits Kurzarbeit angezeigt haben, sehen auf ihrem Bewilligungsbescheid, wie lange die Anzeige gilt. Dennoch ist manchmal eine neue Anzeige erforderlich: Haben Firmen drei Monate in Folge Kurzarbeit nicht in Anspruch genommen, muss nach dem Gesetz eine neue Anzeige bei der Arbeitsagentur gestellt werden.

Ist eine Weiterbildung während der Kurzarbeit möglich?

Ja, die Teilnahme an einer Qualifizierung während der Kurzarbeitsphase ist möglich.
Wenn die Voraussetzungen fürs Kurzarbeitergeld gegeben sind, können die Beschäftigten sich weiterbilden und Kurzarbeitergeld erhalten. In der Qualifizierungsmaßnahme müssen dabei überwiegend Inhalte vermittelt werden, die für den allgemeinen Arbeitsmarkt verwertbar sind. Wenn sich die Auftragslage verbessert, kann die Qualifizierung verschoben oder abgebrochen werden. Unser Arbeitgeber-Service berät gern.

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?

Beschäftigte erhalten 60 Prozent des Netto-Entgelts als Kurzarbeitergeld (Beschäftigte mit mindestens einem Kind: 67 Prozent).
Ab dem 4. Bezugsmonat kann das Kurzarbeitergeld erhöht werden – vorausgesetzt, der Entgeltausfall beträgt im jeweiligen Monat mindestens 50 Prozent.
Dann beträgt das Kurzarbeitergeld vom 4. Bis 6. Monat 70 bis 77 Prozent und ab dem 7. Monat 80 bzw. 87 Prozent.

Wo gibt es mehr Informationen?

Für Beratungen zur Kurzarbeit steht der gemeinsamer Arbeitgeber-Service unter der Rufnummer 0800 4 5555 20 zur Verfügung. Auf der Internetseite www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit  finden Unternehmen und Beschäftigte Antworten.