05.12.2019 | Presseinfo Nr. 84

Die Einstellung von Menschen mit Behinderung zahlt sich für Unternehmen aus

Gute Bewerberinnen und Bewerber für eine offene Stelle zu finden, stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Darum lohnt es sich für Arbeitgeber, sich ohne Vorurteile auf dem Bewerbermarkt umzusehen. Denn gerade in der Gruppe der Arbeitnehmer mit Handicap gibt es zahlreiche Bewerberinnen und Bewerber mit großem Potential und Fachwissen. Unternehmen sollten sich diese Chance zur Fachkräftesicherung nicht entgehen lassen.
 

Die Agentur für Arbeit Schwandorf nimmt die Woche der Menschen mit Behinderung (2. bis 6. Dezember) zum Anlass, auf die Situation von Menschen mit Behinderung auf dem Schwandorfer Arbeitsmarkt aufmerksam zu machen. Im Agenturbezirk sind in den letzten zwölf Monaten durchschnittlich 5.155 Arbeitsstellen gemeldet worden. Knapp 80 Prozent davon waren Offerten für Fachkräfte, Experten und Spezialisten.

Den offenen Stellen standen 6.575 arbeitslose Personen gegenüber. Darunter befanden sich 5.805 Arbeitslose ohne Schwerbehinderung, von denen rund 51,6 Prozent eine Stelle als Fachkraft, Spezialist oder Experte anstrebten. Unter den 770 arbeitslos gemeldeten Personen mit Schwerbehinderung belief sich der Anteil der Personen die als Fachkraft, Spezialist oder Experte eine Stelle suchen hingegen auf zirka 63,4 Prozent.

„Wie im Großteil der bayerischen Agenturbezirke sind auch in Schwandorf arbeitslose Menschen mit Schwerbehinderung überdurchschnittlich gut qualifiziert. Trotz ihrer fachlichen Eignung werden sie bei der Stellenbesetzung oft nicht berücksichtigt. Grund hierfür ist teils eine gewisse Unsicherheit bei Arbeitgebern, welche Veränderungen durch die Beschäftigung von schwerbehinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Unternehmen notwendig werden könnten. Die Experten der Agentur für Arbeit beraten interessierte Unternehmen gerne bei allen Fragen rund ums Thema Inklusion und besprechen individuell, welche Unterstützungsleistungen möglich sind. Am besten nehmen interessierte Betriebe Kontakt zum gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter auf“, rät Markus Nitsch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schwandorf.

Im laufenden Jahr hat die Agentur für Arbeit Schwandorf insgesamt 30,1 Millionen Euro für Leistungen der aktiven Arbeitsmarktpolitik im Budget eingeplant. Mit 10,6 Millionen Euro wird mehr als ein Drittel der Mittel investiert, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben zu unterstützen.

Im Jahr 2017 (neueste veröffentlichte Zahlen) waren insgesamt 5.642 Menschen mit Schwerbehinderung in der Mittleren Oberpfalz beschäftigt. Die drei Wirtschaftszweige mit den meisten schwerbehinderten Beschäftigten waren das verarbeitende Gewerbe mit 2.489 Personen, das Gesundheits- und Sozialwesen mit 696 Personen und die öffentliche Verwaltung mit 665 Personen.