18.10.2019 | Presseinfo Nr. 70

Geschlechterrollen in der modernen Gesellschaft und Arbeitswelt

Einladung zu Vortrag am 6. November in Schwandorf
 

Die in den 1950er und 1960er Jahren vorherrschende Form des Zusammenlebens von Mann und Frau, bei der der Mann die Ernährer- und die Frau die Mutter- und Hausfrauenrolle übernahm, ist in unserer Gesellschaft weitgehend überholt. Die Weiterentwicklung der Arbeitswelt und die Vereinbarkeit mit Familien- und Pflegetätigkeiten vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sind Herausforderung unserer Zeit.

Dabei stellt sich die Frage, welche Gestaltung der Erwerbs- und Sorgearbeit es ermöglicht, dass sowohl Männer als auch Frauen jeweils existenzsichernde Einkommen erzielen, sich beruflich weiterentwickeln und um die Familie kümmern können?

Auf Einladung des Lokalen Bündnisses für Familie im Landkreis Schwandorf geht der renommierte Sozialforscher Prof. Dr. Carsten Wippermann am Mittwoch, 6. November, dieser Frage nach. „Gesellschaftlicher Wandel und geänderte Rollenverständnisse“, lautet der Titel seines Vortrags, der ab 18 Uhr im Foyer der Sparkasse Schwandorf, Postgartenstraße 4-6, stattfindet.

Prof. Dr. Carsten Wippermann ist Soziologe und Leiter des DELTA-Instituts für Sozial- und Ökologieforschung in Penzberg. Das Institut hat sich darauf spezialisiert, gesellschaftliche Veränderungen zu messen. Nach dem Vortrag können sich die Teilnehmer in lockerer Runde austauschen. Es werden Getränke und Häppchen angeboten.

Anmeldungen sind bei Dorothea Seitz-Dobler unter Telefon 09431 200-250 oder per E-Mail an dorothea.seitz-dobler@arbeitsagentur.de bis Mittwoch, 30. Oktober, möglich.