27.08.2021 | Presseinfo Nr. 64

Ende der Sonderregelung

persönliche Arbeitslosmeldung
 

Während der Corona-Pandemie wurde die persönliche Arbeitslosmeldung ausgesetzt. Diese Sonderregelung endet jetzt. Wer ab dem 1. September 2021 arbeitslos wird, muss sich wieder bei der Agentur für Arbeit persönlich melden. Kurzfristige Termine im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim gibt es unter der regionalen Hotline 0791 9758 444.

„Corona ist noch nicht vorbei, deshalb wollen wir Menschenansammlungen vermeiden und vergeben Termine für persönliche Vorsprachen inkl. Arbeitslosmeldungen. Unseren Kunden*innen bleiben damit auch lange Wartezeiten erspart“, erklärt Elisabeth Giesen, die Leiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim.

Die regionale Hotline, die in der Pandemie zusätzlich eingerichtet wurde, verbessert die telefonische Erreichbarkeit der Arbeitsagentur. Für die persönliche Arbeitslosmeldung werden in jedem Landkreis Zeiten für die Vorsprache ohne Termin angeboten. Die Öffnungszeiten findet man auf der Homepage der Agenturstandorte – neben der Hotline für die Terminvereinbarung.

„Persönliche Meldungen und Beratungen finden in der Arbeitsagentur unter Einhaltung der AHA-Regeln für Geimpfte, Genesene und Getestete statt. Für Ausnahmen zu den 3 Gs gelten die bundesweiten Regelungen. Bis zum 15. Oktober bieten die Arbeitsagenturen kostenfreie Tests an.

„Die Pandemie hat den Ausbau unserer Online-Angebote beschleunigt“, so Elisabeth Giesen. „Das ist vor allem für unsere ländliche Region ein großer Vorteil. Unsere Kunden*innen können inzwischen vieles rund um die Uhr von zuhause erledigen und damit Zeit und Geld für die Anfahrt sparen.“ Unter www.arbeitsagentur.de/eservices findet man alle Angebote.

Das SelfieID-Verfahren, das in der Pandemie ein Ersatz für die persönliche Arbeitslosmeldung war, endet. Der nächste Schritt der Digitalisierung bei der Bundesagentur für Arbeit ist aber schon in Sicht. Ab dem 1. Januar 2022 wird die Arbeitslosmeldung mit dem elektronischen Personalausweis möglich sein.

Arbeitsuchend oder arbeitslos – was ist der Unterschied?

Arbeitsuchend: Bürger*innen, die noch beschäftigt sind, aber schon wissen, dass ihr Arbeitsverhältnis bald endet - zum Beispiel, weil ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert wird - melden sich arbeitsuchend. Die Arbeitsuchendmeldung muss spätestens drei Monate, bevor das Arbeitsverhältnis endet, erfolgen.

Bürger*innen, die kurzfristig erfahren, dass sie ihre Stelle verlieren, müssen sich spätestens drei Tage nach Bekanntwerden arbeitsuchend melden. Die Arbeitsuchendmeldung ist wichtig, damit die Agentur für Arbeit schnellstmöglich bei der Suche nach einer neuen Stelle unterstützen kann. Die Arbeitsuchendmeldung kann auch nach dem 1. September 2021 weiterhin online, schriftlich, persönlich oder telefonisch unter der Service-Nummer 0800 4 555500 (gebührenfrei) bei der Agentur für Arbeit erfolgen.

Arbeitslos: Arbeitslos ist man erst ab dem ersten Tag ohne Beschäftigung. Die persönliche Arbeitslosmeldung muss spätestens an diesem Tag erfolgen. Sie ist eine Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite unter: https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/arbeitslos-melden-arbeitslosengeld-beantragen