24.04.2019 | Presseinfo Nr. 25

Einen Berufsabschluss nachholen lohnt sich


Infoveranstaltung im Rahmen der Initiative „Zukunftsstarter plus“ in Amberg

Amberg. Bei einer Infoveranstaltung im Rahmen der Initiative „Zukunftsstarter plus“ der Agenturen für Arbeit Amberg und Sulzbach-Rosenberg sind am 02.04.2019 zahlreiche Interessierte sowie Bildungsträger mit Fachkräften in der Amberger Geschäftsstelle zusammengekommen. Ziel war es, dass sich die Teilnehmer über Perspektiven sowie mögliche Vor- und Nachteile einer abschlussorientierten Weiterbildung oder Umschulung austauschen.

Stefanie Bauer, Teamleiterin Arbeitsvermittlung, eröffnete die Veranstaltung mit zwei wichtigen Hinweisen. Sie berichtete, dass „Personen ohne Berufsabschluss fünfmal häufiger arbeitslos sind als ausgebildete Fachkräfte und dass das hohe Risiko von Ungelernten arbeitslos zu werden dazu führt, dass diese Personengruppe die Hälfte aller Arbeitslosen ausmacht, obwohl ihr Anteil an allen Erwerbspersonen nur 15 Prozent beträgt.“

Aus diesem Grund können arbeitslose und berufstätige Personen sowie Berufsrückkehrer/innen, die über keine abgeschlossene Ausbildung verfügen oder ihren ursprünglich erlernten Beruf nicht mehr ausüben können, als sogenannte „Zukunftsstarter“ beim Erwerb eines Berufsabschlusses unterstützt werden.

Beratungsfachkräfte stellten unterschiedliche Möglichkeiten vor, einen Berufsabschluss nachzuholen. Dabei gingen sie auf potentielle Vor- und Nachteile während einer abschlussorientierten Weiterbildung bzw. Umschulung ein. Der Mehrwert eines Berufsabschlusses sowie die Tatsache, dass die Vorteile die Nachteile deutlich überwiegen und vor allem einen dauerhaften Nutzen bringen, wurde vielen Teilnehmern an diesem Tag bewusst bzw. bewusster, sind sich die Veranstalter sicher.

Die Fachleute informierten darüber, dass die Unterstützung von der Beratung bis hin zur finanziellen Förderung bei einer betrieblichen oder außerbetrieblichen Umschulung reichen kann. Zahlreiche Besucher nutzten direkt das Beratungsangebot und tauschten sich mit den Fachkräften der Arbeitsvermittlung und des gemeinsamen Arbeitgeber-Services von Agentur und Jobcenter über ihre aktuelle Situation sowie berufliche Perspektiven aus.

Stark frequentiert waren die Infostände der sieben bei der Veranstaltung vertretenen lokalen Bildungsträger. Die Ansprechpartner tauschten sich mit den Besuchern über vorbereitende Maßnahmen sowie Umschulungsmöglichkeiten in gewerblichen, kaufmännischen und sozialen Bereichen in der Region aus.

Das unverbindliche Beratungsangebot der Agentur für Arbeit steht allen Interessierten zur Verfügung. Eine Kontaktaufnahme ist per E-Mail mit dem Betreff „Zukunftsstarter plus“ an Amberg.122-Vermittlung@arbeitsagentur.de, telefonisch und über den Internetauftritt www.arbeitsagentur.de möglich.