01.10.2019 | Presseinfo Nr. 64

Frauen leben länger, aber wovon?

Vortrag am Montag, 14. Oktober, im BIZ in Amberg
 

Rentnerinnen beziehen in Deutschland im Durchschnitt eine gesetzliche Rente von 650 Euro. Die Durchschnittsrenten der Männer sind doppelt so hoch. Die Erwerbsbiographien von Frauen sind unter anderem durch Kindererziehung, Teilzeitarbeit und die Pflege von Angehörigen oft deutlich unregelmäßiger als die von Männern. Im ungünstigsten Fall droht Altersarmut und bei Scheidung der Gang zu den Grundsicherungsbehörden. Zahlreichen Frauen kennen das und stellen sich daher folgende Fragen:

Was muss ich als Frau tun, damit für das Alter vorgesorgt ist?

Welche Zeiten können für die Rente angerechnet werden?

Was müssen Mini-Jobberinnen beachten?

Die Expertinnen Tanja Heidingsfelder von der Deutschen Rentenversicherung, Dorothea Seitz-Dobler von der Agentur für Arbeit Schwandorf und Tanja Plach vom Jobcenter Amberg-Sulzbach beantworten die Fragen bei einer kostenlosen Veranstaltung am Montag, 14. Oktober, von 9 bis 10.30 Uhr im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Amberg (BIZ), Jahnstraße 4.

 

Anmeldungen sind bei Dorothea Seitz-Dobler unter Telefon 09431 200-250 oder per E-Mail an dorothea.seitz-dobler@arbeitsagentur.de möglich.