30.04.2019 | Presseinfo Nr. 21

Frühlingsaufschwung hält an!

Erstmals in einem Frühjahr < 15.000 Arbeitslose (14.910), 807 weniger als im März 2019 und 1.880 weniger als im April 2018

Arbeitslosenquote: 6,1 Prozent

Arbeitslosenquoten in den Landkreisen: Ludwigslust-Parchim - 5,4 Prozent; Nordwestmecklenburg - 5,7 Prozent; Landeshauptstadt Schwerin - 8,5 Prozent
 

„Der Frühjahrsaufschwung des Westmecklenburger Arbeitsmarktes hält an“, resümiert Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur. Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwerin ist gegenüber dem März um 807 gesunken. Mit insgesamt 14.910 als arbeitslos registrierten Menschen hat Westmecklenburg den niedrigsten ‚April-Stand' seit der Wiedervereinigung erreicht.

„Klassisch sinkt im Frühling die Erwerbslosigkeit, denn viele Arbeitgeber stellen ihre Saisonkräfte wieder ein“, erläutert Sydow. Die Arbeitslosenquote im Westen Mecklenburgs beträgt aktuell 6,1 Prozent. (MV: 7,1 Prozent).

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Westmecklenburg - es liegen die September-Daten 2018 vor - ist im Vergleich zum September 2017 um 1.690 gestiegen: Von 164.460 auf 166.150.

Entwicklung in der Grundsicherung

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Ar-beitsuchende (SGB II) lag in den drei Westmecklenburger Jobcentern im April 2019 bei 25.488. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang von 2.116 Personen
(- 7,7 Prozent). In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren im Westen Mecklenburgs 9.888 Menschen arbeitslos gemeldet, 1.274 oder 11,4 Prozent weniger als im April 2018.

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im April 2019 sind insgesamt 1.385 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 203 (-12,8 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote für diesen Personenkreis liegt bei 8,1 Prozent.

Ausbildungsmarkt

„Die April-Zahlen machen es deutlich: Die Schere zwischen angebotenen Stellen und verfügbaren Bewerbern am Ausbildungsmarkt ist eine zentrale Herausforderung. Es ist und bleibt sehr anspruchsvoll, freie Ausbildungsplätze zu besetzen“, weiß Sydow. Derzeit sind in Westmecklenburg 1.882 Ausbildungsstellen noch nicht besetzt. Ihnen stehen 1.242 noch unversorgte Jugendliche gegenüber. Auf jeden Bewerber kommen somit rein rechnerisch rund 1,5 Ausbildungsstellen.

 

Die Relation zeigt, dass auf keinen Jugendlichen verzichtet werden kann. Deshalb möchte der Agenturchef den Jugendlichen sagen: „Nutzt die kommenden Wochen! Eure Chancen am Ausbildungsmarkt sind fantastisch. Ich möchte auch Abiturientinnen und Abiturienten auf die Vorteile und Karrierechancen hinweisen, die eine betriebliche Ausbildung eröffnet. Beispielsweise in den Bereichen Energie- und Elektrotechnik, der Informatik oder der Medizin-, Orthopädie- und Reha-Technik gibt es attraktive Ausbildungsberufe. Ich kann daher nur empfehlen, so schnell wie möglich bei der Berufsberatung noch einen Termin für ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Die Berufsberatung gibt nicht nur einen Überblick zur Angebotsvielfalt, sondern auch viele Tipps zum Bewerbungsverfahren und zu möglichen Alternativen.“ Termine bei der Berufsberatung können von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0800 4 5555 00 vereinbart werden.

Gleichzeitig ermuntert Sydow alle Personalverantwortlichen auch Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance zu geben, die dem gewünschten Anforderungsprofil nicht auf den ersten Blick entsprechen. „Erkundigen Sie sich bei Ihrem regionalen Arbeitgeber-Service über unsere vielfältigen Unterstützungsangebote: Von der assistierten Ausbildung über die Einstiegsqualifizierung bis hin zu den ausbildungsbegleitenden Hilfen oder dem Programm ‚Zukunftsstarter'.“ (Arbeitgeber-Service-Nummer: 0800 4 5555 20) „Mit diesen Angeboten wollen wir auch kleinere Betriebe motivieren, benachteiligten Jugendlichen eine betriebliche Ausbildungschance zu geben, um sich so eine künftige Fachkraft zu sichern“, so der Agenturchef.

 

TOP FÜNF der unbesetzten Ausbildungsplätze

Kaufmann im Einzelhandel (m/w/d): 101

Verkäufer (m/w/d):  83

Koch (m/w/d): 82

Restaurantfachmann (m/w/d): 69

Fachkraft - Lagerlogistik (m/w/d): 66

 

Auf einen Blick - Entwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin

  Apr 19 Veränd. zum VJ in Mrz 19 Apr 18
Arbeitslosenquote in % 8,5 - 0,6 p. P. 8,9 9,1
Arbeitslose 4.133 -  6,7 4.289 4.431
darunter SGB III 932 - 10,9 1.023 1.046
darunter SGB II 3.201 - 5,4 3.266 3.385
darunter Jugendliche 462 - 11,5 485 522

Gemeldete Stellen

Die Auswahl an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen in Westmecklenburg ist groß. „5.683 offene Stellen haben wir aktuell im Bestand. „Der größte Teil der zu besetzenden Stellen stammt aus dem Bereich der wirtschaftlichen Dienstleistungen - inklusive Arbeitnehmerüberlassung. Natürlich werden daneben auch händeringend Fachkräfte im verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Gastgewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Handel gesucht“, erklärt der Agenturchef. Für ihn ist klar: „Längst nicht alle Frauen und Männer ohne Job profitieren gleichermaßen von der Vielzahl offener Arbeitsstellen in Westmecklenburg. Gerade für Ungelernte und Jugendliche ohne Schulabschluss wird es immer schwerer die Arbeitslosigkeit zu beenden. Die Unternehmen suchen hauptsächlich Fachkräfte.“

 

 

 

Arbeitsmarktpolitik

Um den Unternehmen qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stellen zu können, werden weiterhin Bildungs- und Qualifizierungsangebote gefördert. „Frauen und Männern, denen notwendige Qualifikationen fehlen, bieten wir Fortbildungen an“, so Sydow. Aktuell werden 1.328 Teilnehmer/innen in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen für den ersten Arbeitsmarkt fit gemacht.